Valproinsäure / Valproat

AntiepileptikaPsychopharmaka

News

  • Feb. 2011 BfArM: Valproat bei bipolarer Störung – Aktualisierung des Beipackzettels … zum Artikel
  • Mai 2013 FDA Warnung bezüglich der Einnahme von Valproat-haltigen Präparaten in der Schwangerschaft: Folgen für den IQ des Kindes … zum Artikel
  • Okt. 2013 EMA: Valproinsäure in Schwangerschaft: Risikobewertungsverfahren … zum Artikel
  • 15.12.2014 Rote-Hand-Brief zu Valproat: Anomalierisiko für Neugeborene – stärkere Sicherheitshinweise … zum Artikel
  • 19.09.2016 Wirksam bei Patienten mit bipolarer Störung und COMT-Gen-Variante … zum Artikel
  • April 2017 Valproat (Valproinsäure) verantwortlich für ‘schwere Geburtsfehler’ in Frankreich? … zum Artikel
  • 05.03.2018 Pränatale Valproat-Exposition kann Auswirkungen auf die Schulleistung haben … zum Artikel
  • 06.01.2019 Pränatale Valproat-Exposition verbunden mit erhöhtem ADHS-Risiko … zum Artikel

Wirkung, Einsatz

Wirkstoff: Valproinsäure; das Salz heißt Valproat.

Wirkung auf die Psyche, das Gehirn: dämpfend, antikonvulsiv; hemmt erregende Neurotransmitter-Auswirkungen und verstärkt Wirkung von GABA (wird zuweilen auch bei Bipolarer Störung eingesetzt) und wird bei Epilepsie eingesetzt. Im Off-Label Bereich wird es auch oft bei Migräne eingesetzt.

Der Wirkstoff ist ein Antiepileptikum/Antikonvulsivum und wird bei epileptischen Anfällen, bei der bipolaren Störung (gegen die manischen Zustände) und Off-Label bei Migräne, Cluster-Kopfschmerzen eingesetzt.

ATC-Code ist N03AG01.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen:

Störung Blutsystems und Lymphsystems bei Valproinsäure:

Hemmung sekundäre Phase der Thrombozytenaggregation, dadurch Verlängerung der Blutungszeit und häufig Thrombopenie. Gewöhnlich bei Überschreiten der empfohlener Dosis – reversibel. Häufig bei Valproinsäure: reversible Knochenmarkssupressionen, Agranulocytose und gelegentlich Lymphocytose.

Selten: Erythrozytenhypoplasien, Leukopenien, starke Verminderung sämtlicher Blutzellen.

Störung des Immunsystems:

Gelegentlich: Entzündungen von Arterien, Arteriolen, Kapillaren, Venolen und Venen, Allergische Reaktionen.

Selten: syst. Lupus erythematodes. Endokrine Störung: Dysmenorrhoe, Amenorrhoe.

Sehr selten: ein- oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörung:

Hyperammonämie. Isolierte, mittelgradige Hyperammonämien sind häufig, üblicherweise vorübergehend. Therapieabbruch wenn verbunden mit: Erbrechen, Ataxie und zunehmender Bewusstseinstrübung.

Selten: Auftreten von Ödemen.

Psychische/neurologische Störungen:

Depressive Störung Nervensystem: Ataxie, Schwindel, Tremor.

Gelegentlich: Sedierung.

Selten: Lethargie und Verwirrtheit, Stupor, Halluzinationen, Krampfanfälle.

Sehr selten bei Valproinsäure: Enzephalopathien und Koma, Aggression, Hyperaktivität, Verhaltensauffälligkeiten, reversible extrapyramidale Symptome einschließlich Parkinsonismus oder reversible Demenz gemeinsam mit reversibler zerebraler Dysfunktion, Steigerung der Aufmerksamkeitsschwelle, Gehörverlust.

Selten: Kopfweh, Nystagmus.

Gastrointestinale Beschwerden unter Valproinsäure:

Sehr selten: Bauchspeicheldrüsenentzündung, Appetitsteigerung, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Verstopfung.

Funktionsstörung der Leber und Galle:

Erhöhung Transaminasen. Selten: schwere Leberschäden, Porphyrie.

Funktionsstörung der Haut und Unterhautzellgewebes bei Valproinsäure:

Haarausfall, Porphyrie, Hautreaktionen z.B. Exanthem.
Sehr selten: Hirsutismus, Akne.

Einzelfälle:

Lyell-Syndrom, Stevens-Johnson-Syndrom und Erythema multif. Funktionsstörung Niere und ableitende Harnwege bei Valproinsäure – weitere Einzelfälle: reversibles Fanconi-Syndrom (proximale Tubulopathie, die zu Glukosurie, Aminoazidurie, Phosphaturie und Urikosurie führt).

Handelsnamen

Medikamente, die den Wirkstoff Valproinsäure bzw. Valproat enthalten:

  • Convulex,
  • Convulsofin,
  • Depakine,
  • Ergenyl (s.a. Ergenyl Erfahrungen),
  • Leptilan,
  • Orfiril,
  • Valpro,
  • Valproat,
  • Valprodura.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren