Mepolizumab (Nucala) Erfahrungen Seite 2


Lilachen sagte am 24.02.2019:
Hallo zusammen,

ich habe EGPA seit 2015. Vorher MTX was ich nicht vertragen habe. Meine Lungenärztin boxte Nucala durch. Seit 6/18 100mg alle 4 Wochen. Asthma wurde besser, aber Nase ist zu ohne Korti geht nichts. 4mg weiter runter komme ich nicht. derzeit plagen mich jede Nacht Hustenanfälle, Juckreiz (vor allem am Gaumen) Halsschmerzen und schmerzen in der Brust. Ich vermute eine Intolleranz. Hatte Anfangs mit Beginn von Nucala oft unerklärliche Bauchkrämpfe. Mit Magentabletten wurde Abhilfe geschafft, aber eine Erklärung wurde nicht gefunden. Eoswerte sind mit Nucala so niedrig wie nie. Nehme zusätzlich Fosterspray bei Bedarf. Hüftschmerzen treten bei mir auch gelegentlich auf. Ich laufe sehr viel dann wird es meist besser. WIe jemand schon schrieb, “als wenn die Schmierung fehlt”.

Ohne Medikmente wurde bei mir noch nie versucht, da EGPA viel zu spät erkannt wurde.

Alles Gute für euch!

Marigold sagte am 22.03.2019:
Ich nehme seit 21/2 Jahren Nucala und mir geht es seitdem sehr gut. Ich hatte seitdem keinen einzigen grippalen Infekt mehr ( vorher im Winter fast ständig). Nun meine Frage: kann ich mich während der Behandlung gegen Gürtelrose impfen lassen? Hat jemand mit Impfungen Erfahrung? LG

Anonymous sagte am 29.04.2019:
Ich bekomme jetzt seit fast 2 Jahren Mepolizumap alle 4 Wochen gespritzt wegen schweren Refraktären eosinophilen Asthma mit chronischer Sinusitis. Nehme zusätzlich Spiriva und Förster zum Inhalieren . Leider hat das Absetzen von Prednisolon nicht geklappt. Bin weiterhin auf 5 mg angewiesen täglich.
Zwischendurch immer wieder Rückfälle , ganz schlimm wenn ich mir eine Infektion Eingehandelt habe. In den Arztbriefen steht jedesmal Teilervolk unter Medikamentengabe.
Meine Belastungsgrenze und Leistungsfähigkeit leidet natürlich schwer darunter. Ich will mich aber nicht beklagen so lange ich nicht wieder 24 Stunden am Tag Husten mus. Das einzige was mich stört das ich durch das Medikament und das Cortison was mal mehr und mal weniger ist zugenommen habe. . Gruß Vero

Hahuma sagte am 30.01.2020:
Meine Erfahrung bestätigt, dass durch fasenra die Eosinophilen innerhalb von 1-2 Tagen auf Null zurückgehen, die bekannten Nebenwirkungen wie Heiserkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen beginnen 3-4 Wochen und belasten wenn keine neue Injektion verabreicht wird über Monate.
In Gegensatz dazu treten die Nebenwirkungen von nucala in Form von Sinusitis, Kopfschmerzen etc. bereits kurz nach der 1. Injektion auf und steigern sich in den darauffolgenden Wochen auf das volle Programm wie Muskel und Gelenkschmerzen, Ausschlag etc. Ich bin gespannt wie lange es dauert bis man wieder auf den Zustand vor der ersten Injektion zurückkommt.

RAMONA 91 sagte am 08.03.2020:
Hallo zusammen. Ich nehme Nucala nun seit Februar 2019. Hat von der ersten Gabe an geholfen und meine Lebensqualität hat sich komplett verbessert. Auch sind meine Eosinophile von 1300 auf auf ca. 30 gesunken.. kann wieder meinen Sport treiben, was vorher nicht mehr ging. Habe beim unterhalten wenn ich auf der Ebene ging sogar Atemnot bekommen. Außerdem habe ich noch chronische sinusitis und eine Tubenbelüftungsstörung im Ohr, mein HNO nennt es das „Glue Ear“.
Zu den Nebenwirkungen von nucala kann ich sagen, dass ich in den ersten Monaten nichts gemerkt habe, lediglich direkt nach der Injektion eine leichte Benommenheit für etwa zwei Stunden und ein Druck und Kopf.
Nun habe ich eigenständig eine 7-wöchige Pause eingelegt um zu schauen ob es wieder ohne gehen würde, mein Arzt merkte das an den Werten sofort, sie war schon wieder über 100… also spritzte ich mir vor ein paar Tagen erneut einen Pen. Jetzt merke ich Nebenwirkungen wie unangenehme schmerzen in den Handgelenken, Hauptsache morgens, auch mehr Atemnot und Kopfschmerzen. Ich hoffe das zieht wieder vorüber.
Der Grund, warum ich pausieren und ausprobieren wollte ist, da ich gerne schwanger werden möchte und mir das Medikament einfach zu gefährlich ist während der Schwangerschaft da es bisher zu wenig Erfahrungsberichte mit schwangeren Frauen gibt. Es wurden zwar Tests an Affen und Mäusen mit hohen Dosen nucala durchgeführt und bei den Säuglingen soll kein „Fehler“ entdeckt worden sein aber man ja auch bekanntlich keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Meine Frage: gibt es hier eine Frau, die das schon ausprobiert hat und mit nucala durch die Schwangerschaft ging ohne dass das Kind einen bleibenden Schaden erhalten hat? Ich wäre für eine Hilfe sehr dankbar. Für mich wäre eine Schwangerschaft ohne nucala wahrscheinlich nicht möglich. Ohne nucala wäre ich dann auf Cortison angewiesen, was auch nicht gerade toll ist.. da muss ich echt abwägen.
Liebe Grüße und eine gute Zeit!

Marigold sagte am 30.09.2020:
Hallo zusammen,
Ich bekomme seit November 2016 monatlich Nucala. In den ersten Jahren habe ich eine starke Verbesserung gehabt, mir ging es sehr gut. Seit Mai 2020 bemerke ich eine nachlassende Wirkung und muss wieder öfter Prednisolon nehmen. Meine Ärztin hat mir jetzt Fasenra verschrieben.

Hildegard F sagte am 26.07.2021:
Ich habe die 16. Nucala Spritze erhalten. Seit einiger Zeit habe ich Muskelschmerzen in beiden Händen und es zieht bis in die Oberarme. Am Morgen kann ich die Finger kaum zu einer Faust beugen es zieht und ist schmerzhaft. Könnte das von den Spritzen kommen? Untersuchungen nach Gicht und Rheuma waren negativ.
Besten Dank für ihre Antwort.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren