CLL: 5-Jahresdaten zu Venetoclax plus Obinutuzumab

Neue Daten zeigen, dass die VENCLYXTO + Obinutuzumab (GAZYVA) Kombination das progressionsfreie Überleben bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie nach vier Jahren ohne Behandlung aufrechterhält

10.06.2022 AbbVie hat die Ergebnisse der Fünf-Jahres-Nachbeobachtung der Phase-3-Studie CLL14 veröffentlicht.

Demnach zeigten über 60 Prozent der Patienten mit zuvor unbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), die eine einjährige Kombinationstherapie aus VENCLYXTO®/VENCLEXTA® (Venetoclax) plus Obinutuzumab (GAZYVA®) erhalten hatten, auch nach vier Jahren ohne Behandlung ein längeres progressionsfreies Überleben (PFS) und eine höhere Rate nicht nachweisbarer minimaler Resterkrankungen (MRD).

Die Ergebnisse wurden auf dem Jahreskongress 2022 der European Hematology Association (EHA) vorgestellt (Abstract #S148).

Lebenserwartung; progressionsfreies Überleben

Die Daten zeigen, dass nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von mehr als fünf Jahren (65,4 Monate) das Überleben der Patienten, die mit der Kombination aus VENCLYXTO/VENCLEXTA und Obinutuzumab behandelt wurden, signifikant besser war als bei der Chemotherapie mit Chlorambucil und Obinutuzumab (n=432; median NR vs. 36,4 Monate; Hazard Ratio [HR] 0,35 [95% CI 0,26-0,46], p<0,0001). Die Therapien wurden für eine feste Dauer von 12 Monaten für VENCLYXTO/VENCLEXTA in Kombination mit sechs Zyklen Obinutuzumab verabreicht.

Fünf Jahre nach der Randomisierung betrug die geschätzte PFS-Rate nach einer einjährigen Behandlung mit fester Dauer 62,6 Prozent unter der VENCLYXTO/VENCLEXTA-basierten Kombination im Vergleich zu 27,0 Prozent für die Chlorambucil-Kombination. Die Verbesserung des PFS blieb in allen Risikogruppen erhalten, einschließlich Patienten mit TP53-Mutation/Deletion und nicht-mutiertem IGHV-Status.

MRD und Gesamtüberleben

Zu den sekundären Endpunkten gehörte die Untersuchung der Patienten auf MRD im peripheren Blut und/oder Knochenmark mittels Next Generation Sequencing. Als nicht nachweisbare MRD (uMRD) wurde definiert, dass weniger als eine CLL-Zelle pro 10.000 Lymphozyten in der Probe identifiziert wurde. Vier Jahre nach Abschluss der Behandlung wiesen 18,1 Prozent der mit der VENCLYXTO/VENCLEXTA-basierten Kombination behandelten Patienten immer noch eine uMRD auf, verglichen mit 1,9 Prozent der Patienten im Studienarm mit der Chlorambucil-Kombination.

Die geschätzte Gesamtüberlebensrate (OS) betrug fünf Jahre nach der Randomisierung 81,9 Prozent in der VENCLYXTO/VENCLEXTA-basierten Kombination und 77,0 Prozent in der Chlorambucil-Kombinationsgruppe (HR 0,72 [0,48-1,09], p=0,12).

Sicherheit

In der Fünf-Jahres-Follow-up-Analyse wurden keine neuen Sicherheitssignale beobachtet. Die am häufigsten auftretenden schwerwiegenden Nebenwirkungen (>=2%) bei Patienten, die die VENCLYXTO/VENCLEXTA-basierte Kombination erhielten, waren Pneumonie, Sepsis, febrile Neutropenie und Tumorlyse-Syndrom.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AbbVie

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.