Epclusa Erfahrungen Seite 2

Erfahrungsberichte zu Epclusa:

Seite: 12

Fischersfritz sagte am 10.01.2019:
Vor zweiunddreißig Jahren wurde ich – jetzt 69 – durch Bluttransfusionen mit HCV infiziert. Das habe ich erst jetzt bei einem Krankenhausaufenthalt erfahren. Nachdem ich mich mehrer Monate vergeblich um einen Termin bei einem Gastroenterologen bemüht habe, habe ich eine Infektologin angerufen und gleich für den nächsten Tag einen Termin zum Erstgespräch bekommen. Zwei Tage danach Blutabnahme, drei Tage danach Laborergebnis: Genotyp 4, Vierenlast 1810000, keine Fibrose, keine Zirrhose, einen Tag danach konnte ich mir in der Apotheke Epclusa abholen. Die Praxishilfe hatte das Rezept gleich dort hin gefaxt. Drei Wochen danach, nach der zweiten Blutabnahme, HCV negativ und Freudentränen. Jetzt muss ich noch zwei Monate jeden Morgen Epclusa schlucken. Bisher hatte ich absolut keine Nebenwirkungen und bin davon überzeugt, dass das so bleibt und ich HCV negativ bleibe. Unglaublich – in drei Wochen Vierenfrei. Danke der Solidargemeinschaft, für das teure Wundermittel.

Maria Luisa sagte am 02.03.2019:
Ich nehme das Medikament nun seit 9 Tagen und es geht mir gut. Die ersten 2 Tage ein leichtes Kopfweh. Sonst nichts. Ich bin schon sehr gespannt auf die erste Blutabnahme. Werde hier berichten.

0057 sagte am 25.03.2019:
Hallo,
bei mir wurde Mitte Januar eine Hepatitis-C festgestellt. Da ich auch HIV+ bin und bei mir daher engmaschig alle Blutwerte untersucht werden, weiß man dass es sich um eine akute und noch keine chronische Hep-C handelt.
Seit einer Woche nehme ich nun auch Epclusa. Bei der Diagnose im Januar hatte ich eine Viruslast von 1mio, die dann nach vier Woche von alleine schon auf 60.000 runter ist. Bin jetzt sehr gespannt, ob ich wie viele andere hier schon nach 2-3 Wochen unter Nachweis sein werde. Nebenwirkungen habe ich überhaupt keine. Auch sonst hatte ich keine Beeinträchtigungen durch die Infektion.

Maria Luisa sagte am 23.04.2019:
Hallo, ich melde mich schon wieder. Vor Beginn mit Epclusa war meine Virenlast auf 250‘000. Nach 4 1 Wochen bereits auf unter 15!! Nach 8 Wochen wurde kein Blut genommen. Jetzt habe ich mit der 3. Packung gestartet. In gut 4 Wochen habe ich die Therapie beendet und dann wird nochmals Blut genommen. Ich hatte in der Zwischenzeit immer wieder mal starke Kopfschmerzen. Aber wenns nur das ist!! Übel oder ähnliches wurde mir nie.

Goameister deutschland sagte am 21.03.2020:
Also ich mus sagen das das das absoluter Hinsicht ein zaubermedi ist ich habe meine blutwerte zwar noch nich erhalten bin aber recht zuversichtlich.Hatte genotyp 3 und die hep c knapp18 jahre und die diagnose war lange machen sie nicht mehr und so habe ich es angefangen am ersten tag war alles normal und am zweiten morgen da habe ich mir noch ein joint geraucht und dann ging es los mir ging es so wie als wenn ich auf voll grippe war wollte nur noch @home.habe mich dann entschiden ausser mein polarmedon und meine Bluthochdruck Präparate amlodipin ramipril metaprolon nix anderes zu nehmen und epclusa halt ich habe es immer morgen noch vor der einame des polarmedon genommen danach habe ich immer was im bauch gespürt so ein wenig als wenn ich zuviel schokolade genommen habe ich muste jeden morgen was essen mein Appetit war brachial was ich alles gefuttert habe 10kilo in einer woche die Beschwerden vom Anfang waren weg,ausser stetiger harndrang blähungen das echt die fliegen von der decke gefallen sind.Ab der zweiten woche verschwanden alle sachen die vorher da waren die sich schon ja wie normal eingestellt hatten mattheit schlafen antribslosigkeit jucken der haut Konzentration sschwäche alles das ging weg nicht wie bei anderen so wie bei Rocky balboa der den berg raufrannte und oben schrie das hatte ich nicht mehr aber da war es wieder aber wie das sich das teilweise in Aggressionen auslegte der eine oder andere hatte sich ein gefangen oder wenn autos ein angehupt haben hat man den zur rede gestellt ich habe das mit corona schnell begriffen was da los war so habe ich nur noch kontakt zu meinen vierbeinigen Freund gehalten um mich und andere zu schützen ich habe diese ganze energy zu hause umgesetzt und habe mir jeden tag ein paar aufgaben gegeben und immer das passende Maas an ruhe und essen das Medikament morgens zu nehmen ist das beste .nach der 5woche sagte jeder das ich wie ausgewechselt ein neuer Mensch und die blähungen waren die ganze zeit da und der Tatendrang was zu erledigen harndrang war immer da aber in große n und ganzen alles lapida ich habe 10 jahre warten müssen bis das Medikament Ferkehrs tauglich wurde ich habe leute kennengelernt die die geschwizt haben die an der studie teilgenommen haben das auszuprobieren klar haben die geld dafür bekommen aber Hut ab vor dennen mein Arzt ist derjenige Dr der den durbruch gegen Hepatitis c gemacht hat und der wirkt nicht abgehoben oder so ich habe großen Respekt vor den Mann heute ist mein erster tag ohne und ich fühl mich so geil wie schon lange nicht mehr und ich hoffe das das mit den covid virus19 ein gutes ende nehmen wird .

Charly sagte am 13.12.2020:
Ich nehme seit 3 Wochen das Epclusa und habe absolut keine Nebenwirkungen. Mein Arzt hab mir geraten das Medikament am Abend zu nehmen der Grund ist wegen meiner starken Schlafstörungen. Da das Medikament bei einige Patienten Müdigkeit auslöst könnte das sich positive auf meine Schlafstörungen sich auswirken. Bevor ich das Epclusa nahm konnte ich höchstens 3 Std. Schlafen jetzt schlafe ich schon 5-6 Std. Man kann davon ausgehen, dass das Medikament der Grund sein könnte. Ansonsten keine Nebenwirkungen. Jetzt bin ich gespannt auf den ersten Labor Bericht. Meine vieren last war vor Beginn der Therapie zwei Millionen.

Rudolf sagte am 05.07.2021:
Hallo Stefan,
wie geht es dir heute? Seit 4 Tagen hab ich auch mit der Therapie gestartet. Ich fühle mich nach der Einnahme so als hätte ich am Vortag einen Rausch. Brummschädel aber keine Kopfschmerzen. Stuhlgang hab ich 4-5 mal tägl. und ist sehr dünn., vorher 1 mal tägl. Sonst keine Nebenwirkungen. Nach 7 Tagen lass ich einen ersten Bluttest machen. Bin gespannt ob man schon was positiven erkennen kann. Wie geht es den Leuten hier die die Therapie schon längere Zeit beendet haben?
Freue mich über Neuigkeiten

Rudolf sagte am 10.08.2021:
Hallo,
nehme Epclusa jetzt 5 Wochen und die anfangs genannten leichten Nebenwirkungen sind nach ca. 3 Wochen verschwunden.
Nach 7 Tagen (7 Tabletten):
Viruslast 28 vorher 50.000
Leberwerte GOT 64 GPT 68 GGT 40 vorher GOT u. GPT etwa 150 GGT 60
Nach 3 Wochen Einnahme:
Viruslast unter der Nachweisgrenze
Leberwerte GOT 46 GPT 36 GGT 33
Mein Arzt sagte mir, wenn ich nach 8 Wochen virenfrei bin kann ich die Therapie beenden. Das sind natürlich sehr erfreuliche News, statt 12 Wo. nur 8 Wo. Er ist Professor im Universitätsklinikum Wien und hat auch an einem dieser neuen Medikamente mitentwickelt.
Nach 8 Wochen gibt’s eine weitere Blutabnahme, dann berichte ich wieder.

Rudolf sagte am 23.08.2021:
Nachtrag:
nach 6 Woche HCV negativ, wahrscheinlich war ich schon nach 4 oder 5 Wochen negativ. Leberwerte alle im Normalbereich.
Kann laut meinem Arzt die Therapie nach 8 Wochen beenden, statt 12 Wochen. Nach 4 Wochen gibt wieder eine Blutabnahme.
Die bleierne Müdigkeit die man von Hep. C kennt ist so gut wie vorbei, die Kraftlosigkeit bessert sich.

Diana sagte am 10.10.2021:
Hallo. Ich wollte nur wissen wie es euch alle geht? Meine Mama ist auch mit Epclusa fertig und ist hepatitis frei. Ich habe aber in viele englische Seiten so schlechte Erfahrungen und auch Nachrichten wo sagten dass viele Leute nach ein paar Monaten Leberkrebs bekommen haben. Ich mache mich verrückt ich weiß aber es würde sehr hilfreich wenn jemand der seit lange die Therapie erledigt hat, eine kurze Zusammenfassung über seine jetzige Gesundheit macht. Danke

Jürgen sagte am 03.02.2022:
Seit etwa 30 Jahren weiß ich von einer Hepatitis Infektion, Virustyp 1a. Vor etwa 20 Jahren hatte ich eine erfolglose Behandlung mit Interferon + Ribavirin, heftige Nebenwirkungen. Inzwischen habe ich eine begonnene Zirrhose Child A, und durfte letztes Jahr eine Behandlung mit Epclusa durchführen. Und siehe da, 3 Monate nach Ende der Behandlung: Hepatitis C negativ, alle Leberwerte bestens im Normbereich, ich fühle mich gut und hab jede Menge Power. Die Nebenwirkungen waren leicht und gut händelbar. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Medikament bekommen habe.

Anonymous sagte am 03.03.2022:
Hallo miteinander,
ich habe seit 30 Jahren chronische Hepatitis C, Genotyp 4. Ich bin jetzt bei der vierten Packung Epclusa. Ausser zwei mal heftige Reaktionen auf DH und ein Javel Putzmittel (beides hatte ich noch nie), habe ich keine Nebenwirkungen. Meine Viruslast war nach 4 Wochen bei 25. Sieht also gut aus bis jetzt. In 3 1/2 Wochen dann der nächste Bluttest, wenn die 12 Wochen um sind. Hoffe natürlich, dass ich dann Virusfrei bin. Ich bin echt dankbar, diese Chance zu haben und die Therapie machen zu können und zu dürfen.

Erfahrungsberichte zu Epclusa:

Seite: 12

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).