Tremelimumab plus Durvalumab bei Brustkrebs

Durvalumab und Tremelimumab vor der Operation bei Patientinnen mit hormonrezeptorpositivem, HER2-negativem Brustkrebs im Stadium II-III

Tremelimumab plus Durvalumab bei Brustkrebs

27.03.2024 Die Forscher um Haven R. Garber vom Department of Breast Medical Oncology, University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, führten eine klinische Studie durch, um die Durchführbarkeit der Behandlung von Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem (HR+)/HER2-negativem Brustkrebs im Stadium II oder III für eine präoperative duale PD-L1/CTLA-4-Checkpoint-Inhibition vor einer neoadjuvanten Chemotherapie (NACT) zu untersuchen.

„Diese Machbarkeitsstudie wurde durchgeführt, um die Hypothese zu testen, dass eine duale Checkpoint-Blockade die TIL erhöhen und das Ansprechen auf eine anschließende NACT bei Patienten mit HR+/HER2-negativem Brustkrebs im Stadium II oder III verbessern würde.“

Acht in Frage kommende Patientinnen wurden zunächst mit Durvalumab und Tremelimumab für zwei Zyklen behandelt.

Anschließend erhielten die Patientinnen vor der Brustoperation NACT. Bei sieben Patientinnen wurden nach der Kombinationsimmuntherapie Ultraschalluntersuchungen der Brust zu Beginn und in der Folgezeit durchgeführt, wobei das Ansprechen unterschiedlich ausfiel: Bei 3/7 der Patientinnen verringerte sich das Tumorvolumen um ≥30 %, bei 3/7 nahm es um ≥30 % zu, und bei 1 Patientin blieb die Erkrankung stabil. Zum Zeitpunkt der Brustoperation wiesen 1/8 der Patientinnen ein pathologisches vollständiges Ansprechen (pCR) auf.

Die Studie wurde vorzeitig abgebrochen, nachdem bei 3 von 8 Patientinnen immuntherapiebedingte Toxizität auftrat bzw. der Verdacht auf ein Fortschreiten der Erkrankung bestand, so dass die Verabreichung von NACT abgebrochen oder verzögert werden musste. Bei zwei Patientinnen traten immunbedingte unerwünschte Ereignisse des Grades 3 auf (1 mit Kolitis, 1 mit Endokrinopathie). Die Analyse der Mikroumgebung des Tumors nach der Kombinationsimmuntherapie ergab keine signifikante Veränderung der Untergruppen von Immunzellen im Vergleich zum Ausgangswert.

„In unserer Studie mit 8 Patientinnen mit HR+/HER2-negativem Brustkrebs zeigte sich ein begrenzter Nutzen der dualen Checkpoint-Blockade vor der NACT.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Oncotarget (2024). DOI: 10.18632/oncotarget.28567

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.