April 2013 – Empfehlungen zu neuen Arzneimitteln der EMA

EMA

MACI, Nuedexta (Dextromethorphan and Quinidin), Spedra (Avanafil), Erivedge (Vismodegib), Xtandi (Enzalutamid) wurden vom CHMP zur Zulassung empfohlen; Xeljanz (Tofacitinib) wurde nicht zur Zulassung empfohlen.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) hat in seiner Sitzung vom 22-25 April 2013 folgende Empfehlungen ausgesprochen:

Positive Empfehlungen:

  • MACI der Firma Genzyme/Sanofi; ein Therapieverfahren zur Knorpelregeneration.
  • Nuedexta (Dextromethorphan and Quinidin) der Firma Jenson Pharmaceutical Services Ltd zur Behandlung von Pseudobulbärparalyse.
  • Spedra (Avanafil) der Firma VIVUS B.V. für die Behandlung von erektiler Dysfunktion.
  • Erivedge (Vismodegib) der Firma Roche wird zur Zulassung empfohlen bei erwachsenen Patienten mit symptomatischem metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom, der nicht nicht operabel oder bestrahlbar ist.
  • Xtandi (Enzalutamid) der Firma Astellas Pharma Europe B.V. für die Behandlung von Prostatakrebs.
  • Capecitabine Sun (Capecitabin) Generikum der Firma Sun Pharmaceutical Industries Europe B.V. zur Behandlung von Krebs.
  • Imatinib Accord (Imatinib) Generikum der Firma Accord Healthcare Ltd zur Behandlung von Leukämie.

Negative Empfehlung:

Xeljanz (Tofacitinib) der Firma Pfizer Ltd zur Behandlung von rheumatoider Arthritis wurde nicht empfohlen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, April 2013