Ixazomib (Ninlaro)

Ixazomib (Handelsname Ninlaro) ist ein Medikament zur Behandlung von Multiplem Myelom; es wurde von Takeda entwickelt. Es wirkt als Proteasom-Inhibitor.

AL-Amyloidose: Breakthrough-Therapie-Status von der FDA

03.12.2014 Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat dem Arzneistoff Ixazomib (MLN9708) von der Firma Takeda den Status „Breakthrough“ für die Behandlung von rezidivierender oder refraktärer systemischer Leichtketten (AL) Amyloidose erteilt.

Dieser Schritt zeigt, dass die Regulierungsbehörde der Auffassung ist, dass das Medikament eine wesentliche Verbesserung für die Patienten darstellt. Die Entscheidung basiert auf vielversprechenden Ergebnissen von ersten Studien und könnte einen signifikanten, ungedeckten medizinischen Bedarf füllen, da bislang keine Behandlungsmöglichkeiten für AL-Amyloidose weltweit zugelassen wurden.

Ixazomib, der erste Proteasom-Inhibitor und die erste experimentelle Therapie für AL-Amyloidose, die den Breakthrough-Therapie-Status erhalten hat, wird derzeit zusammen mit Dexamethason in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit rezidivierenden oder refraktären Formen der Erkrankung geprüft. Es wird auch auf die Behandlung bei multiplem Myelom untersucht.

© arznei-news.de – Quelle: Takeda, Dez. 2014

Zulassungsantrag in den USA für Multiples Myelom

15.07.2015 Takeda hat in den USA einen Zulassungsantrag für die Behandlung von Patienten mit rezidivierendem und / oder refraktärem multiplem Myelom für sein experimentelles Krebsmedikament Ixazomib eingereicht.

Die Krankheit ist eine seltene und aggressive Proteinfehlfaltungsstörung mit weniger als 3000 pro Jahr in den USA diagnostizierten Fällen, die durch Ablagerungen von Amyloid in Körperorganen und Geweben, wie Herz und Nieren, charakterisiert ist.

Der Antrag basiert auf Daten aus der zulassungsrelevanten TURMALIN-MM1 Studie, die zeigten, dass mit Ixazomib zzgl. Lenalidomid / Dexamethason behandelten Patienten eine wesentlich längere Zeit ohne Fortschreiten der Krankheit lebten als diejenigen, die die beiden letztgenannten Medikamente mit einem Placebo einnahmen.

Ixazomib hat sowohl Orphan-Drug-Status als auch Breakthrough-Status in den USA für MM, was nahelegt, dass die Regulierungsbehörden einen möglichen Vorteil gegenüber bestehenden Therapien vermuten und dadurch einen ungedeckten medizinischen Bedarf decken könnten.

Takeda erwartet, einen Zulassungsantrag für das Medikament für die Europäische Union in den kommenden Wochen vorlegen zu können.

Die Vorlage basiert auf den Ergebnissen einer Zwischenanalyse der Phase-3-Studie TURMALIN-MM1. Diese Studie ist eine internationale, randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte klinische Studie mit 722 Patienten, die die Überlegenheit des Wirkstoffs von Takeda zzgl. Lenalidomid und Dexamethason gegenüber Placebo plus Lenalidomid und Dexamethason bei erwachsenen Patienten mit rezidivierendem und / oder refraktärem multiplem Myelom bewertet.

Die Patienten werden auch weiterhin in dieser Studie mit Ixazomib bis zum Fortschreiten der Krankheit behandelt, und die Daten hinsichtlich der langfristigen Ergebnisse ausgewertet.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda, Juli 2015

EMA: Beschleunigtes Verfahren bei multiplem Myelom

28.07.2015 Der CHMP der Europäischen Arzneimittel-Agentur hat ein beschleunigtes Beurteilungsverfahren für Takedas Wirkstoff Ixazomib genehmigt, ein experimenteller oraler Proteasom-Inhibitor für die Behandlung von Patienten mit rezidivierendem und / oder refraktärem multiplem Myelom.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda, Juli 2015

FDA-Zulassung für Ninlaro bei Plasmozytom

20.11.2015 Die US Food and Drug Administration hat heute Ninlaro in Kombination mit zwei anderen Medikamenten zur Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom (Plasmozytom), die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben, die Zulassung erteilt.

chemische strukturformelDer Wirkstoff Ixazomib ist ein sogenannter Proteasom-Inhibitor und wirkt durch die Blockade von Enzymen der multiple Myelom Zellen und hemmt ihr Wachstum und Überleben. Es ist der erste orale Proteasom-Inhibitor und wird in Kombination mit – einem anderen von der FDA zugelassenen Medikament zur Behandlung des Multiplen Myeloms – REVLIMID (Lenalidomid) und Dexamethason (ein Kortikosteroid) zugelassen.

Die Zulassung basiert auf Daten einer internationalen, randomisierten, doppelblinden klinischen Studie (näheres hier).

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Ninlaro sind

  • Durchfall,
  • Verstopfung,
  • niedrige Anzahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie),
  • periphere Neuropathie (Taubheitsgefühl und Schmerzen durch Nervenschäden, in der Regel in den Händen und Füßen),
  • Übelkeit,
  • periphere Ödeme (Flüssigkeit unter der Haut, die Schwellungen verursacht) ,
  • Erbrechen und
  • Rückenschmerzen.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Nov. 2015

Kombination verlängert PFS bei rezidivierendem / refraktärem MM

03.05.2016 Takedas orales Ixazomib (Markenname ist Ninlaro) in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason konnte signifikant das progressionsfreie Überleben – mit einer begrenzten zusätzlichen Toxizität – bei Patienten mit rezidivierendem / refraktärem multiplen Myelom verlängern laut den Ergebnissen einer Phase III Studie.

Die TURMALIN-MM1-Studie mit 722 Patienten zeigte eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung des PFS (35 Prozent) bei einem medianen Follow-up von 14,7 Monaten (20,6 Monate für Ixazomib / Lenalidomid / Dexamethason [IRd] im Vergleich zu 14,7 Monate der Placebo-Rd Kontrollgruppe).

Die Gesamtansprechraten lagen für IRd bei 78,3 Prozent gegenüber 71,5 Prozent bei Rd und die partiellen Ansprechraten bei 48,1 Prozent im Vergleich zu 39,0 Prozent.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda, April 2016

EU-Zulassungsempfehlung: Behandlung von Multiples Myelom

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) hat am 16.09.2016 die bedingte Zulassung von Ninlaro 2,3mg, 3mg und 4 mg Hartkapseln (aktive Substanz ist Ixazomib) der Firma Takeda Pharma A/S für die Behandlung von Erwachsenen mit Multiplem Myelom empfohlen.

Ninlaro wurde bereits als Arzneimittel für seltene Leiden am 27. September 2011 eingetragen.

Das Medikament zeigte sich als wirksam bei der Verzögerung der Progression der Erkrankung, wenn es in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason eingesetzt wurde. Es verlängerte das progressionsfreie Überleben bei Patienten mit rezidivierendem / refraktärem MM.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind hier aufgeführt.

Die Indikation wäre bei Zulassung: Ninlaro ist in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit Multiplem Myelom angezeigt, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben.

EU-Zulassung bei Erwachsenen mit MM

Die Europäische Kommission hat am 23. November 2017 der Firma Takeda Pharma A/S für das Arzneimittel Ninlaro eine bedingte Zulassung als Orphan-Arzneimittel für die Behandlung von Multiples Myelom erteilt.

Das Medikament mit dem Wirkstoff Ixazomib kann nun in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit Multiplem Myelom eingesetzt werden, wenn diese bereits zuvor mit einer anderen Therapie behandelt wurden.

Der ATC-Code des Wirkstoffes ist: L01XX50.

Die aktive Substanz ist ein Peptidanalogon, das die Protein-Proteasom-Untereinheit beta-Typ-5 (PSMB5) reversibel hemmt, die Teil des 20S-Proteasom-Komplexes ist.

Das Medikament wurde bereits am 20. November 2015 von der US-amerikanischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde zur Verwendung in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason zur Behandlung von Multiplem Myelom nach mindestens einer vorherigen Therapie genehmigt.
© arznei-news.de – Quelle: Europäische Kommission, Nov. 2016

Neu diagnostiziertes MM Ph1/2: Ixazomib, Lenalidomid, Dexamethason

25.06.2017 Takeda Pharmaceuticals hat Daten aus zwei klinischen Phase-1/2-Studien zu Ninlaro (Wirkstoff Ixazomib) bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom auf dem jährlichen Meeting der European Hematology Association vorgestellt.

Beide Studien untersuchten Takedas Medikament plus Lenalidomid und Dexamethason bei neu diagnostizierten Patienten mit multiplem Myelom, bei denen keine Stammzelltransplantation (SCT) vorgenommen wurde, gefolgt von der Erhaltungstherapie mit Ixazomib allein. Ninlaro ist derzeit nicht für die Behandlung von neu diagnostiziertem multiplen Myelom oder im Erhaltungssetting zugelassen, schreibt das Unternehmen.

Wöchentliches Ixazomib, Lenalidomid und Dexamethason bei Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom

In dieser Phase-1/2-Studie erhielten Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom wöchentlich orales Ninlaro (1,68 – 3,95 mg / m2 in Phase 1 und 4,0 mg in Phase 2) plus Lenalidomid und Dexamethason für bis zu zwölf 28-tägige Induktionszyklen.

Von den 65 eingeschriebenen Patienten blieben 42 auf der Studienbehandlung, ohne frühzeitig für eine SCT abzubrechen. Nach der ersten Therapie fuhren 25 Patienten fort, wöchentlich Ixazomib allein auf der letzten tolerierten Dosis zu nehmen, die während der Einleitung bis zum Fortschreiten der Krankheit oder inakzeptabler Toxizität verabreicht wurde.

Die wichtigsten Ergebnisse waren:

Patienten, die nicht einer SCT unterzogen wurden und mit Ixazomib plus Lenalidomid und Dexamethason bei der Induktion behandelt wurden, erreichten hohe Ansprechraten:

  • Bei einer medianen Nachuntersuchung von 55,2 Monaten betrug die bestätigte Gesamt-Response-Rate (ORR) 80%, die komplette plus sehr gute Teilresponse (CR + VGPR) betrug 63% und die CR-Rate betrug 32%.
  • Von den Patienten, die sCR / CR erreichten und für eine minimale Residualerkrankung (MRD) ausgewertet wurden, waren 6 von 7 (86%) MRD-negativ.
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) betrug 29,4 Monate.
  • Das mediane Gesamtüberleben (OS) wurde bei einem medianen Follow-up von 55,2 Monaten nicht erreicht; Vier-Jahres-Landmark OS Schätzung betrug 82%.
  • Insgesamt berichteten 86% der Patienten über Grad > 3 unerwünschte Ereignisse (AE) und 52% der Patienten hatten schwere AE. Die häufigsten Grad > 3 Nebenwirkungen waren Neutropenie, Thrombozytopenie, Durchfall, Rückenschmerzen, Erbrechen, Ausschläge, Ausbrüche und Exantheme, periphere Neuropathie und Übelkeit. Von den beiden Patienten, die in der Studie starben, wurde einer als behandlungsbedingt betrachtet und war auf eine respiratorische synzytiale Viruspneumonie zurückzuführen.

Nach der Beendigung von 12 Zyklen der Induktionstherapie mit Lenalidomid und Dexamethason, setzten 25 Patienten die Erhaltungstherapie mit Single-Agent Ixazomib fort:

  • Verstärktes Ansprechen trat bei einer Reihe von Patienten auf, die eine Erhaltungstherapie mit Single-Agent Ixazomib erhielten; 32% der Patienten verbesserten ihr Ansprechen während der Erhaltungsbehandlung.
  • Das Auftreten der häufigsten Grad > 3 AE und Nebenwirkungen wie Neutropenie, Thrombozytopenie, Rückenschmerzen und Ausschläge, Ausbrüche und Exantheme war fast ausschließlich auf die Einleitungsphase beschränkt.
    Es wurde über weniger Toxizität während der Erhaltungsphasen im Vergleich zu den Induktionsphasen berichtet.

Zweimal wöchentlich Ixazomib plus Lenalidomid-Dexamethason bei Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom

Diese Phase-1/2-Studie untersuchte zweimal wöchentlich orales Ninlaro (3,0 oder 3,7 mg) plus Lenalidomid und Dexamethason für bis zu sechzehn 21-Tages-Zyklen, gefolgt von Erhaltungstherapie mit Single-Agent zweimal wöchentlich Ninlaro (letzte tolerierte Dosis). Von den eingeschriebenen 64 Patienten setzten 41 die Studienbehandlung ohne vorzeitige Beendigung wegen SCT fort.

Bei Patienten, die keiner SCT unterzogen wurden, war die Erstbehandlung mit zweimal wöchentlichem Ixazomib plus Lenalidomid und Dexamethason mit verstärktem Ansprechen verbunden

  • Bei einer medianen Nachuntersuchung von 47 Monaten betrug die ORR 92%, die CR + VGPR-Rate betrug 69% und die CR-Rate betrug 31%.
  • Von den Patienten, die sCR / CR erreichten und für eine minimale Residualkrankheit (MRD) ausgewertet wurden, waren 8 von 9 (89%) MRD-negativ.
  • Median PFS für Patienten war 24,9 Monate und Median OS war nicht abschätzbar; Drei-Jahres-Landmark OS Schätzung betrug 86%.
  • Insgesamt hatten 85% der Patienten Grad > 3 AE und 54% der Patienten hatten schwere AE. Die häufigsten Grad > 3 AE beinhalteten Hautausschlag, Ausbrüche und Exantheme, Hyperglykämie, periphere Neuropathie, peripheres Ödem, Thrombozytopenie und Neutropenie. Es gab einen behandlungsbezogenen Todesfall durch Kardio-Atemstillstand während der Studie.

Nach Abschluss der initialen Behandlung setzten 18 Patienten ihre Behandlung mit zweimal wöchentlichem Single-Agent Ixazomib fort:

  • Patienten auf Erhaltungstherapie erhielten im Median 31,5 Behandlungszyklen.
  • 22% Patienten verbesserten ihr Ansprechen während der Erhaltungsbehandlung.
  • 44% der Patienten, die eine Erhaltungstherapie erhielten, zeigten einen Beginn von Grad > 3 AE und Nebenwirkungen im Zyklus 17 oder darüber hinaus. Die häufigsten Grad > 3 AE und Nebenwirkungen waren Hyperglykämie, Ausschläge, Ausbrüche und Exantheme, Durchfall, Erbrechen, periphere Neuropathie, Übelkeit und Neutropenie.

© arznei-news.de – Quelle: Takeda Pharmaceuticals, Juni 2017


Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu “Ixazomib (Ninlaro)

  1. Habe Leichtkettenmyolom Lambda Ketten sind von 150 auf 27 nach 3 Zyklen Ninlaro zurückgegangen ohne gröbere Nebenwirkungen .

  2. Ich bin wütend, dass ich zu der Plazebo Gruppe gehörte und deshalb keine Chance bekomme. Denn das es von der Krankenkasse bewilligt wird ist sehr klein :-((
    Ich habe Rückfall bekommen!

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)