Benzodiazepine absetzen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesen Medikamenten

Wie setze ich Benzodiazepine ab?

Entzugssymptome beim Absetzen, Entgiften sind oftmals Angst, Reizbarkeit, Verwirrung, Krampfanfälle und Schlafstörungen. Das Absetzen von Benzodiazepinen beruht meist auf den Einsatz eines einzelnen Wirkstoffes (z.B. Diazepam) und einer allmählichen und langsamen Dosisreduktion (Ausschleichen).

Mögliche weitere Behandlungsoptionen sind Kognitive Verhaltenstherapie, motivationale Ansätze und Psychoedukation laut einer neuen Forschungsarbeit.

Ein alternatives Protokoll (ohne Gewähr; rein zu Informationszwecken):

Dieses Protokoll zum Absetzen bzw. Entzug von Benzodiazepinen sollte nicht anstatt einer von Ihrem Gesundheitsleistungserbringer (Arzt, Therapeut) empfohlenen Behandlung und nur mit deren Einverständnis verwendet werden. Charles Gant, N.M.D., Ph.D fand, dass dieses Programm für viele seiner Patienten nützlich war, aber er kann nicht garantieren, dass es bei jedem wirksam sein wird.

Ganzheitlich integrative Medizin

Normalerweise würde er eine ganzheitlich integrative Medizin empfehlen, die Aminosäureplasmalevel, RBC Mineralien, essentielle Fettsäuren und andere diagnostische Tests einschließt, um genau zu bestimmen, welche der Interventionen, die hier beschrieben sind, tatsächlich erforderlich sind.

Benzodiazepine sind eine Klasse von Psychopharmaka, die oft als Beruhigungsmittel, Tranquilizer verwendet werden.

Hier ist das aktuelle Protokoll (Dez. 2011) von Charles Gant, N.M.D., Ph.D für die Absetzung von Benzodiazepin-Medikamenten:

Das aktuelle Protokoll zum Absetzen

  1. GABA 500 bis 2000 mg, zwei oder dreimal pro Tag
  2. Theanine 200 bis 600 mg, zwei oder dreimal pro Tag
  3. P5P (Pyridoxal – 5 Phosphat) 50 mg, – eine Kapsel zwei oder dreimal pro Tag
  4. Glutaminpulver – einen Teelöffel voll zweimal pro Tag bis zu drei gehäufte Teelöffel, aufgelöst in Wasse, eine Stunde vor den Mahlzeiten, letzte Dosis vor der Schlafenszeit.
  5. Magnesium taurate – 1000 mg, zweimal pro Tag bis zu 2000 mg, dreimal pro Tag
  6. Nahrung leicht salzen mit NuSalt/NoSalt
  7. 5 HTP – 100 mg, zweimal pro Tag bis zu 200 mg, dreimal pro Tag
  8. Gereinigtes Soja Lecithin – 1000 mg, dreimal pro Tag
  9. Pantethin 500 mg, zweimal pro Tag
  10. Optizinc – 20-30 mg, zweimal pro Tag.
  11. Liponsäure – 300 mg, zweimal pro Tag (mündlicher Chelation für neuroexcitatory Schwermetalle, besonders Quecksilber.)
  12. Mutivitamin / Multiminerale
  13. Destilliertes Fischöl (Omega 3) 4000 mg pro Tag und Borretsch-Öle (Omega 6) 1000 mg pro Tag.
  14. Kräuter- “Beruhigungsmittel” hinzufügen, wenn notwendig

Behandlungshinweise

Die Informationen dieser Website sind nur für Bildungszwecke und beabsichtigen nicht den Rat von Ärzten oder Gesundheitsfürsorgenden zu ersetzen.

Jeder, der schon in ärztlicher Behandlung steht, sollte den Rat seines oder ihres Arztes vor der Reduzierung der Dosierung oder dem Aufhören, Absetzen von Psychopharmaka (Benzodiazepinen), suchen.

Quelle: Charles Gant, N.M.D., Ph.D, Dez. 2011

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.