Pralsetinib (Gavreto) bei Schilddrüsenkrebs

FDA-Zulassung von Gavreto (Pralsetinib) für Behandlung von fortgeschrittenem oder metastasiertem RET-mutierten und RET-fusionspositiven Schilddrüsenkrebs

02.12.2020 Die Food and Drug Administration hat Gavreto (Pralsetinib; Blueprint Medicines Corporation) für erwachsene und pädiatrische Patienten ab 12 Jahren mit fortgeschrittenem oder metastasiertem RET- (rearranged during transfection) mutierten medullären Schilddrüsenkrebs (MTC), die eine systemische Therapie benötigen, oder RET-fusionspositivem Schilddrüsenkrebs, die eine systemische Therapie benötigen und radioaktiv jodresistent sind (sofern radioaktives Jod geeignet ist), zugelassen.

Wirksamkeit in ARROW-Studie

Die Zulassungen basieren auf den Ergebnissen der Phase I/II ARROW-Studie, die eine dauerhafte klinische Aktivität bei Menschen mit oder ohne vorherige Therapie und unabhängig von den Genotypen der RET-Veränderungen zeigte.

Die Behandlung mit Pralsetinib führte zu einer Gesamtansprechrate (ORR) von 60% (95% KI: 46%, 73%) bei 55 Personen mit RET-mutiertem metastasierten MTC, die zuvor mit Cabozantinib und/oder Vandetanib behandelt worden waren, und die mediane Ansprechdauer (DoR) wurde nicht erreicht (95% KI: 15. 1 Monat, nicht bestimmbar).

Bei 29 Personen mit Cabozantinib- und Vandetanib-naivem RET-Mutant-MTC im fortgeschrittenen Stadium, bei denen festgestellt wurde, dass sie nicht für eine Standardtherapie in Frage kommen, betrug die ORR 66% (95% KI: 46%, 82%), und der Median der Ansprechdauer (DoR) wurde nicht erreicht (95% KI: nicht bestimmbar).

Bei neun Personen mit RET-fusionspositivem metastasierenden Schilddrüsenkrebs zeigte Pralsetinib eine ORR von 89% (95% KI: 52%, 100%), und der Median der DoR wurde nicht erreicht (95% KI: nicht bestimmbar).

Sicherheit, Nebenwirkungen

Bei den Patienten der ARROW-Studie mit RET-veränderten Tumortypen waren die häufigsten Nebenwirkungen (≥25%) Verstopfung, erhöhter Blutdruck (Hypertonie), Erschöpfung, Schmerzen des Bewegungsapparats und Durchfall.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren