Daclatasvir (Daklinza) bei Hepatitis C

EU erweitert Zulassung bei Hepatitis C

29.01.2016 Die Zulassung von Daclatasvir wurde in Europa für die Behandlung von chronischer Hepatitis C auf drei neue schwer zu behandelnde Patientenpopulationen erweitert.

Das Medikament darf nun auch eingesetzt werden in Kombination mit Sofosbuvir (Gileads Sovaldi, mit oder ohne Ribavirin) bei Hepatitis C (HCV) Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose, HIV-1-Co-Infektion und Post-Leber-Transplantation Rezidiv.

Das Medikament ist bereits in Europa für den Einsatz in Kombination mit anderen Therapien für Genotypen 1, 2, 3 und 4 für die Behandlung von chronischer HCV-Infektion bei Erwachsenen zugelassen, und die Daklinza/Sofosbuvir-Therapie ist die einzige zugelassene 12-wöchige, komplett orale Behandlung für Genotyp 3 HCV-Patienten ohne Zirrhose.

Wirksamkeit in ALLY-Studien

Die neuen Indikationen basieren auf Daten aus den klinischen Phase-III ALLY-Studien, die hohe Raten anhaltenden virologischen Ansprechens (SVR) bei den Patientenuntergruppen zeigten.

In ALLY-2 zeigte Daklinza/Sofosbuvir ein Gesamt-SVR12 bei 97% der Patienten mit einer HIV-Koinfektion, einschließlich 100% bei Genotyp 3.

In ALLY-1 erreichten 94% der Post-Lebertransplantationspatienten und 83% der Patienten in der Zirrhose-Gruppe SVR12.
© arznei-news.de – Quelle: Bristol-Myers Squibb, Jan. 2016





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren