Febuxostat (Adenuric)

Febuxostat ist ein Medikament aus der Gruppe der Urikostatika.
Es ist unter dem Namen ADENURIC® im Handel und wird vertrieben von Berlin-Chemie/Menarini.

Der chemische Name ist 2-(3-Cyan-4-isobutyloxyphenyl)-4-methylthiazol-5-carbonsäure.
Das Medikament wird z.B. eingesetzt bei chronischer Hyperurikämie, Gicht.

Warnhinweis zu Adenuric (Wirkstoff Febuxostat):

Das BfArM informiert über Risiken für schwere Hypersensitivitätsreaktionen, darunter auch Stevens-Johnson-Syndrom und akute anaphylaktische Reaktionen/Schock. Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte traten diese Nebenwirkungen meist im 1. Monat der Behandlung auf.

Weitere bekannte Nebenwirkungen sind z.B.:

  • Leberfunktionsstörungen
  • Diarrhö
  • Übelkeit
  • allergischer Hautausschlag.

Die Therapie mit Febuxostat bzw. Adenuric sollte sofort abgebrochen werden, wenn sich Zeichen oder Symptome einer schweren Hypersensitivitätsreaktion zeigen.
© arznei-news.de – Quelle: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Mai 2012

febuxostat

ADENURIC®, wird vertrieben von Berlin-Chemie/Menarini. Einsatz bei: Chronische Hyperurikämie; Ablagerungen von Uratkristallen. Das Medikament ist verschreibungspflichtig.
Aktive Wirkstoffe sind: Febuxostat.

EU-Erweiterungsempfehlung bei Hyperurikämie

27.02.2015 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt eine neue Indikation für die 120 mg Stärke.

ADENURIC soll auch für die Prävention und Behandlung von Hyperurikämie bei erwachsenen Patienten angezeigt sein, die mit einer Chemotherapie wegen hämatologischen Malignomen bei mittlerem bis hohem Risiko eines Tumorlyse-Syndroms (TLS) behandelt werden.

Neue Indikation in Europa: Hyperurikämie

04.07.2015 Teijin Pharma Limited hat bekannt gegeben, dass sie die Zulassung in Europa für eine erweiterte Indikation für ADENURIC bekommen haben. Die Indikation lautet auf Vorbeugung und Behandlung von Hyperurikämie bei erwachsenen Patienten, die eine Chemotherapie wegen hämatologischer Malignomen bei mittlerem bis hohem Risiko des Tumorlyse-Syndroms (TLS) bekommen.

Die erweiterte Indikation basiert auf einer klinischen Phase-3-Studie mit 346 Patienten, die ein mittleres bis hohes Risiko für TLS-positiven Resultate zeigten. Die Studie demonstrierte, dass Febuxostat eine wichtige klinische Bedeutung und hohes Potenzial für die Behandlung im Vergleich zu den bestehenden Möglichkeiten hat.

Derzeit führt Teijin Pharma eine klinische Phase-3-Studie mit Febuxostat durch, die sich auf Patienten mit Hyperurikämie konzentriert, die wegen eines bösartigen Tumors Chemotherapie erhalten.
© arznei-news.de – Quelle: Teijin Pharma, Juli 2015


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Bitte, benutzen Sie zur besseren Lesbarkeit auch hin und wieder Punkt u. Komma!