Empagliflozin (Jardiance): Erfahrungen Seite 2

Erfahrungsberichte zu Empagliflozin (Jardiance):

Seite: 12

Remos 47 sagte am 03.03.2019:
Hallo Ilona T. diese Unruhemomente hatte ich auch….fast wie ein Unterzuckerungsgefühl. Vorher Insulin gespritzt mit schlechter Wirkung…Werte gingen meist erst nach 3 std runter. Dann versuchte ich mit Basalinsulin plus Jardiance 10 …wirkung extrem. Dann nur noch Jardiance. Hab teilweise nur halbe Tablette genommen…Werte waren trotzdem gut. Aber werden wieder schlechter wenn ich zulange nur die halbe nehme. Andere Nebenwirkung ist Magen…zeigt sich so als hätte ich extrem leeren Magen. Häufiges Wasserlassen und wie gesagt manchmal diese Unruhegefühle…die schon weniger geworden sind. Jedenfalls hat Jardiance schnellere Wirkung als Insulin. Und ich hab von 85 kg auf 80 abgenommen.

Joachim M sagte am 16.03.2019:
Ich habe jetzt ca. sechs Wochen lang Jardiance25 mg genommen. Ich musste es absetzen, da ich seitdem eine schlimme Verstopfung habe. Und: ich habe täglich fast fünf Liter Flüssigkeit trinken müssen. Der Durst ist unerträglich. Seit 3 Tagen nun nehme ich wieder Velmetia. Die Verstopfung ist noch nicht weg, aber nun trinke ich, wie sonst auch immer, nur noch 2 – 3 Liter.

Anonymous sagte am 08.04.2019:
Hallo wie schom am 25.01.geschrieben,auch nach mehr als 14 Wochen keine großen Nebenwirkungen,bis jetzt 8,5 kg abgenommen,super.Andere Tabletten abgesetzt.Durchschnittswert von 8,5 auf 5,8 gesenkt.Begleitend trinke ich immer noch ab und zu Ingvertee und etwas Apfelessig.

Anonymous sagte am 18.06.2019:
Jardiance schien das beste Mittel zu sein. Nehme es seit einem halben Jahr zusätzlich zu Januvia-Tabletten ein. Die Zuckerwerte sind super, nur die Hefepilzinfektion macht mir schwer zu schaffen, renne im 2-Stunden-Abstand aufs WC zum Wasser lassen. Durch den ständigen Durst muss ich sehr viel trinken, was sich natürlich auf die Blase auswirkt. Außerdem habe ich das Gefühl, dass Jardiance die Diabetes bedingte Polyneuropathie fördert.

Bernd sagte am 31.12.2019:
Leider habe ich Metformin nicht vertragen.
Jardiance 10mg hat einfach funktioniert, keine Nebenwirkungen, nur halt öfters Pipi machen :) Hba1c ging runter von 7,2 auf 6,5!

Und wegen der Eichelprobleme der Herren:
Einfache Lösung – probiert mal Hydra Energy kühlendes Gel Anti Glanz von Loreal Men Expert. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Nach dem Duschen ab auf die Eichel – und alles ist gut!

Bernd sagte am 31.12.2019:
Leider habe ich Metformin nicht vertragen.
Jardiance 10mg hat einfach funktioniert, keine Nebenwirkungen, nur halt öfters Pipi machen :) Hba1c ging runter von 7,2 auf 6,5!

Und wegen der Eichelprobleme der Herren:
Einfache Lösung – probiert mal Hydra Energy kühlendes Gel Anti Glanz von Loreal Men Expert. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Nach dem Duschen ab auf die Eichel – und alles ist gut!

Lilly sagte am 13.07.2020:
Habe seit rd. 6 Jahren Diabetes Typ 2 und nehme seit gut 3 Jahren Jardiance 10 mg wegen Metforminunverträglichkeit, anfangs alles gut, doch seit über 2 Jahre heftigen Juckreiz im Genitalbereich, Gewichtsabnahme nur gering, Langzeitwert von 7.5 runter auf 7.0. Seit 10 Monaten beim Gynäkologen in Behandlung weil ich einen Scheidenpilz vermutete, hatte sich aber nicht bestätigt. Weder Linoladiol noch Emla noch oeKolp Creme helfen. Der Genitalbereich ist wund, geschwollen und manchmal sogar leicht blutig. In den letzten Wochen noch zusätzlich Ausschlag an anderen Körperstellen, Bepanthensalbe wirkt nicht. Ich fühle mich sehr unwohl und habe z. Zt. keinerlei Energie und bin entkräftet. Jardiance habe ich vor wenigen Tagen abgesetzt und hoffe numehr auf baldige Heilung. Es gibt sicherlich ein anderes Medikament ohne diese schmerzenden Nebenwirkungen. Mein nächster Arzttermin ist in 4 Wochen (da Urlaubszeit) Ach übrigens, ich bin eben über 70 Jahre alt.

peter sagte am 18.10.2020:
Ich habe Jardiance 25mg vor zwei Wochen als morgendliche Einmalgabe täglich verschrieben bekommen; dazu einmal wöchentlich einen Schuß (Fertig-Pen) truglicity 0,75mg. Meine Werte hatten sich nach 14 Tagen erfreulicherweise auf 6,4 gesenkt, vorher über 10. Mehr Wasser lassen als vorher war aber auch nicht, eigentlich unverändert.
Das absolute inakzeptable Hauptproblem ist aber – der Penis ist auf eine kaum noch erwähnbare Größe geschrumpft und stark entzündet. Dazu brauchte es keine Woche ! Das Brennen scheint sowohl von der Vorhaus als auch von innen heraus aus den Schwellkörpern zu kommen. Meines Erachtens ist das eine unerträgliche Nebenwirkung. Man ist den ganzen Tag beeinträchtigt, mehrmal täglich waschen bringt es auch nicht. Nachts kann man nicht schlafen, weil das Ding juckt und brennt. Da hat sich der Hersteller ja was ganz Tolles einfallen lassen!
Mein Hausarzt ist leider im Urlaub, aber danach werde ich das Medikament auf Grund dieser unerträglichen und ekligen Nebenwirkungen sofort absetzen lassen.

Anonymous sagte am 20.12.2020:
Bei Alfred (vorherige Seite) sind die muskel beschwerden möglicherweise durch cholesterinsenkende Medikamente nicht Empagliflozin bedingt

Anonymous sagte am 04.02.2021:
Hallo bei mir war es andersrum! Ich hatte plötzlich jucken im gtb und auch im Mund Entzündungen dann Blut abnehmen lassen und ein Typ 2 Diabetes wurde diagnostiziert. Normalerweise seit Behandlung waren diese Symptome dann wieder weg…bei mir schien der zu hohe Zucker wert die Symptome auszulösen nicht die Medikamente die es wieder regulierten…LG!

Karl sagte am 27.04.2021:
Ich nehme Jardiance 25 mg seit ca. 2 Monaten einmal am Tag. Abends 24 mg Basal Insulin und zweimal am Tag Metformin 1000. Mein HB Wert ist von 13,5 auf 7,8 gesunken. Durstgefühl normal.
Penis Größe normal (keine Vorhaut) kein Jucken und keine Pilzerkennung.
Gewichtsabnahme ja aber bleibt jetzt seit einer Woche gleich. Nächster Bluttermin am 18.5.2021.
Ich berichte dann mehr. (Diabetes Typ 2)

christa r sagte am 17.07.2021:
hallo ich nehme seid 5 Wochen Jardiance 10 mg Zucker zu hoch
seid 6Tage wurde erhöht auf 25 mg noch zu hoch morg.142 mittg.257
abend 299 .was tun?habe vorher glimperirid war er niedriger

Anonymous sagte am 24.07.2021:
Bin männlich, 82 Jahre, Diabetiker, Herzinsuffizienz: 8 Stents, HWS-Schaden.
Bei der ersten Gabe von Jardiance wuchsen (männlich) die Brüste. Habe Medikament abgesetzt und Mammographie durchführen lassen. Zum Glück negativ. Inzwischen nach Monaten zurückentwickelt und wieder Normalzustand erreicht..
Bei der zweiten Gabe (nach ca. 1 Jahr) dieses Mal ausgesprochen starke Nebenwirkungen, und deshalb umgehend selbst Medikamednt abgesetzt.
Hier nur die wesentlichsten Nebenwirkungen: Starke Bauschschmerzen, übermäiger ständiger Durst, ungewöhnliche Müdigkeit und Schlappheit, Rötung und starke Schwellung im Genitalbereich, ungewöhnlich starke und schwerzhafte großflächige Hefepilzbildung unter der Vorhaut, verbunden mit starken offenen Wunden der Vorhaut und denzufolge häufiges Wasserlasse mit bestialisch brennenden Schmerzen, ständiger Juckreiz in Genitabereich, starke Schwellung der linken Gesichtshälfte;
nach dem eigenen sofortigen Absetzen des Medikaments änderte sich in den folgenden zwei Wochedn nichts am o.a. Zustand. Erst beginnend ab der 3.Woche setzte ein allmähliches Nachlassen der Auswirkungen ein un d nach ca. 2 Monaten führte es zu einem einigermaßen gesundheitlichen Normalzustand. Ich verweigere künftig jeglichen Versuch, noch einmal Jardiance einzunehmen. Da bei meiner Diabetologin keinerlei Verständnis für diese Gesamtsituation zu erkennen war, habe ich das Patientenverhältnis beendet.

Rudi sagte am 06.10.2021:
Empagliflozin ist der Wirkstoff und Jardiance ist der Name des Medikaments. Ich habe Jardiance erst nach der Eingabe des Wirkstoffs Empagliflozin gefunden. Bei all den Nebenwirkungen, diese sind nicht eindeutig auf Jardiance zurückzuführen, habe ich die Dosis kurzerhand halbiert, d.h. jeden 2. Tag eine Tablette.
Jardiance sei ein Zuviel an Versorgung des Patienten, eine Übermedikamentierung wenn es das Wort geben sollte, habe ich auch schon gehört.

B.M. sagte am 22.10.2021:
Es ist morgen ein Jahr her, dass ich Nierenversagen hatte. Eine Woche davor habe ich mit Jardiance angefangen. Die Ärzte waren sehr überrascht, dabei steht Ketoazidose ja im Beipackzettel. Heute war ich beim Internisten, der der Meinung ist, es sei nicht möglich, dass es vom Medikament kommt. Nun der zweite Versuch damit.

Susi sagte am 27.11.2021:
Sabsi, 60, 106kg, 1.62m, Diabetes2 seit ca. 10 Jahren, Insulinpflichtig und Kreon wegen chronischem Durchfall, letzter Langzeitwert leider hoch bei 8.7 und keine Abnehmerfolge trorz Scheimmen und Wandern. Hatte immer Heisshunger auf alles Süsse, deshalb nehme ich seit 2 Wochen Jardiance10, habe grossen Durst und muss alle 2 Stunden aufs Örtchen, schlimmes Jucken im Genitalbereich auch, das bekomme ich aber bis jetzt mit Abbrausen nach jedem Toilettengang (zu Hause) in den Griff und keinen Orangensaft trinken , der verschlimmert die Entzündung. Die Zuckerwerte sind wunderbar und je weniger Zucker im Körper, desto weniger Jucken.

Leider habe ich fast jeden Tag eine Unterzuckerung, muss lernen, dass ich mit 10 mg Jardiance nicht mehr soviel Heisshunger auf Süsses habe und demnach viel weniger Insulin spritzen muss.

Abgenommen habe ich noch nicht, aber fühle mich nach 14 Tagen viel besser, kein Heisshunger mehr, esse normal und mit Appetit, trinke viel Tee und bin leistungsfähiger. Nur die Unterzuckerungen sind heftig, aber das bekomme ich auch noch in den Griff.

In 2 Monaten kenne ich den neuen Langzeitwert und bin schon gespannt. Bis jetzt bin ich froh, Jardiance10 nehmen zu können.

Anonymous sagte am 29.01.2022:
Hallo zusammen, Medformin führt bei mir zu Reizdarm- Symptomen.
Nach 10 mg Jardiance hatte ich die wohl schlimmste Nacht meines Lebens. Extremer Schwindel und Übelkeit, wie bei einer Alkoholvergiftung. Der Durst war irre, habe 5 Liter Minerale zugeführt.
Die negative Wirkung hielt ca. 24 Stunden an.
Mein Fazit: Nie wieder
Bernhard B

Claudia sagte am 08.05.2022:
Hallo, also bei mir wurde beim Blutabnehmen festgestellt dass ich einen Langzeitzucker habe von 11,6, dann hat mir mein Hausarzt sieben Wochen lang kein Medikament verschrieben da er meinte ich müsste erst zum Diabetologen gehen, dann habe ich den Hausarzt gewechselt und habe jetzt seit 3 Tagen nehme ich die Tabletten jardiance, ist natürlich eine krasse Sache jetzt da ich extrem auf die Tabletten reagiere am Anfang hatte ich starke Kopfschmerzen die sind jetzt besser geworden, gut pinkeln gehen muss ich sehr oft ich trinke auch sehr viel weil ja auch der Zucker raus muss. Ich bin leider auch mollig mit dem Abnehmen ist das auch so eine Sache und nicht so einfach geht die Tabletten schlagen bei mir extrem an ich bin ja schon zweimal mit diesen Tabletten umgekippt zuerst war der Blutzucker auf 300 oben beim Frühstück und beim Abendessen Ware auf 90 unten. Bin aber trotzdem froh dass ich kein insulin spritzen muss. Metformin kann ich leider nicht nehmen ich reagiere extrem auf diese Tabletten dass ich jeden zweiten Tag bis zu vier Stunden auf der Toilette sitzen mit Durchfall. Was ich auch noch nehme dazu das hilft mir etwas des heißt sich Moringa Tabletten die helfen auch im Blutzucker etwas zu senken und die sind an sich sehr gut die haben mir jetzt in der Zeit auch geholfen wo ich keine Tabletten hatte, mit diesen kann man auch gut abnehmen und helfen allgemein sehr gut ich hoffe dass ich wenn ich in 2 Monaten noch mal zum Blut abnehmen komme meine Werte besser geworden sind und ich auch gut abgenommen habe mit den Tabletten.

Marianne sagte am 24.05.2022:
Ich nehme seit 2 Monaten Jardiance. Nach einer Woche begann das Jucken und Brennen im Genitalbereich. Nach jedem Toilettengang habe ich mich gewaschen und eingecremt. Ging aber nicht weg. Mir fiel ein das mein Sohn als Baby immer wund war und der Kinderarzt Tannolact (Creme) empfohlen hat. Habe es dann ausprobiert. Und es hat geholfen. Nach jedem Toilettengang habe ich mich mit klarem Wasser gewaschen und mit Tannolact eingecremt. Innerhalb von 2 Tagen hörte das Brennen und Jucken auf.

Erfahrungsberichte zu Empagliflozin (Jardiance):

Seite: 12

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).