Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Tirzepatid (Mounjaro) gegen Bluthochdruck

Tirzepatid senkt den ambulanten 24-Stunden-Blutdruck bei Erwachsenen mit einem Body Mass Index ≥27 kg/m2 in SURMOUNT-1 Substudie zur ambulanten Blutdrucküberwachung

Tirzepatid (Mounjaro) gegen Bluthochdruck

05.02.2024 Das neue Medikament Tirzepatid (Mounjaro) zur Gewichtsreduktion senkte deutlich den systolischen Blutdruck (den höchsten Wert in einer Blutdruckmessung) bei fast 500 Erwachsenen mit Fettleibigkeit, die das Medikament über einen Zeitraum von etwa acht Monaten einnahmen, laut in Hypertension veröffentlichten Forschungsergebnisse.

SURMOUNT-1-Studie

Bei der aktuellen Untersuchung von Dr. James A. de Lemos vom UT Southwestern Medical Center in Dallas und Kollegen handelte es sich um eine geplante Teilstudie, an der 600 Teilnehmer der SURMOUNT-1-Studie zur Gewichtsabnahme teilnahmen, um festzustellen, ob es eine Wirkung auf den Blutdruck gibt. In der Teilstudie sollten die Auswirkungen von Tirzepatid auf die Blutdruckwerte untersucht werden, die mittels ambulanter 24-Stunden-Blutdruckmessung bei Menschen mit Fettleibigkeit, aber ohne Typ-2-Diabetes gemessen wurden.

Die Teilnehmer erhielten entweder ein Placebo oder eine Dosis von Tirzepatid in einer von drei Stärken (5 mg, 10 mg oder 15 mg). Etwa ein Drittel der Teilnehmer gab an, dass sie zu Beginn der Studie an Bluthochdruck litten und ein oder mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck einnahmen.

Zu Beginn der Teilstudie hatten alle Teilnehmer Blutdruckwerte von weniger als 140/90 mm Hg, und wenn sie Blutdruckmedikamente einnahmen, mussten sie diese mindestens drei Monate lang eingenommen haben. Die Teilstudie umfasste Teilnehmer mit Bluthochdruck und Teilnehmer mit normalem Blutdruck.

Senkung des Blutdrucks

Die Studie wurde von Dezember 2019 bis April 2022 durchgeführt, und die Teilnehmerergebnisse nach 36 Wochen Einnahme von Tirzepatid zeigen:

  • Bei den Teilnehmern, die 5 mg Tirzepatid einnahmen, kam es zu einer durchschnittlichen Senkung des systolischen Blutdrucks um 7,4 mm Hg.
  • Bei den Teilnehmern, die 10 mg Tirzepatid einnahmen, wurde eine durchschnittliche Senkung des systolischen Blutdrucks um 10,6 mmHg festgestellt.
  • Bei den Teilnehmern, die 15 mg Tirzepatid einnahmen, wurde eine durchschnittliche Senkung des systolischen Blutdrucks um 8,0 mm Hg festgestellt.
  • Die blutdrucksenkende Wirkung von Tirzepatid zeigte sich bei Blutdruckmessungen, die sowohl tagsüber als auch nachts durchgeführt wurden. Der nächtliche systolische Blutdruck ist ein stärkerer Prädiktor für kardiovaskuläre Todesfälle und Todesursachen insgesamt als die Blutdruckwerte am Tag.

Die Senkung des systolischen Blutdrucks war in allen Untergruppen der Studienteilnehmer gleich, die nach zusätzlichen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index und Risikofaktoren für Bluthochdruck eingeteilt wurden.

Hintergrund und Details der Studie:

  • SURMOUNT-1 war eine randomisierte Studie über die Auswirkungen steigender Tirzepatid-Dosen auf die Gewichtsabnahme. Sie ergab, dass bei Teilnehmern mit Übergewicht oder Adipositas (Body-Mass-Index (BMI) ≥27 kg/m2) einmal wöchentliche Injektionen von 5 mg, 10 mg oder 15 mg Tirzepatid im Vergleich zu Placebo zu einer mittleren Gewichtsreduktion von 15 %, 19,5 % bzw. 20,9 % führten.
  • Die Teilstudie umfasste 600 Erwachsene aus der SURMOUNT-1-Studie: 155 Teilnehmer erhielten Placebo, 145 erhielten 5 mg Tirzepatid, 152 erhielten 10 mg Tirzepatid und 148 erhielten 15 mg Tirzepatid.
  • Für 494 Teilnehmer, die zu Beginn der Studie und in Woche 36 gültige Daten zur ambulanten Blutdrucküberwachung vorlegten, waren Blutdruckmessungen verfügbar und wurden analysiert.
  • Nur die Studienteilnehmer mit mindestens 70 % gültigen Messwerten bei der ambulanten Überwachung und mindestens 20 Messwerten am Tag und sieben Messwerten in der Nacht wurden in die Datenanalyse einbezogen. Dies waren 494 von ursprünglich 600 Teilnehmern.
  • 69 % der Studienteilnehmer bezeichneten sich selbst als weiblich und 31 % als männlich. 66,8 % bezeichneten sich selbst als weiße Erwachsene, 11,8 % als schwarze Erwachsene und 25 % als hispanische Ethnie.
  • Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 45,5 Jahren, und ihr durchschnittlicher BMI betrug 37,4 kg/m2, was die Kriterien für Fettleibigkeit erfüllt (Fettleibigkeit ist ein BMI≥30). Menschen mit Fettleibigkeit haben ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes sowie für andere Gesundheitsstörungen.
  • Bei der ambulanten Blutdrucküberwachung, die in dieser Studie eingesetzt wurde, wurden die Blutdruckwerte tagsüber alle 30 Minuten und nachts stündlich gemessen, so dass eine umfassendere Bewertung des Blutdrucks möglich war als bei der täglichen Blutdruckmessung im Büro oder zu Hause. Bei der ambulanten Blutdrucküberwachung trugen die Studienteilnehmer über einen Zeitraum von 24 bis 27 Stunden ein Blutdruckmessgerät, mit dem der Blutdruck während der Wach- und Schlafstunden gemessen wurde. Die ambulante Blutdrucküberwachung wurde durchgeführt, als die Teilnehmer zu Beginn der Studie mit der Einnahme von Tirzepatid begannen, sowie nach 36 Wochen, nachdem sie in die Studie aufgenommen worden waren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Hypertension (2024). DOI: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.123.22022

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.