Mepolizumab (Nucala) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Nutzererfahrungen zu Mepolizumab (Nucala). Die vollständigen Erfahrungsberichte sind im Anschluss darunter zu finden.

  • Positive Erfahrungen: Viele Nutzer berichten von einer deutlichen Verbesserung ihrer Asthma-Symptome und einer erhöhten Lebensqualität. Einige konnten die Einnahme von Prednisolon reduzieren oder ganz einstellen.
  • Nebenwirkungen: Einige Nutzer erleben Nebenwirkungen wie Gelenkschmerzen, Schwellungen und Hautrötungen. Die Intensität der Nebenwirkungen variiert, und einige Nutzer nehmen diese in Kauf, da die Vorteile überwiegen.
  • Wirkungsdauer: Bei einigen Nutzern hält die Wirkung von Mepolizumab nicht den ganzen Monat an, und sie erleben eine Verschlechterung ihrer Symptome vor der nächsten Dosis.
  • Verschiedene Asthmaformen: Nutzer mit unterschiedlichen Formen von Asthma, einschließlich eosinophilem Asthma und Churg-Strauss-Syndrom, teilen ihre Erfahrungen mit der Wirksamkeit von Mepolizumab bei der Behandlung ihrer spezifischen Zustände.

Bitte beachten Sie, dass dies subjektive Erfahrungsberichte von Nutzern sind und medizinische Beratung durch einen Facharzt nicht ersetzen können. Für eine individuelle Beratung sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Weitere Nutzerberichte zu Mepolizumab (Nucala)

Beiträge zu “Mepolizumab (Nucala) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Nucala nahm es 3 Monate. sah keine Verbesserung hilft mir nicht habe mir was anderes vorgestellt.war ein Versuch wert schade

  2. Ich muss noch einem Nachtrag zu Mepolizumab schreiben.
    Gestern bekam ich den Befund vom MRT. Scheinbar habe ich einen Bandscheibenvorfall. Meine Rückenschmerzen einschließlich Bein kommen davon.
    Ist auch nicht schön und sehr schmerzhaft aber ich bin dankbar meine Therapie mit MEPO weiter fortsetzen zu dürfen.

  3. Ich habe seit 30 Jahren Churg- Syndrom.-Syndrom. Viele Jahre wurde ich mit MTX und 40-7 mg Prednisolon behandelt. EOS immer 7-13 %.
    Asthma , Polypen, Geruchverlust, Nasen Nebenhölen, ottitis, Lungenfunktion 50 %..Thrombus Herz .
    Meine große Hoffnung war Mepolizumab. Seit Herbst 2020 bekomme ich monatlich 100 mg.
    Meine Begeisterung von dem Medikament ist groß. Kein Asthma mehr, kein Husten, EOS im null Bereich. Nur die Lungenfunktion hat sich nicht gebessert.
    Leider Gelenkschmerzen, krampfartige Muskel Schmerzen im Bein und Oberarm. Nach jeder Injektion schlimmer. Die Schmerzen im Bein waren so heftig ich und konnte nicht liegen, nicht stehen und sitzen. Keine Schmerzmittel haben geholfen. Musste ins Krankenhaus am Tropf. Nach drei Tagen sind die Schmerzen weg.
    Wie das zu Hause wird weiß ich noch nicht. Ohne Schmerzmitteln wird das nicht gehen.
    Ich versuche 2-3 Monate ohne Mepolizumab. Sonnst muss ich wieder zu MTX wechseln.
    Die Ärzte bezweifeln das, als Nebenwirkungen stehen nur Rückenschmerzen und Kopfschmerzen.

    Liebe Ärzte…ob ihr vielleicht einmal die Patienten Berichte liest?

  4. Nehme Nucula seit September 2023 ..habe jetzt 4 Spritze …
    Mir geht es gut bis jetzt , ohne Nebenwirkungen.
    Bin 1mal operiert wegen Polypen !
    Aber alles wieder gekommen . Nucula hilft mir echt gut , Asthma viel besser und ich rieche sogar wieder .
    Das einzige was ich jetzt habe ist Mundtrockenheit !ob das davon kommt weiß ich bis jetzt nicht !

  5. Nehme Nucala seit 2018 und war seitdem nicht mehr im Krankenhaus. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, einen Tag nach der Spritze und diverse Gelenksschmerzen nehme ich in Kauf.
    Was mir hilft ist häufiges Schwimmen und Aquasport für Rücken und Gelenke. Leider ist mein Lungenvolumen nicht besonders gestiegen. Hat sich zwischen 48–52 eingependelt. Lebe trotzdem besser mit Nucala. Dank an meinen Arzt.

  6. ich habe schweres Asthma seit ich 16 bin ,seit 30 Jahren Cortison und dementsprechend die Haut ,Diabetes etc.bin sehr schlank ,rauche nicht .
    endlich seit 3 Monaten nucala, wie Tag und Nacht !!!!!!! kaum noch Schleim ,Mal ein zwei schlechte Tage aber das war es …allerdings einen schlimmen Harnwegsinfekt und Knochenschmerzen in der Hüfte….noch erträglich …alles Gute für euch ! ich bin meinem Arzt sehr dankbar!!!

  7. Hallo
    Ich hatte Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen , bevor ich Nucala nahm.
    Ich bekam Plaquenyl und die Schmerzen sind auch mit Nucala nicht mehr gekommen. Nehme aber Plaquenyl immer noch.

  8. Für meine EGPA nehme ich 300 mg Mepolizumab alle 4 Wochen, seit einem halben Jahr. Die Schmerzen im Handgelenk hatte ich schon vorher. Fühle mich belastungsfähiger als vor 20 Jahren. Hoffe es bleibt so.

  9. Ich leide seit 13 Jahren an EOSINOPHILIC GRANULOMATOSIS (Egph) mit Herzbeteiligung.
    Allergisches Asthma und cronischer Sinusitis.
    Seit 3 Jahren bekomme ich Nucala 100 ml alle 4 Wochen und seitdem bin ich in Remission. Bis auf leichte Kopfschmerzen die aber nur sporatisch auftreten habe ich keine Nebenwirkungen.
    Nucala hat mein Leben nach jahrelanger Odyssee durch medizinische Einrichtungen und unzähliger Medikamente wieder normalisiert.

  10. Erfahrungsbericht zu Nucala (Mepolizumab) bei Asthma: Mein Arzt sagte mir, dass es einige Zeit dauern könnte, bis es wirkt, doch meine Asthmasymptome verschwanden bereits am ersten Tag! Ich leide seit dreizehn Jahren an Asthma. Nach einigen Jahren mit einem inhalativen Kortikosteroid entwickelte sich bei mir das Cushings-Syndrom, so dass ich es nicht mehr einnehmen konnte. Meine Ärzte haben versucht, mein Asthma mit einer Kombination von Medikamenten ohne Steroide zu kontrollieren, einschließlich einiger COPD-Medikamente. Im Laufe der Jahre wurden meine Symptome immer stärker und häufiger. In den letzten Jahren war ich etwa die Hälfte der Zeit bettlägerig. Ich hatte Asthmaanfälle, auch wenn es keine üblichen Auslöser gab. Ich benutzte einen Vernebler und sechsmal am Tag Albuterol. Seit ich vor zwei Monaten mit der Einnahme von Nucala begonnen habe, bin ich beschwerdefrei, kann das Bett verlassen und nun ein wunderbares Leben führen!

  11. Was für eine Katastrophe. Ich habe nach 12 Jahren mit chronischer Nasennebenhöhlenentzündung, Polypenbildung und Geruchsverlust und Operation Hoffnung in dieses Medikament gesetzt. Leider ging es mir noch nie so schlecht, wie seit der ersten Injektion. Was mich wundert, ist, dass ich hier so gut wie nichts über diese Nebenwirkungen lese. Mir ist seit 3 Wochen durchgehend schlecht, ich habe Magenschmerzen und wiederkehrende Kreislaufprobleme. Schmerzen in allen Gelenken und Kopfschmerzen. Ich fühle mich benommen und schaffe kaum meinen Arbeitsalltag. All dies seit dem Tag der Injektion.
    Die Wirkung ist gut. Meine Symptome haben sich verbessert, allerdings ging es mir durch meine Erkrankung noch nie so schlecht wie mit diesen Nebenwirkungen. Schade !

  12. Ich bin 66 Jahre alt und die Probleme mit der Luft haben ganz plötzlich nach einer Lungenentzündung angefangen . Vor 3,5 Jahren wurde dann die Behandlung mit Mepolizumab angefangen . Ich lebe seitdem fast beschwerdefrei. Nehme morgens und abends Symbicort. Alle 8 Wochen brauche ich mal für zwei Tage Kortisontabletten (20 mg). Zu kämpfen habe ich mit Müdigkeit, Antriebsdchwierigkeiten, was aber nicht zu vergleichen ist mit dem Zustand vor der Spritze.
    Gegen die Muskel- und Gelenksschmerzen nehme ich den Kirschsaft von Cherry-plus täglich und Teufelskralle selten , nur wenn die Gelenke stark schmerzen . Mir hilft das !
    Ansonsten danke ich für die Erfindung und hoffe , dass mein Zustand so bleibt und keine Nebenwirkungen auftreten . LG Heidrun

  13. Ich bekomme seit ca einem halben Jahr einmal im Monat 100mg gespritzt. Mir geht es seither viel besser. Die eosophile sind auf 20.
    Aber ich bin trotzdem ständig von Atemwegsinfekten geplagt. Geht das jemanden hier auch so und was wurde dagegen unternommen?
    LG Antje

  14. Ich habe die 16. Nucala Spritze erhalten. Seit einiger Zeit habe ich Muskelschmerzen in beiden Händen und es zieht bis in die Oberarme. Am Morgen kann ich die Finger kaum zu einer Faust beugen es zieht und ist schmerzhaft. Könnte das von den Spritzen kommen? Untersuchungen nach Gicht und Rheuma waren negativ.
    Besten Dank für ihre Antwort.

  15. Hallo zusammen,
    Ich bekomme seit November 2016 monatlich Nucala. In den ersten Jahren habe ich eine starke Verbesserung gehabt, mir ging es sehr gut. Seit Mai 2020 bemerke ich eine nachlassende Wirkung und muss wieder öfter Prednisolon nehmen. Meine Ärztin hat mir jetzt Fasenra verschrieben.

  16. Hallo zusammen. Ich nehme Nucala nun seit Februar 2019. Hat von der ersten Gabe an geholfen und meine Lebensqualität hat sich komplett verbessert. Auch sind meine Eosinophile von 1300 auf auf ca. 30 gesunken.. kann wieder meinen Sport treiben, was vorher nicht mehr ging. Habe beim unterhalten wenn ich auf der Ebene ging sogar Atemnot bekommen. Außerdem habe ich noch chronische sinusitis und eine Tubenbelüftungsstörung im Ohr, mein HNO nennt es das „Glue Ear“.
    Zu den Nebenwirkungen von nucala kann ich sagen, dass ich in den ersten Monaten nichts gemerkt habe, lediglich direkt nach der Injektion eine leichte Benommenheit für etwa zwei Stunden und ein Druck und Kopf.
    Nun habe ich eigenständig eine 7-wöchige Pause eingelegt um zu schauen ob es wieder ohne gehen würde, mein Arzt merkte das an den Werten sofort, sie war schon wieder über 100… also spritzte ich mir vor ein paar Tagen erneut einen Pen. Jetzt merke ich Nebenwirkungen wie unangenehme schmerzen in den Handgelenken, Hauptsache morgens, auch mehr Atemnot und Kopfschmerzen. Ich hoffe das zieht wieder vorüber.
    Der Grund, warum ich pausieren und ausprobieren wollte ist, da ich gerne schwanger werden möchte und mir das Medikament einfach zu gefährlich ist während der Schwangerschaft da es bisher zu wenig Erfahrungsberichte mit schwangeren Frauen gibt. Es wurden zwar Tests an Affen und Mäusen mit hohen Dosen nucala durchgeführt und bei den Säuglingen soll kein „Fehler“ entdeckt worden sein aber man ja auch bekanntlich keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Meine Frage: gibt es hier eine Frau, die das schon ausprobiert hat und mit nucala durch die Schwangerschaft ging ohne dass das Kind einen bleibenden Schaden erhalten hat? Ich wäre für eine Hilfe sehr dankbar. Für mich wäre eine Schwangerschaft ohne nucala wahrscheinlich nicht möglich. Ohne nucala wäre ich dann auf Cortison angewiesen, was auch nicht gerade toll ist.. da muss ich echt abwägen.
    Liebe Grüße und eine gute Zeit!

  17. Meine Erfahrung bestätigt, dass durch fasenra die Eosinophilen innerhalb von 1-2 Tagen auf Null zurückgehen, die bekannten Nebenwirkungen wie Heiserkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen beginnen 3-4 Wochen und belasten wenn keine neue Injektion verabreicht wird über Monate.
    In Gegensatz dazu treten die Nebenwirkungen von nucala in Form von Sinusitis, Kopfschmerzen etc. bereits kurz nach der 1. Injektion auf und steigern sich in den darauffolgenden Wochen auf das volle Programm wie Muskel und Gelenkschmerzen, Ausschlag etc. Ich bin gespannt wie lange es dauert bis man wieder auf den Zustand vor der ersten Injektion zurückkommt.

  18. Ich bekomme jetzt seit fast 2 Jahren Mepolizumap alle 4 Wochen gespritzt wegen schweren Refraktären eosinophilen Asthma mit chronischer Sinusitis. Nehme zusätzlich Spiriva und Förster zum Inhalieren . Leider hat das Absetzen von Prednisolon nicht geklappt. Bin weiterhin auf 5 mg angewiesen täglich.
    Zwischendurch immer wieder Rückfälle , ganz schlimm wenn ich mir eine Infektion Eingehandelt habe. In den Arztbriefen steht jedesmal Teilervolk unter Medikamentengabe.
    Meine Belastungsgrenze und Leistungsfähigkeit leidet natürlich schwer darunter. Ich will mich aber nicht beklagen so lange ich nicht wieder 24 Stunden am Tag Husten mus. Das einzige was mich stört das ich durch das Medikament und das Cortison was mal mehr und mal weniger ist zugenommen habe. . Gruß Vero

  19. Ich nehme seit 21/2 Jahren Nucala und mir geht es seitdem sehr gut. Ich hatte seitdem keinen einzigen grippalen Infekt mehr ( vorher im Winter fast ständig). Nun meine Frage: kann ich mich während der Behandlung gegen Gürtelrose impfen lassen? Hat jemand mit Impfungen Erfahrung? LG

  20. Hallo zusammen,
    ich habe EGPA seit 2015. Vorher MTX was ich nicht vertragen habe. Meine Lungenärztin boxte Nucala durch. Seit 6/18 100mg alle 4 Wochen. Asthma wurde besser, aber Nase ist zu ohne Korti geht nichts. 4mg weiter runter komme ich nicht. derzeit plagen mich jede Nacht Hustenanfälle, Juckreiz (vor allem am Gaumen) Halsschmerzen und schmerzen in der Brust. Ich vermute eine Intolleranz. Hatte Anfangs mit Beginn von Nucala oft unerklärliche Bauchkrämpfe. Mit Magentabletten wurde Abhilfe geschafft, aber eine Erklärung wurde nicht gefunden. Eoswerte sind mit Nucala so niedrig wie nie. Nehme zusätzlich Fosterspray bei Bedarf. Hüftschmerzen treten bei mir auch gelegentlich auf. Ich laufe sehr viel dann wird es meist besser. WIe jemand schon schrieb, “als wenn die Schmierung fehlt”.

    Ohne Medikmente wurde bei mir noch nie versucht, da EGPA viel zu spät erkannt wurde.
    Alles Gute für euch!

  21. @peppi
    Ich habe den Kommentar von Peppi gelesen. Könnte von mir sein! Exakt die selben Symptome und selbe Krankengeschichte. Habe heute Nucalatherapie unterbrochen und nehme nur Schmerzmittel gegen die Gelenkschmerzen. Mal sehen wie sich das entwickelt.

  22. Hallo
    Bekomme Nucala 2 Jahre lang alle 4 Wochen bzw. jetzt alle 6 Wochen –
    bei mir hat sich das Asthma klar verbessert. Jetzt kommen aber Schlafstörungen, Gefühl von Schwindel und Ohnmacht, kribbeln in den Händen
    hinzu – liegt das an Nucala ? Hat noch jemand solche Nebenwirkungen ?
    Leider werde ich vom Lungenarzt nicht ernst genommen
    Taiwan

  23. Ich bin auch Patientin in Coswig habe bisher alle neu erschienenen Medikamente bekommen, auch Nucala die ersten Wochen waren sehr gut endlich kein quälender Husten mehr aber dann stellen sich doch große Probleme ein: Kopf und Knochenschmerzen , frieren ,Übelkeit und Hautveränderungen zuletzt war ich so schwach und konnte nur mit Mühe das Bett verlassen.
    Nun bekomme ich Fasenra ca 8 Monate leider geht es mir von Tag zu Tag schlechter fast die gleichen Symptome seit 2 Monaten sitze ich im Rollstuhl
    meine großen Hoffnungen sind erstmal verpufft MfG

  24. Hallo, bin 68 Jahre und habe seit über 30 Jahren Asthma mit allen üblichen Behandlungsformen,incl. Notarzt,Klinikaufenthalts,Reha, also vollen Programm.
    Bekommen seit 2017 alle 4 Wochen Nucala,bin begeistert aber Gelenkschmerzen Hüfte und Beine.
    Habe Rat jetzt als ich die hier aufgeführten Berichte las, dass ich da nicht allein bin. Komisch ist nur das mein Lungenfacharzt darüber etwas erstaunt war.
    Werde ihn mal aufklären

  25. Bekomme seit rund 2 Jahren wegen starken eosionophilen Asthmas Nucala. Ich hole mir die Spritze alle 5 bis 8 Wochen. Zusätzlich noch Foster. Das Medikament hat ab der ersten Gabe angeschlagen und meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert. Durch das Lesen der Erfahrungsberichte hier stelle ich aber einen eventuellen Zusammenhang zwischen seit ca. auch rund 2 Jahren bestehenden Gelenkschmerzen (v.a. Zehen) her und vermehrten Rückenschmerzen. Was mir aber besonders auffällt: Ich erkenne immer an einem Gefühl von grippalem Infekt, dass es wieder Zeit für Spritze ist. Sprich: Kopfschmerzen, Fiebergefühl, brennende Augen, starke Halsschmerzen. Wenn ich dann Nucala nehme, ist das nach 2 Tagen weg. Hat jemand ähnliches zu berichten?

  26. Ich habe mit 52 in der Folge einer hartnäckigen Bronchitis Asthma entwickelt und aus Angst vor Cortison ein paar Monate darauffolgend eine kalten Lungenentzündung unbehandelt durchgestandend. Davon sind Verklebungen der kleinen Gefässe in der Lunge zurückgeblieben und meine Lufu bewegt sich zwischen 50 und 60 Prozent. Jahrelang litt ich unter häufigen Exercerbationen, die meine Lungenkapazität nach und nach auf den o.a. Wert reduzierte. Punktgenau alle 21 Tage benötigte ich zu den anderen Medikamenten (Spiriva, Seretide forte, Beredual, Singulair) ca. 10 Tage 25mg Cortison und erhielt über mehrere Jahre dazu noch ein Antibiotikum. Eigentlich war ich fertig – kraftlos und hoffnungslos. In den letzten 1 1/2 Jahren, bevor ich mich wiedermal einem Facharzt zur Kontrolle näherte, hatte ich mich selbst nach Schema eh-bekannt versorgt. Exclusive Antibiotika und mit Verzicht auf einen Krankenstand.
    Dieser junge Wahlarzt erkannte in den ersten 10 Minuten meinen Bedarf an Nucala. Bisher habe ich 9 Injektionen in monatlichen Intervallen erhalten und bin von der 1.Gabe an ein neuer Mensch.
    Der einzige Wermutstropfen ist der, dass meine Lufu nicht wesentlich besser geworden ist. Aber: ich nehme Foster 100 2mal 2 und noch weitere 4 Hübe als Notfallmedikament, Singulair, Spiriva. An Ausnahmetagen gibts noch 5mg orales Cortison (Aprednislon) – und: ich war seither nicht mehr krank und das nun fast schon seit einem Jahr! „Krank“ war für mich, dass ich kaum 30 Prozent Lufu hatte und schweren Husten. Ich konnte kaum mehr irgendwohin, war nur müde. Meine Arbeit ließ sich noch machen, aber ich hatte zu Zeiten der Behandlung mit Cortison oral und Antibiotika ca. alle 6 Wochen jeweils einen 2-wöchigen Krankenstand.
    Es war ein Leidensweg und ich bin der medizinischen Forschung unendlich dankbar, dass ich aus dieser Schlinge nocheinmal rausgekommen bin.
    Und das ohne Nebenwirkungen! Auch meine Sinusitiv (hatte die Diagnose: Sinubronchialsyndrom und auch eine Operation vor 6 Jahren) ist so gut wie weg. Der Status nach der OP blieb erhalten und mein HNO war kürzlich bei einer Kontrolle (von sich – haha) begeistert.

  27. Hallo zusammen,
    ich bekomme nun schon seit zwei Jahren Nucala gespritzt. Ich nehme an einer Studie der Uniklinik Mainz teil. Auf mein eosinophiles Asthma wirkt es sich sehr gut aus, ich habe eigentlich keine Einschränkungen mehr – kann Sport treiben wandern gehen etc. Mir wurden allerdings auch Hoffnungen gemacht, dass Nucala sich positiv auf meine chronische Nasennebenhöhlenentzündung auswirkt. Wieso weiß ich nicht, da eine verstopfte Nase als Nebenwirkung ja bekannt ist.
    Seit der Verabreichung von Nucala entwickele ich seltsame allergische Reaktionen – z. B. auf Holzstaub. Wenn ich Holz säge, bekomme ich einen Ausschlag.
    Auf Grund der selteneren Spritze überlege ich, auf Fasenra umzusteigen.
    Allerdings steht bei mir langsam die Familienplanung an. Daher meine Frage: Hat irgendjemand Erfahrungen mit Mepolizumab oder Benralizumab während der Schwangerschaft?
    Mein Arzt meint, es gäbe dazu keine Studien/Erfahrungswerte und keine Schwangerschaft wäre das Sicherste. Nucala abzusetzen wäre für mich und das Kind auf Grund von Sauerstoffmangel während eines Asthmaanfalls zu gefährlich. Nucala weiter zu nehmen wirkt sich aber auf das ungeborene Kind sicher doch auch nicht gut aus…?

  28. Nach der 4. Spritze noch keine Nebenwirkungen. Sehr gut verträglich. Leider immer noch vermehrte Schleimproduktion. Gehe in die Salzgrotte und inhaliere täglich. Sprays etwas reduziert . Liebe Grüße

  29. Hallo, ich habe bis jetzt 2x Fasenra 30 mg im Abstand von 4 Wochen gespritzt bekommen. Ich spüre bis jetzt keine Verbesserung und Huste mir die Lunge aus dem Leib. Allerdings nehme ich momentan kein Kortison in Tablettenform, lediglich Spiriva und Symbicort 160/4,5. Schmerzen habe ich keine, dafür einen Hautausschlag (kleine rote Punkte, hauptsächlich an Körperstellen die der Sonne zugänglich sind). Kennt Ihr das auch? Kann leider nur eingeschränkt Sport machen, mir bleibt die Luft weg. Hoffe das bessert sich noch, ich habe soviel Hoffnung in dieses Medikament gelegt.
    VG Babs

  30. Ich nehme seit fast 2 Jahren Nucala, vorher hatte ich ständig Husten, jetzt geht es mir sehr gut, nehme sonst nur noch Foster 200 2-0-2. Auf die Frage von Ute, ob man die Intervalle verlängern kann: ich habe jetzt nach 8 Wochen die nächste Spritze bekommen, weil der Verdacht auf Gürtelrose vorlag ( hat sich aber nicht bestätigt)ich hatte keine Probleme mit der Lunge, aber meine Ärztin meint, ich soll den vorgeschriebenen 4wöchigen Intervall einhalten.
    Liebe Grüße

  31. Hallo,
    ich habe über 7 Jahre unter ständigem Husten gelitten und hatte die Eosinophilen immer sehr hoch. Ich habe in den 7 Jahren fast ständig Kortison nehmen müssen. Im März 2017 habe ich dann die erste Spritze Nucala bekommen und schon drei Tage später bin ich joggen gegangen. Ich bin ein neuer Mensch. Kein Husten mehr und der Blutwert TOP! Im ersten Jahr habe ich den vier wöchigen Rhythmus eingehalten. Zwischen den letzten beiden Spritzen haben dann schon 6 Wochen gelegen und mir geht’s immer noch super. Ich überlege, ob ich den Intervall noch weiter herausziehe… Leider habe ich keinen Arzt, mit dem ich das professionell besprechen könnte, da ich bei meinem Lungenfacharzt die einzige Patientin bin. Gibt es hier jemanden, der den Intervall auch erhöht hat, oder Nucala sogar ganz abgesetzt hat, ohne das die alten Beschwerden wieder kamen? Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.
    VG
    Ute

  32. Nach bisher nur einmal Nucala gespritzt bekommen, wegen Eosinophile . Sehr gut vertragen und gute Nebenwirkungen wie schmerzen aller Art verschwunden. Ein ganz tolles Gefühl. Sogar ein Glas Sekt gut vertragen ohne spontan Kopfschmerzen zu bekommen. Vielen Dank an Meinen Arzt. Gugu

  33. Ich habe mich zwei Jahre lang mit 24 Stunden Husten rumgeschlahen , konnte nicht Arbeiten , war nicht belastbar und konnte nicht mehr am öffentlichen Leben Teilnehmen, war ein Störfaktor wegen ständigen Husten. Asthma Sprays zeigten keine Wirkung. Dann bin ich in die Uni Marburg in die Behandlung von Dr. Professor Schmeck der endlich erkannte was ich habe .Schweres Eosinophile Asthma. Bekomme Nucala jezt seit 3 Monaten mit Cortison und Spiriva sowie Förster und Cortison geht es mir jezt sehr gut . Cortison wird gerade ausgeschlichen ., mal sehen ob es ohne geht. Nebenwirkung habe ich verstopfte Nase damit kann ich leben . Am Anfang Muskelkrämpfe die aber weg sind .
    Was mich stört das ich an Gewicht zu genommen habe . Hält sich zwar in Grenzen aber mus auch nicht mehr werden .
    Bin meinem Behandeltem Arzt sehr dankbar . Ich weiß er kann mich nicht heilen aber mein Leben wieder Lebenswert machen .
    Gruß Vero

  34. Hallo bin aus Salzburg habe seit 8 Jahren churg Strauss Syndrom seit einem Jahr bekomme ich nucala bis jetzt gut funktioniert seit einem Monat weg vom kortison jetzt leider vermehrt sinusiitis auch die Schmerzen in den Beinen unten und immer Schnupfen und auch Wasser in den Beinen sowie gewichtszunahme und man nimmt nichts ab denke es bremst den Stoffwechsel
    EGPA

  35. Hi,ich habe meine erste Dosis im November 2017 bekommen.Ich muss sagen das ich nach dem ganzen Trouble mit dem Asthma das so schnell bei mir gekommen ist und ich die anderen 48.Jahre nie Probleme gehabt habe.Nach der 5.Dosis geht es mir wesentlich besser.Die Nebenwirkungen von verstopfte Nase oder Rötungen der Gesichtshaut nehme ich gerne in kauf.Wenn es jetzt auch wieder mit einem Job klappt das wäre schön.Mal sehen wie es weitergeht.grüsse dertaenzelneheinz

  36. Hallo!
    Hat schon jemand Erfahrungen gesammelt mit 300mg Nucala (Mepolizumab)?
    Ich bekam kürzlich den Bescheid von der Krankenkasse, dass der Off -Label -Use -Antrag genehmigt wurde und letzte Woche erste Gabe von 300mg.
    Bisher total problemlos!

  37. Leute leider wirkt es nicht mehr habe seit Dezember 2017 bis Ende Januar jetzt 4 Verschlechterungen gehabt.Mein Arzt sagt das es bei Langzeiteinahmen auch bei anderen
    nicht mehr wirkt und sie Nucala schon bei anderen Patienten alle 2-3 Wochen spritzen.Werde jetzt ab 22 Februar 2018 da neu zugelassene Medikament Fasenra nehmen.Ist halt wieder neue Hoffnung.Auch hat sich bei Mepolizumab starke Schmerzen an der Hüfte entwickelt das auch noch bei Krafttraining heftiger wird und es schmerzt ab und zu der untere Rücken.Ich glaube das Nucala mit diesen Nebenwirkungen keine Zusatznutzen hat auf die Lungenfunktion.Ist halt meine Erfahrung aber es war halt das 1 Medikament gegen eosinophiles Asthma das schon mal den richtigen Ansatz hatte.Hoffe es wird mit Fasenra(Benralizumab)besser wird.
    Schöne Grüße.

  38. Hallo
    ich erhielt 2015 die Diagnose eosinophiles Asthma bronchiales und die Differenzialdiagnose EGPA. Seit dem Sommer 2016 erhalte ich Nucala 100mg und konnte das Prednisolon von durchschnittlich 15 mg auf 5mg Hydrokortison (entspricht 1.25 mg Prednisolon) reduzieren. Ich habe keine Nebenwirkungen von Mepolizumab.

    Herzliche Grüsse
    Dany

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.