Benralizumab (Fasenra) Erfahrungen Seite 2

Erfahrungsberichte zu Benralizumab (Fasenra):

Seite: 12

Anonymous sagte am 29.01.2020:
Hallo Mitelidende,
ich bekomme seit ca. 1 Jahr Fasenra und habe mich anfangs gewundert, weshalb ich plötzlich Hautreaktionen, Quaddeln am Rücken, geschwollenes Gesicht, Juckreiz und vieles mehr wie Nasennebenhöhlenentzündungen, Muskel- und Sehnenschmerzen, Verspannungen, hin und wieder Herzrasen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schmerzen beim Gehen, Schmerzen in beiden Armen (Tennis- und Goldarm), Augenprobleme,Kopfschmerzen,Blasenentzündung (Blut im Urin) Bauchschmerzen, Gewichtszunahme, zum Opfer fiel. Ich hatte anfangs gleich Fasenra in Verdacht, aber dies wurde vom Lungenfacharzt abgeschmettert. Mittlererweile bin ich mir ziemlich sicher, daß der größte Teil auf dieses Medikament zurück zu führen ist. Ich hatte zwar seitdem keinen Asthmaanfall mehr und konnte auch Cortison absetzen, wobei aber in meinem Spray Trimbow 2 x tägl. je 2 Hübe cortison enthalten ist. Ach, Herpes und Mundpilz bekam ich auch, trotzdem ich immer nach Einnahme mit Sazwasser spüle. Hustenattacken verfolgen mich trotzdem. Auch ich habe festgestellt, daß die Fasenra Spritze keine 2 Monate anhält, sondern höchstens 5 Wochen. Dies war dem Arzt allerdings bekannt. Ich will jetzt mal auf Nukala umstellen und mal sehen, was da passiert. Ich muß dazu sagen, daß mein Schildkrötenarzt mir seinerzeit von der Spritze abrat, genaues kann ich hier allerdings nioch nicht dazu sagen, werde aber beim nächsten Besuch ihn noch mal darauf ansprechen. Ich denke, daß bei Nukala die gleichen Nebenwirkungen zum Vorschein kommen, versuche auch mal, ganz ohne eine Spritze auszukommen, mal sehen, was dann passiert. Ich werde Euch auf dem laufenden halten und wünsche Euch bis dahin alles Gute und viiiiiiiiiiiiiiiiiel Gesundheit (Luft)

Babs sagte am 04.03.2020:
Hallo, bekomme seit September 2019 Benralizumab. Habe gemischtes Asthma. Wegen ständig hoher Anzahl der Eos wurde mir diese gegeben. Bin kurz danach zur Reha nach Usedom. Jeden Tag mehrmals am Meer spazieren, da hab ich noch nichts bemerkt. Außer Beinsschmerzen, was ich aufs viele Laufen schob.
Wieder zuhause hat man seinen Alltag und leider nicht die Zeit stundenlang spazieren zu gehen. Mit einer Woche Verspätung bekam ich meine 2, Fasenra und kurz danach fürchterliche Gelenk und Muskelschmerzen. Lese hier, dass ich damit nicht allein bin. Meinem Lungenfacharzt und dem Rheumatologen sind diese Nebenwirkungen nicht bekannt.

Was mir noch auffiel ich trockne aus, mein Mund Nase und der ganze Körper. Hab seit Oktober 9,Kilo abgenommen ohne Essensumstellung. Meine,Fettpolster sind aber noch an Ort und Stelle. Ich denke ich,werde mit meinem Arzt das Absetzen besprechen.

Anonymous sagte am 06.04.2020:
Bruno 79 Jahre
Habe seit 1982 durch eier verschleppten Grippe Asthma bin seitdem in der
Lungenklinik Amssee Waren im Jahr 6 bis 7mal Statinonär in Behandlung ich muss sagen wurde dort immer sehr gut behandelt .Seit Mai 2018 wurde ich durch meinen Lungenarzt zur Uniklinik Rostock zu Prof.Dr.med. M.L. überwiesen Nach einen ausführlichen Gespräch hat er mir Benralizumab fasena 30mg alle 8 Wochen verordnet. mir geht es seit dem mit der Luft sehr gut leider bekam ich jetzt starkes Hautjucken .Ich wünsche allen Leidensgenossen gute Besserung und trotz Corona ein frohes und gesundes Osterfest .

Anonymous sagte am 23.05.2020:
Hallo liebe Mitpatienten
Mein Asthma hat sich mit der Fasenrabehandlung gebessert. Ich kann ich wieder mehr machen und auch Sport treiben.
Leider habe ich viele Nebenwirkungen wie Schwindel, Unwohlsein, Augenprobleme,
Herzrhythmusstörungen, Bauchweh, Schlafstörungen.

Eva sagte am 09.06.2020:
Eva Juni 2020. Ich , 69 Jahre, habe seit 2008 gemischtförmiges Asthma. Zuerst Prednisolon tgl.dann
aber zusätzlich alle 6 Wochen Stoßtherapie mit 30 mg ausschleichend. Dann zuerst Xolair, wirkte erst, aber dann nach ca.
6 Monaten wieder wie vorher nicht endend wollender Husten, Atemnot. Dann Wechsel zu Fasenra.Auch hier erst große Erleichterung, Husten nur noch wenig, Luft beim Gehen viel besser. Aber auch hier dieses Mal nach ca. 10 Monaten ließ die Wirkung nach, verstärkter Husten, sodass ich nachts schlecht schlafen konnte. Die Eosinophile auf 0 aber die Entzündungswerte in der Atemluft sehr hoch, FENO Wert um die 70. Dann Wechsel Sommer 2019 zu Dupixent. Hiermit ging es mir zunächst gut, obwohl ich im Laufe der Monate wieder schlechter Luft bekam
Mein Lungenfacharzt meinte dass alles ok sei, meine Entzündungswerte sind auf unter 20, also total normal, das war früher nie so. Ich fragte ihn warum ich so kurzatmig sei, und der langdauernde Husten zurück sei, er konnte mir keine Antwort geben. Nach 1 Jahr habe ich jetzt darauf bestanden wieder Fasenra zu bekommen. Habe jetzt auch wieder Kopf- und Muskelschmerzen, aber nicht schlimm, es vergeht wieder. Dafür kann ich ohne stehen zu bleiben in meine Wohnung im 4. Stock gehen. Was ich aber habe ist eine Müdigleit und Erschöpfung ich hoffe auch das vergeht wieder. Tja , man bekämpft das Eine und handelt sich das Andere dafür ein. Ich bleibe jetzt erst mal bei Fasenra und warte ab wie es sich entwickelt.

Anonymous sagte am 29.06.2020:
Mir hat Fasenra ein 2. Leben geschenkt Keine Hustenanfälle, keine Atemnot im HausNur nach draußen gehen, habe ich noch Luftnot COPD 3 GoldKein Vergleich zu vorher

Ulli W. sagte am 06.07.2020:
Hallo zusammen,
ich hatte hier schon einmal geschrieben und möchte das jetzt nochmal tun. Mir tun die Leute sehr leid, die Fasenra nicht vertragen und solch üble Nebenwirkungen beschreiben. Ich habe anscheinend Glück: ich nehme das seit ca. 1 1/2 Jahren, brauche inzwischen kein Kortison mehr, nur noch inhalative Medikamente. Meine Eos absolut sind auf 0.0. Quasi nicht vorhanden. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen und mir geht’s klasse.
Was ich aber sagen kann, ist, dass ich nach dem vergangenen Winter mit deutlich geringerem Vitamin D-Spiegel dastand, als den Winter/Frühjahr davor. Nun habe ich in Eigenregie meinen Vitamin-D-Spiegel wieder auf Hochglanz gebracht und mir geht es bombig. Bin voller Energie, keinerlei Beschwerden egal welcher Art. Eine Kollegin von mir hatte auch einen niedrigen D-Spiegel, ist dabei ihn zu erhöhen und div. Beschwerden, die sie in den Gliedern hatte, sind weg.
Vielleicht ist das als Tip für den einen oder anderen ganz hilfreich.

Puwackel sagte am 04.08.2020:
Ich habe vor 2 Jahren Nucala bekommen ,daraufhin starke Schmerzen in den Gelenken und teilweise Enzündungen am Fußboden konnte schlecht laufen und teilweise nicht mehr greifen . Habe die Therapie nach 3 Monaten abgebrochen da die Nebenwirkungen so extrem waren . Seit Juni 2020 bekomme ich Faserna gespritzt und es fängt schon wieder an , Schmerzen an den Füßen gribbeln an den Händen ungewöhnlich hervorstehende Venen und teilweise Taubheitsgefühle . Eines werde ich nie Verstehen das bei beiden Medikamenten nur von leichten Nebenwirkungen berichtet wird , es kann doch nicht sein das niemand in deren Studien über diese Nebenwirkungen berichtet .Zum Glück habe ich einen Arzt gefunden der mir alles abnimmt und mit mir zusammen entscheidet was besser ist , kein Asthma und keinerlei Nebenhöhlen Probleme mehr zu haben oder sich mit Dauerhaften Gelenkschmerzen und gruseligen Gribbeln abzufinden . Ich weiß es nicht …..

Ulli W. sagte am 16.10.2020:
Da bin ich nochmal. Ich bin ja Gott sei Dank eine, die Fasenra bestens verträgt. Dass ich kein Kortison mehr brauche, hatte ich schon geschrieben. Mittlerweile, der Doc darf das gar nicht wissen, nehme ich auch kein Spiriva mehr und Symbicort nur noch die halbe Menge. Schätze, damit werde ich auch bald aufhören. Ohne Kortison brauche ich auch keinen Blutdrucksenker mehr.
Mir geht es unverändert prima. Infekte kenne ich eigentlich schon nicht mehr.
Inzwischen sind ohne Kortison auch 16 kg runter, da läuft es sich schon anders die Treppe hoch.

Ich weiß, die Versuchung ist groß, das Problem bei Fasenra zu verorten und es gibt sicher einige, die es nicht vertragen. Wahrscheinlich sind total viele, die es gut vertragen gar nicht auf dieser Seite unterwegs. Daher die Häufung von negativen Erfahrungen hier. Tatsächlich denke ich aber, es ist schon wert, auch nach anderen Ursachen zu suchen, denn viele Probleme wurden sicher durch die Einnahme von Kortison schlicht überdeckt und sind unentdeckt geblieben.

Alles Gute Euch allen hier.

K.Jupp sagte am 01.11.2020:

Hallo zusammen. Habe im Aug 19 Nucala bekommen und erst gut vertragen. Mein Asthma wurde deutlich besser. Allerdings nach 3-4 mon wie bei vielen beschrieben diese furchtbaren Gelenkschmerzen bekommen, daß wir es absetzen mußten.
Nach Absetzen wurden die Gelenkschmerzen besser und waren nach 3 Mon weg. Da mein Asthma sich wieder verschlechterte bekam ich nun im April/Mai Fasenra und neue Hoffnung. Das Asthma wurde wieder besser,aber diesmal bekam ich Hautausschlag und nach 3mon wieder diese Gelenkschmerzen. Noch schlimmer als bei Nucala. Im Sept.hielt ich es nicht mehr aus und habe gebeten das Medikament abzusetzen. Beim Nachforchen warum ich diese Nebenwirkung bekomme habe ich gelesen, das die Entzündungszellen (eosinufile) die durch die Medikamente abgetötet werden auch Aufgaben haben wie die Bekämfung von Krebs. Ich lass da jetzt die Finger von. Dann lieber Asthma und Kortison.Vielleicht probier ich noch die beiden anderen Medikamente aus, die mein Lungenarzt mir genannt hat. Diesollen zwar älter sein aber besser verträglich. Mal schaun. Ich berichte.

ga_ri sagte am 30.11.2020:
Liebe Leidensgenossen!
Dass mein Asthma eosinophil ist, weiß ich erst seit einigen Jahren. Zusätzlich wurde auch noch ein Samter – Trias diagnostiziert. Das Asthma gehört zu dieser Krankheit dazu.
Fasenra erhalte ich nun seit Februar. Mir hilft es sehr. Meine Lungenfunktion hat sich stark verbessert, ich brauche außer Symbicort so gut wie nichts mehr!
Den Spray habe ich schon lange nicht mehr verwendet; ich kann radfahren, wandern (auch mit stundenlangen Steigungen) und ein ganz normales Leben führen. Dieses Medikament ist ein Segen für mich!
Am Tag der Verabreichung habe ich außer Kopfschmerzen, die am nächsten Tag verschwunden sind, keine Nebenwirkungen.
Ich wünsche euch allen auch alles Gute!

Krone sagte am 27.12.2020:
Hallo zusammen ich bekomme seit drei Monaten Faserna, bereits nach kurzer Zeit ging es mir viel besser, vorher musste ich ich ständig Secret abhusten und das alles ist wie weg geblasen. Ich nehme im Moment noch Spiolto und Alvesko, hoffe aber, dass ich diese Medikamente mit der Zeit reduzieren darf.
Am Anfang hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen gespührt, ich war überglücklich.
Vor ca. drei Wochen wurde mir die 3. Spritze Faserna verabreicht nun habe ich seit zwei Wochen Schulter- und Nacken schmerzen weis aber nicht ob diese jetzt von dem Medikament Faserna sind, kann mir irgend Jemand sagen ob auch solche schmerzen aufgetaucht sind.
Eigentlich würde ich gerne bei diesem Medikament bleiben, da es mir ja sehr geholfen hat.
Bin für jede Antwort dankbar.

Anonymous sagte am 03.01.2021:
Hallo, ich nehme Fasenra seit März 2019. Atemnot, Husten, Auswurf weg….aber dafür immer stärker werdende Schmerzen in den Füssen und Händen, keine Kraft mehr in den Händen und nachts werde ich wach wegen Taubheit in den Händen. Ich nehme seit Fasenra kein Kortison mehr und nur noch morgens 2 Hübe Viani. Meine Ärztin möchte jetzt dass ich einen Rheumatologen aufsuche. Sie meinte sie hätte noch nichts dieser Art von Nw bei Fasenra gehört. Ich werde ihr diese Seite per Email senden. Fast 90% gleichartige Nw bei Fasenra. Viel Luft und Gesundheit Euch Allen.

Elfriede sagte am 14.02.2021:
Hallo ich möchte auch bekanntgeben daß mir Fasenra bei meinen eosinophilen Asthma super geholfen hat Schleim und Rasseln sind total weg. Habe jetzt die 4.Spritze erhalten. Aber ich kann jetzt nicht mehr Stiegen gehen ganz eigenartige Schmerzen im Fußgelenk Sehnen oder Bänder. Belastungsschmerz schwere Beine Anlaufschmerzen bin auch verzweifelt ist das Zufall. Also wenn jemand auch diese Erfahrung hat und irgendetwas weiß bitte Imformation… Lg Elfriede

Christa sagte am 06.05.2021:
Ich bin Christa ,..bekomme Fasenra seit Drei Jahren. Ich wär froh das es besser wurde. Seit einen halben Jahr Stelle ich schlimme Nebenwirkungen fast. Herzrhythmusstörungen. Nasennebenhöhlenentzündung.Venenentzundung, Sehstörungen.Ich bin sehr unglücklich. Weiß nicht weiter . Mein Arzt nimmt mich nicht für voll. Was soll ich machen.

K.Jupp sagte am 16.05.2021:
Nachdem ich zwei Fehlversuche mit Nucalla und Fasenra wegen Nebenwirkungen hatte, hat mein Arzt mir Ende November Xolair ( 15 Jahre alt) verschrieben. Und was soll ich sagen: alt aber funktioniert. Mein Asthma ist fast weg, keine Kortisontabletten und vor allem keine Gelenkschmerzen oder sonstige Nebenwirkungen. Warum habe ich das Medikament nicht schon vor 15 Jahren bekommen. Das hätte mir einiges erspart. Lästig ist nur die 4 Spritzen im Monat, die ich mir in den Bauch spritze.

Jens B sagte am 24.06.2021:
Hallo zusammen. Wie ich bereits im Dezember 2019 geschrieben, dass fasenra mir bei dem Krankheitsbild Acos helfen kann, muss ich hier und heute feststellen, dass fasenra mir nicht mehr hilft. Im Gegenteil. Geruchssinn verloren (KEIN CARONAVIERUS), asthmaanfälle und mittlere exabationen sind an der Tagesordnung. Laut Medizinischen Dienst der Krankenkassen und der Rentenversicherung, bin ich aber völlig als gesund eingestuft worden.

Jens B sagte am 27.06.2021:
Ergänzung zu meinem Beitrag vom 24.06.2021. Leider kann mir mein Lungenarzt auch nicht mehr helfen. Er fragte mich ständig, wie es mir geht. Ich sagte ihm, dass ich mehrmals am Tag 20mg Prednisolon benötige um überhaupt relativ gut Luft zu bekommen. Auf Grund meiner Aussage, dass ich den Geruchssinn verloren habe, sollte ich zum HNO Arzt gehen. Ich weiß, dass dieses Problem fasenra und zuzuschreiben ist. Ich versuche jetzt auf eigene Gefahr diese Behandlung mit fasenra abzubrechen, da sie mir mehr Schaden zu fügt als nutzen. Bei der Untersuchung der Lunge im letzten Monat Mai 2021 hatte ich einen lungenwertFEV1 Wert von nur noch 44%,was aber niemand wirklich interessiert. Auch nach jahrelangen „kämpfen“ mit der Rentenversicherung, habe ich nun aufgegeben. Laut der Aussage meines Arztes im Krankenhaus 2018, hab ich mit der Lunge nur noch ca 5jahre zu leben. Die Rentenversicherung schließt sich dieser Aussage nicht an. Sie ist nach wie vor davon überzeugt, dass man mit asthma und cobd statium 3D und noch weiteren Erkrankungen der Atemwege, wie zum Beispiel respiratorische partialinzufiziens
lungenempysem, sowie niereninsuffizienz statium 2, sowie Schlafapnoe usw, noch mindestens 6stunden bei leichter Tätigkeit im Sitzen arbeiten kann. Als Patient im Alter von 57 Jahren und einem Behinderung von 60%, hat man da wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Alles in allem ist man als Lungenpatient trotz fasenra vollkommen hilflos bei der Bewältigung des Krankheitsbildes acos.

Joachim H. R. sagte am 18.09.2021:
Das erste Halbjahr 2021 habe ich fast nur im Krankenhaus verbracht. Am 01.07. bekam ich die erste Spritze fasenra. Das Medikament löste sofort sofort den Schleim mit starkem Auswurf. Aber ich war vier Wochen, bis zur zweiten Spritze, sehr schlapp. Nach der zweiten Spritze wurde es schlagartig besser. Kein Husten, kein Sputum, kein Prednisolon, stark verbesserte Atmung. Ich (87) kann wieder ohne Rollator gehen, wenn auch wegen anderer Probleme mit Stock.
Als Nebenwirkung empfinde ich lediglich starken Juckreiz. Dagegen kann man was tun. Für mich ist fasenra ein Segen.

Petra P sagte am 21.02.2022:
Hallo zusammen,
ich habe alle Einträge gelesen, da ich seit 22.04.2021 Fasenra bekomme und ich seitdem Gelenkschmerzen und Juckreiz an der Fußsohle habe. Ich dachte dass kann nicht an dem Medikament liegen, aber der Arzt findet auch keine andere Ursache, nun bin ich überzeugt das es an Fasenra liegt.
Möchte das Medikament aber nicht absetzen, da es mir seitdem 1000mal besser geht. Ich hatte vor der Therapie mit Fasenra sehr starke Atemnot schon bei einem leichten Spaziergang, seit ich Fasenra bekomme, brauche ich kein Prednisolon mehr und das Notfallspray auch nicht, nur noch das Viani und Spiriva. Es wäre schön wenn noch jemand was poitives zu den Gelenkschmerzen sagen könnte. Weiß jemand, ob die auch mit Fasenra wieder nachlassen?

Carmen sagte am 20.03.2022:
Habe 2 Nucala bekommen,nicht geholfen,danach Fasenra schon 3 mal ,meine es hilft mir auch nicht ,habe keine Nebenwirkungen bekommen von keinem der 2Medikamenten,leider keinen Erfolg.Weiß mir auch keinen Rat mehr.werde mal meinen lungenarzt fragen nach Xolair was man selber spritzt der Berichte hörte sich gut an.

Elke sagte am 24.04.2022:
Habe gemischtes asthma, habe Ende 2020 nucala bekommen aber nach der dritten Spritze keine Wirkung mehr, nehme daher seit Anfang 2021 fasenra, habe keine Schmerzen, allerdings hat sich meine Haut verändert. Wenn ich mich am Arm stoße oder jucke bekomme ich rote Flecken an dieser Stelle. Die Flecken gehen zwar wieder weg, aber es sieht schlimm aus. Allerdings sprüche ich jeden Tag noch foster und Spiriva. Luftmäßig geht es mir gut, kein Husten mehr

Erfahrungsberichte zu Benralizumab (Fasenra):

Seite: 12

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).