April 2013 – Empfehlungen zu neuen Arzneimitteln der EMA

EMA

MACI, Nuedexta (Dextromethorphan and Quinidin), Spedra (Avanafil), Erivedge (Vismodegib), Xtandi (Enzalutamid) wurden vom CHMP zur Zulassung empfohlen; Xeljanz (Tofacitinib) wurde nicht zur Zulassung empfohlen.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) hat in seiner Sitzung vom 22-25 April 2013 folgende Empfehlungen ausgesprochen:

Positive Empfehlungen:

  • MACI der Firma Genzyme/Sanofi; ein Therapieverfahren zur Knorpelregeneration.
  • Nuedexta (Dextromethorphan and Quinidin) der Firma Jenson Pharmaceutical Services Ltd zur Behandlung von Pseudobulbärparalyse.
  • Spedra (Avanafil) der Firma VIVUS B.V. für die Behandlung von erektiler Dysfunktion.
  • Erivedge (Vismodegib) der Firma Roche wird zur Zulassung empfohlen bei erwachsenen Patienten mit symptomatischem metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom, der nicht nicht operabel oder bestrahlbar ist.
  • Xtandi (Enzalutamid) der Firma Astellas Pharma Europe B.V. für die Behandlung von Prostatakrebs.
  • Capecitabine Sun (Capecitabin) Generikum der Firma Sun Pharmaceutical Industries Europe B.V. zur Behandlung von Krebs.
  • Imatinib Accord (Imatinib) Generikum der Firma Accord Healthcare Ltd zur Behandlung von Leukämie.

Negative Empfehlung:

Xeljanz (Tofacitinib) der Firma Pfizer Ltd zur Behandlung von rheumatoider Arthritis wurde nicht empfohlen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, April 2013





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren