Polypragmasie

Definition

Definition: Mit Polypragmasie bezeichnet man in der Medizin bzw. Pharmakologie oft sinn- und konzeptionslose Massnahmen bei der Diagnose und der Behandlung, z.B. mit verschiedenen Medikamenten und Heilmitteln oder therapeutischen Interventionen.

Die Polypragmasie ist insbesondere bei der Verabreichung von mehreren Medikamenten (auch besonders bei Psychopharmaka) wegen der Wechselwirkungen bzw. Nebenwirkungen mit stark vergrösserten Risiko für körperliche und psychische Schäden verbunden.

Nicht verwechseln sollte man die Polypragmasie (altgr. die Vielgeschäftigkeit) mit der Polypragmosyne (Zwangsstörung, genauer eine Zwangshandlung (oder Gewohnheit) sich überall einzumischen).





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren