Levonorgestrel-Intrauterin-System (Spirale, Pessar)

Levonorgestrel-freisetzendes Intrauterinpessar ist bei der Notfallverhütung nicht der Kupfer-Spirale unterlegen

31.01.2021 Bei der Notfallverhütung ist ein Levonorgestrel-Intrauterinpessar (auch Levonorgestrel-Intrauterin-System oder Levonorgestrel-Spirale genannt) einer Kupfer-Spirale nicht unterlegen laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Dr. David K. Turok von der University of Utah in Salt Lake City und Kollegen führten eine randomisierte, Nicht-Unterlegenheitsstudie an sechs Kliniken in Utah durch, an der Frauen teilnahmen, die nach mindestens einem ungeschützten Geschlechtsverkehr innerhalb von fünf Tagen vor der Vorstellung eine Notfallverhütung benötigten.

Die Teilnehmerinnen wurden nach dem Zufallsprinzip im Verhältnis 1:1 entweder einer Levonorgestrel 52-mg- oder einer Kupfer-T380A-Spirale zugeteilt (355 bzw. 356 Teilnehmerinnen). Für 317 bzw. 321 Teilnehmerinnen lagen Einmonatsdaten vor.

Wirksamkeit

Die Forscher fanden heraus, dass die Schwangerschaftsraten in der Levonorgestrel-Intrauterinpessar-Gruppe 0,3 Prozent und in der Kupferpessar-Gruppe 0 Prozent in den modifizierten Intention-to-Treat- und Per-Protocol-Analysen betrugen; die Ergebnisse beider Analysen waren übereinstimmend mit der Nicht-Unterlegenheit von Levonorgestrel.

Sicherheit, Verträglichkeit

Insgesamt hatten 5,2 Prozent der Frauen in der Levonorgestrel- bzw. 4,9 Prozent in der Kupferpessar-Gruppe unerwünschte Ereignisse, die dazu führten, dass sie im ersten Monat nach dem Einsetzen der Spirale einen Arzt aufsuchten.

Die Inzidenz von Schwangerschaften bei der Verwendung des Levonorgestrel-Intrauterin-Systems zur Notfallverhütung in dieser Studie (0,3 Prozent; 95-Prozent-Konfidenzintervall 0,01 bis 1,7) scheint mit der Inzidenz bei oraler Notfallverhütung (1,4 bis 2,6 Prozent) vergleichbar zu sein, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2021; 384:335-344 DOI: 10.1056/NEJMoa2022141.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen dazu. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren