Benralizumab (Fasenra) – Hypereosinophilie-Syndrom

Orphan-Drug-Status von FDA für Behandlung von Hypereosinophilie-Syndrom

07.02.2019 Die US Food and Drug Administration (FDA) hat Fasenra (Benralizumab) Orphan-Drug-Designation für die Behandlung des hypereosinophilen Syndroms (HES) erteilt.

HES ist eine Gruppe seltener, potenziell tödlicher Erkrankungen, die durch eine hohe Anzahl von Eosinophilen in Blut und Gewebe gekennzeichnet sind, die zu einer fortschreitenden Schädigung eines Organs im Körper führen können, schreibt AstraZeneca.

Eine klinische Phase-II-Studie mit Fasenra zur Behandlung von HES wurde von den United States National Institutes of Health in Zusammenarbeit mit AstraZeneca durchgeführt, deren Ergebnisse voraussichtlich später im Jahr 2019 veröffentlicht werden.

In der Studie nahmen die Blut-Eosinophilen in Woche 12 in der Benralizumab-Gruppe im Vergleich zu Placebo ab, wobei es Hinweise für die eosinophile Clearance im betroffenen Gewebe in Woche 24 gab.
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca