Teriflunomid (Aubagio) – Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Aubagio


Petra Michel sagte am 31/10/2013
Ich habe seid 14 Jahren MS, erst Rebif 22, dann 24…..
und da Nebenwirkungen immer noch so heftig waren,
Avonex, damit geht es mir gut, bis auf die schlimmen
Nebenwirkungen und ich und meine Neurologin,
überlegen, ob ich nicht wechsle zu Aubagio…
Aber wenn ich die Nebenwirkungen lese, dann will
ich nicht so richtig.
Bei Avonex, weiß ich, dass das Interferon hilft.
Geringe Schubrate:-)

Bei Aubagio weiß ich es nicht, weil der Wirkungsmechanismus
ganz anders ist…
Werde noch weiter überlegen und abwarten.
Es grüßt P.Michel

Vielleicht, können Sie mir raten??

Anonymous sagte am 31/05/2018
Meine Erfahrung mit Teriflunomid: Ich habe seit 16 Jahren MS und von Anfang an auf Avonex eingestellt. Hatte Trotzdem zwischendurch Schübe und hatte große Probleme mit Nebenwirkungen. Nach dem letzten großen Schub wurde ich auf Aubagio umgestellt. Das ist jetzt fast 2 Jahre her. Ich komme damit sehr gut zurecht. Das größte Problem ist Haarausfall, ich habe nur noch halb soviel Haare wie vorher..Ich bleibe trotzdem dabei weil ich es sonst sehr gut vertrage.

SiBö sagte am 05/08/2018
Ich vertrage Aubagio sehr gut. Lediglich bemerke ich so zwei Stunden nach der Einnahme einen leichten Schwindel, der aber fix vergeht. Wenn es ja auch so gut wirkt und die Leberwerte gut bleiben, ist das genau mein Medikament……Daumen mal gedrückt

geba sagte am 22.09.2018:
Habe seit 2016 MS und nehme seither Aubagio 14 mg.. Habe bisher als Nebenwirckung nur erhöhte Leberwerte und ein Kribbeln in allen zehn Zehen bekommen. Mittlerweile ist leider aus dem Kribbeln ein Taubheitsgefühl geworden. Fühlt sich so an, wie wenn man im Winter vom Eiskalten ins Warme kommt.

Alwin sagte am 23.09.2018:
Ich habe seit 2005 MS – schubförmig (je nach 2 – 5 Jahren). Ich bin 60 Jahre alt und mittelmäßig sportlich.
Nachdem mir Tecfidera große Probleme gemacht hat (heftige Flashs, dramatisch gestiegene Leberwerte) bin ich vor 9 Monaten auf Anraten meines Neurologen auf Aubagio umgestiegen. Ich vertrage die kleinen Tabletten sehr gut. Nehme sie spätnachmittags oder abends. Haarausfall habe ich keinen. Durchfall ist auch kein Problem. Hatte zuvor oft Verstopfung und jetzt einen weichen, fast normalen Stuhlgang. Insgesamt geht es mir ziemlich gut mit Aubagio.

Anonymous sagte am 02.07.2019:
Habe seit 1999 MS.
Aubagio genommen.
Trotzdem erneuerte Schübe.
Auch Mitoxandron erhalten, aber leider wg. einer Kardiomyopathie eingestellt.

Anne sagte am 18.10.2019:
Ich nehme Aubagio seit einem halben Jahr. und vertrage es sehr gut. Früh leichten Durchfall und einige Hautirritationen ( kribbeln am Hals ). Alles kein Vergleich mit Avonex. Damit hatte ich immer Grippe und Schüttelfrost. Bis ich es eigenmächtig absetzte. Dieses Jahr erhielt ich von.meinem Neurologen Aubagio und bin damit sehr zufrieden.

Bea64 sagte am 19.10.2019:
Ich habe Aubagio abgesetzt weil ich heftig Probleme mit dem halten. von Urin hatte .Zu Beginn der Therapie lief der Urin so ab, konnte ihn absolut nicht halten .
Auch nach ein paar Monaten habe ich von mir aus die Sache beendet .Ab nächstem Monat ging es terfidera . Hoffe ich vertrage es besser.

Anonymous sagte am 15.01.2020:
Ich nehme Aubagio seit einem Jahr.Haarausfall. .Durchfall. .Müdigkeit. ..leichte Depression. .Gewichtsabnahme. ..Ich bin nicht mehr sicher ob ich das weiter will.Kribbeln in den Füßen mal mehr mal weniger. .Armschwäche. ..bluthochDruck. Diagnose 2012…vorher kein Medis…

Josie sagte am 29.01.2020:
Ich habe seit 17 Jahren MS und bekam jahrelang Avonex. Hatte am Anfang starke Schübe. Dann nahmen die Schübe ab aber die Nebenwirkungen gen blieben.
Ich wurde dann auf Daclizumab umgestellt dass dann kurz danach vom Markt genommen wurde. Bekam dann Aubagio was ich sehr gut vertrage. Außer ab und zu Bauchweh und starken Haarausfall keine Nebenwirkungen. Nach 2 Jahren hatte ich aber jetzt trotzdem einen Schub. Nehme zwar Aubagio weiter muß aber nun sehn was kommt.

Andreas G. sagte am 03.02.2020:
Bei mir wurde im Alter von 51 Jahren MS diagnostiziert. Ich bin direkt mit Aubagio angefangen und bin bestens zufrieden. Habe keinen weiteren Schub bekommen und auch die Nebenwirkungen sind zu vernachlässigen. Haarausfall ist nicht unbedingt auf Aubagio zurückzuführen. Dünneres Haar kann auch altersbedingt verursacht sein. Mir ist es letztendlich auch egal, Hauptsache die Schubrate ist reduziert. Und dass ist sie in der Tat, gleich worauf dies zurückzuführen ist. Ich mache in Abstimmung mit meinem Professor erst mal weiter wie bisher. Im Sommer steht dann u.U. ein Absetzen von Aubagio an, wenn ich dann in Folge seit 5 Jahren ohne Schubereignis sein sollte. Die letzte Entscheidung ist aber auch dazu noch nicht gefallen.

Gisi sagte am 04.02.2020:
Vor 2 Jahren, kurz vor meinem 60. Geburtstag wurde bei mir MS diagnostiziert. Ich wurde sofort auf Aubadgio eingestellt. Ich habe keinen Vergleich, bin aber recht zufrieden. Kein Haarausfall, Durchfall oder Kribbeln in den Zehen. Aber kontinuierlich Kopfschmerzen und Bluthochdruck. Ein Umstellen auf andere Medikamente ist vorerst nicht vorgesehen.

Anonymous sagte am 18.02.2020:
Ich habe seit 1997 MS nehme seit ca 3 Jahre Aubagio Mir geht es gut mit Aubagio. Am Anfang habe ich ein paar Haare verloren ,aber das ging schnell vorbei Mir geht es heute gut . Vorher hatte ich Avonex das habe ich überhaupt nicht vertragen .

Tina sagte am 19.02.2020:
Ich nehme seit Anfang Januar Aubagio und habe keinerlei Nebenwirkungen.
Zuvor habe ich Tecfidera genommen,
musste es aber schnell wieder absetzen wegen starkem Durchfall und Erbrechen.

Blume sagte am 24.04.2020:
Ich habe seit 2003 MS diagnostiziert bekommen. Seit 2015 nehme ich jetzt Aubagio, zeitlich begrenzter Haarausfall und welcherer Stuhl, sonst keine Nebenwirkungen. Anfang Januar 2020 jetzt Schub. Mein Neurologewürde mich jetzt gern umstellen, aber die Nebenwirkungen dieser Medis, kenn mich gar nicht mehr aus. Insgesamt hätte ich 3 Schübein der ganzen Zeit. Weiß nicht ob ich jetzt auf ein anderes Medi umstellen will oder doch mal abwarte.

Ulf sagte am 04.05.2020:
Ich habe im Februar 2019 die Diagnosse MS erhalten und wurde auf Aubagio eingestellt.
Am Anfang der Einahme war mir ca 2H ein wenig übel ,das legte sich wieder,was noch zu spüren ist ein kribbeln links in der Hand und am Fuß mal mehr mal weniger .
Bin 41 Jahre alt mache seit einen halben Jahr Meditation hilft mir das kribbeln zu lindern,innere Unruhe auszuschalten.
Wichtig ist ein D3 Spiegel der im Wert zwischen 30-60 µg/l liegt seitdem habe ich 1 Schub bekommen und kann ganz normal alles machen bin nicht eigeschränkt.
Aubagio nehme ich nachwievor ein.

Garnelchen sagte am 25.06.2020:
Bei mir wurde im März 2020 MS festgestellt.Bin gleich mit Aubagio angefangen. In den ersten zwei Wochen war Schwindel und Kopfschmerzen bei mir sehr schlimm. Habe danch Aubagio dann Abends eingenommen,danach wurde es viel besser. Die Nebenwirkung verschlafen. Hatte in der Zeit eine Schub so das meine Beine nicht mehr so wollten wie ich wollte. Meine Leberwerte fahren Achterbahn. Sind aber dabei immer zu hoch. Mein Neurologe will noch eine Blutentnahme machen. Sollten die Werte immer noch sehr hoch sein, werde ich Aubagio absetzten müssen und auf ein anderes Medikament umsteigen.

Anonymous sagte am 17.11.2020:
ich habe seid 1997 MS und keine Ahnung das es so war,
durch verschiedene Probleme kam es dann 20 Jahre später ans Licht.
Gut so, denn sonst hätt ich mich damals schon kaputt gegrübelt.
Nach erst gar nix einnehmen, folgten Copaxone Spritzen, dann Tecvidera ging gar nicht, Toilette lässt grüssen ,
Jetzt Aubagio , ausser noch im Rahmen liegende erhöhte Leberwerte
gut. Mein Pech hatte dann noch Brustkrebs und an der Seite am Arm sollte keine Nadel mehr rein. Leider hab ich keine guten Venen am andern Arm, ätzend weil alle 2 Monate Blutwerte Kontrolle sein muß, ganz zu schweigen im Krankenhaus MRT mit Kontrastmittel.jedes Jahr. Aber Leute wir leben und auch das schaffen wir mit links, denn Menschen wie wir sind stark.
Gruß Meisi

Traummonster sagte am 28.11.2020:
Habe seit 2003 MS, blieb 12 Jahre unbehandelt, weil der Neuro nicht die Eier in der Hose hatte es mir zu sagen. Dann 2014 die Diagnose bekam Tecfidera, ging gar nicht.
Habe 5 1/2 Jahre gar nichts genommen dann ein Schub 2 Wochen bevor ich mit Aubagio anfangen sollte.
Gestartet hab ich dann ende Juli, Durchfall, Übelkeit war aber nach 2 Wochen weg. Dann sehr starker Haarausfall nur noch die Hälfte da, aber das war dann nach 7 Wochen auch weg. Hatte sämtliche Nebenwirkungen wo aufgeführt wurden, abwechselnd jede Woche was neues, ist aber alles veschwunden. Vor 3 Wochen dann juckender Hautausschlag am ganzen Körper.
In der Hautklinik wurde eine Probebiopsie gemacht. Dann kam der Befund: allergische Reaktion, sofort absetzen.
Dachte würde auch verschwinden! Blutwerte waren bis dahin nicht auffällig gewesen.

Anke sagte am 10.12.2020:
Bei mir wurde 2016 MS diagnostiziert. Anfangs bekam ich Betaferon-Spritzen. Nach dem Wechsel des Neurologen kam dann auch der Wechsel zu Aubagio Anfang 2017. Ich habe dieses Medikament immer gut vertragen, auch die Leberwerte waren in Ordnung. Zur Zeit kuriere ich einen Schub aus, nach 4,5 Jahren ! Ich will das Medikament weiter nehmen, muss das mit dem Neurologen aber noch besprechen, im Neuen Jahr.

Michael sagte am 23.06.2021:
Hallo ihr Lieben, nehme nach meinem 3. Schub vorsorglich Aubagio seit Oktober 2020.. Diagnose war 2002. Ich vertrage Aubagio gut. Bis auf teilweise Müdigkeit. Die stört.

Jenny sagte am 11.07.2021:
Hallo, ich bin 57 Jahre und nehme seit 04.03.2021 Aubagio. MS wurde bei mir erst im Januar 2021 festgestellt, andere Ärzte haben es nicht erkannt. Ich vertrage Aubagio sehr gut, habe jetzt seit ca 4 Wochen vermehrt Haarausfall. Lt. meiner Ärztin soll ich es beobachten oder wir müssen das Medikament wechseln.

Annika sagte am 01.09.2021:
Ich hatte 2014 meinen ersten Schub, 2016 dann den zweiten. Kortisonstoßtherapie und anschließend Plasma-Austausch. Nehme seit 2016 Aubagio. Schlimme Nebenwirkungen habe ich eigentlich nicht, ausser öfter mal Durchfall und Übelkeit. Leberwerte sind in Ordnung. Da ich seit 2016 keinen Schub mehr hatte frage ich mich ob ich Aubagio überhaupt noch nehmen muss. Mein Neurologe rät mir davon ab, er sagt vielleicht habe ich gerade wegen Aubagio keinen Schub mehr gehabt. Ich bin mir unsicher.

Katharina sagte am 11.09.2021:
Ich habe seit 1996 MS und hatte seitdem 3 Schübe. Nach einer Copaxone Therapie habe ich auf Tecfidera umgestellt. Flushs hatte ich fast jeden Tag und zum Schluss extreme Magen- Darmbeschwerden (Übelkeit, Blähungen). Seit Mai auf Aubagio umgestellt. Die ersten zwei Monate war außer weichem Stuhl nichts, dann kam Übelkeit und Durchfall (ganz plötzlich und extrem bis zur Inkontinenz) und extremer Haarausfall dazu. Die Nebenwirkungen haben sich nicht gebessert, 4kg Gewichtsabnahme und nur mehr halb so viele Haare- habe Aubagio nach Rücksprache mit meiner Neurologin jetzt abgesetzt! Magen- Darmbeschwerden sind weg, aber die Haare fallen noch immer aus! Jetzt mache ich Pause bis zur nächsten Kontrolle, mal sehen welches Medikament ich danach bekomme….


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren