Vedolizumab (Entyvio)

Verdauung – Darmmedikamente

Vedolizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der zur Behandlung von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt wird. Der Antrag auf Zulassung zum europäischen Markt wurde von der Firma Takeda 2013 eingereicht. Markenname des Medikaments ist Entyvio. Der ATC-Code ist L04AA33.

Takeda reicht Antrag auf Zulassung für Entyvio für Europa ein – Studien

Takeda Pharmaceutical Co hat die Zulassung von Vedolizumab (experimenteller, darmspezifischer, humanisierter, monoklonaler Antikörper) für die Behandlung von moderat bis stark aktiver Colitis ulcerosa und Morbus Crohn bei der EMA eingereicht.

Studien mit Vedolizumab

Takeda-Pharmaceutical-Company

Takeda Pharmaceutical Company

Der Antrag wird von vier Phase III Studien unterstützt, die 3.000 Patienten in fast 40 Ländern untersuchten, was sie zur größten Studie entzündlicher Darmerkrankungen machte. Das GEMINI Programm untersuchte Vedolizumabs klinische Reaktion und Remission bei Patienten mit moderat bis schwerwiegend aktiver Crohn Krankheit und Colitis ulcerosa, die zumindest bei einer konventionellen oder Antitumornekrosenfaktor (TNF)-Alphatherapie nicht reagiert hatten, wie auf AbbVies Humira.

Anti-TNF Medikamente

Die Anti-TNF Medikamente sind wirksam, doch werden sie mit Infektionen und anderen ernstzunehmenden Komplikationen wie Tuberkulose verbunden. Wenn genehmigt, wäre Vedolizumab der erste und einzige darmspezifische biologische Wirkstoff auf dem Markt für Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, die zwei häufigsten Arten chronisch entzündlicher Darmerkrankungen.

Neue Behandlungsoption

Takeda zitierte Paul Rutgeerts, Professor der Medizin an der katholischen Universität von Leuven, Belgien: „mit seinem gerichteten Wirkungsmechanismus gilt Vedolizumab als klinisch vielversprechend und als eine potenzielle Behandlungsoption“. Er fügte hinzu, „während es kein bekanntes Heilmittel gibt, besteht ein Bedarf nach neuen Crohn und Colitis ulcerosa Behandlungsoptionen, bei der Anstrengung, Patienten zusätzliche Optionen für die Behandlung ihrer Krankheit zu geben, die Symptome zu reduzieren und eine Remission zu erreichen“.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Fast vier Millionen Menschen sind weltweit durch chronisch entzündliche Darmerkrankungen betroffen und in der EU leiden mehr als 500.000 Menschen unter Colitis ulcerosa, während die Zahl der unter Morbus Crohn Leidenden auf ungefähr 230.000 geschätzt wird.

© arznei-news.de – Quelle: Takeda Pharmaceutical Company, März 2013

***Update 21.03.2014 (s.u.)***

EMA empfiehlt Zulassung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde empfiehlt, Entyvio (aktive Substanz Vedolizumab) der Firma Takeda Pharma A/S zur Behandlung erwachsener Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa zu genehmigen, wenn diese unzureichend oder intolerant auf eine herkömmliche Therapie oder einen Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF)-Antagonisten reagiert haben.

Ein Pharmakovigilanz-Plan für Entyvio soll als Teil der Zulassung implementiert werden.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, März 2014

Update 22.05.2014

Die FDA genehmigt Entyvio

Die US Food and Drug Administration hat Entyvio (aktive Substanz Vedolizumab) Injektion zur Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa und erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Crohn-Krankheit genehmigt.

Entyvio ist bei diesen Erkrankungen indiziert, wenn eine oder mehrere Standardtherapien (Kortikosteroide, Immunmodulatoren, oder Tumor-Nekrose-Faktor-Blocker Medikamente) nicht zu einer angemessenen Reaktion führen.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen bei mit Entyvio behandelten Patienten sind:

  • Kopfschmerzen,
  • Gelenkschmerzen,
  • Übelkeit und
  • Fieber.

Die schwersten Risiken, die mit Entyvio assoziiert sind:

  • schwere Infektionen,
  • Überempfindlichkeit und Infusionsreaktionen, sowie
  • Hepatotoxizität.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Mai 2014

Zulassung von Vedolizumab in der EU

Entyvio von der Firma Takeda Pharma A/S wurde von der Europäischen Kommission für die Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen genehmigt.

Das Medikament mit dem Wirkstoff Vedolizumab ist für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit mäßig bis schwer aktivem Morbus Crohn indiziert, die unzureichend oder intolerant auf eine konventionelle Therapie oder auf Tumor-Nekrose-Faktor alpha (TNF)-Antagonist reagiert haben.

Entyvio wurde ebenfalls für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit mäßig bis schwer aktiver Colitis ulcerosa genehmigt, wobei die gleichen Einschränkungen wie bei M. Crohn gelten.

© arznei-news.de – Quelle: European Commission, Juni 2014

Langzeitdaten zu Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

29.09.2016 Die Takeda Pharmaceutical Company Limited hat bekanntgegeben, dass zwei Zwischenberichte aus der laufenden Open-Label-Studie zur Langzeitsicherheit – GEMINI – zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa bzw. moderater bis schwerer aktiver Crohn-Krankheit mit Entyvio (Wirkstoff Vedolizumab) im Journal of Crohn & Colitis veröffentlicht wurden.

Die Daten zeigen, dass Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver UC klinische und gesundheitsbezogene Lebensqualitäts-Verbesserungen bei fortgesetzter Vedolizumab-Behandlung zeigten.

Bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver CD verbesserten sich die klinischen Vorteile durch Entyvio mit einer Langzeitbehandlung unabhängig von der vorangegangenen Behandlung mit TNF-Antagonisten.

UC und CD-Patienten, die an der Studie nach dem Absetzen der vorherigen achtwöchigen Erhaltungsdosierung aufgrund fehlenden klinischen Ansprechens teilnahmen, konnten eine positive Wirkung mit zunehmender Dosierungshäufigkeit alle vier Wochen erreichen.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda, Journal of Crohn & Colitis – dx.doi.org/10.1093/ecco-jcc/jjw177, Sept. 2016

Wirksamkeit und Sicherheit bei entzündlicher Darmerkrankung

17.10.2016 Die Takeda Pharmaceutical Company Limited hat Real-World-Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit von Vedolizumab (Handelsname ist Entyvio) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa und Morbus Crohn auf der United European Gastroenterology Woche in Wien präsentiert.

Die Ergebnisse zeigen bemerkenswerte klinische Remissionsraten, Verringerungen der Krankheitsaktivitätswerte und verbesserte Schleimhautheilung bei mehr als 5.000 Patienten mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, die mit dem Medikament in der klinischen Praxis in der ‚Real-World‘ behandelt wurden.

Klinische Remission

Die Studie überprüfte 51 Forschungsberichte aus Real-World-Studien zu Vedolizumab, in denen 5.775 Patienten mit dem Medikament behandelt wurden. Die meisten Patienten waren refraktär auf vorherige Tumornekrose Faktor (TNF) Therapien.

Die klinische Remission in Woche 14 lag im Bereich zwischen 24-55 Prozent bei Patienten mit Colitis ulcerosa (6 Studien) und zwischen 14-38 Prozent bei Patienten mit Morbus Crohn (7 Studien). Die Sicherheitsdaten waren konsistent mit früheren klinischen Studienergebnissen bei Patienten mit mittelschwer bis schwer aktiver Colitis ulcerosa oder Crohn-Krankheit.

Vergleichsdaten

Vergleichende reale Daten mit Infliximab deuten darauf hin, dass Patienten mit moderat bis stark aktiver UC oder CD, die biologische Behandlungen zum 1. Mal erhielten, unter Vedolizumab weniger hospitalisiert wurden im Vergleich zu mit Infliximab behandelten Patienten (durchschnittliche Anzahl von IBD-bedingten Hospitalisierungen: 0,11 Vedolizumab gegenüber 0,29 Infliximab, P = 0,048) und weniger wahrscheinlich ihre Behandlung einstellten (HR: 0,86 [95% CI: 0,63, 1,16]).

Weitere Erkenntnisse aus einer US-Gesundheitsdatenbank zeigten auch, dass mit Vedolizumab behandelte Patienten mit UC oder CD mit geringerer Wahrscheinlichkeit während der ersten 6 Monate der Behandlung die Dosis erhöhen mussten im Vergleich zu mit Infliximab behandelten Patienten (4 Prozent vs. 21,5 Prozent bei Infliximab). Dies könnte zum Teil auf die Anleitung in der US-Beschreibung zurückzuführen sein, die auf eine Dosiserhöhung für Patienten mit CD weist, die mit Infliximab behandelt wurden, wenn diese anfänglich ansprechen, dann aber im Ansprechen nachlassen, sagte das Unternehmen.

© arznei-news.de – Quelle: Takeda Pharmaceutical Company Limited, Okt. 2016

Induktions- und Erhaltungstherapie bei Tumornekrose-Faktor-naiven Patienten mit MC

12.12.2016 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat Analyseresultate auf der Grundlage präspezifizierter und post-hoc exploratorischer Daten von GEMINI II und GEMINI III zur Bewertung von Entyvio (Vedolizumab) bei Patienten mit moderat bis schwer aktivem Morbus Crohn (MC) veröffentlicht.

Die Daten zeigen eine höhere Ansprechrate bei Patienten, die das Medikament als Erstlinientherapie nach konventionellem Therapieversagen erhielten – im Vergleich zu Patienten, die zuvor einen Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-α)-Antagonist-Therapieversagen demonstrierten.

Unter den Patienten, die auf die Vedolizumab-Induktion nach 6 Woche ansprachen, waren 48,9 Prozent TNF-naiv und 27,7 Prozent der TNF-Patienten in Remission unter Entyvio in Woche 52 (vs. 26,8 Prozent und 12,8 Prozent unter Placebo).
© arznei-news.de – Quelle: Takeda, Dez. 2016

Langzeit-Anwendung bei erwachsenen Patienten mit CU und MC

17.02.2017 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat Zwischenergebnisse der laufenden, offenen GEMINI-Langzeitsicherheit (LTS) auf dem 12. Kongress der europäischen Morbus Crohn und Colitis Organisation (ECCO) in Barcelona bekanntgegeben.

Daten aus zwei Fünf-Jahres-Zwischen-Analysen zu Wirksamkeit und Sicherheit bei Patienten mit mittelschwer bis schwer aktiver Colitis ulcerosa (UC) und Morbus Crohn (CD) zeigten, dass die langfristige Behandlung mit Vedolizumab (Handelsname Entyvio) bei Respondern mit langfristigem klinischen Ansprechen und Remission, sowie Verbesserungen bei der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQL) über einen Zeitraum von fünf Jahren verbunden war.

146 Patienten mit CD wurden in GEMINI II eingeschrieben und 154 Patienten mit UC in GEMINI I. 55 Patienten mit CD und 54 Patienten mit UC brachen die Therapie vor dem Datenstopp ab; 27 bzw. 37 erreichten nicht die Datenerfassung nach 5 Jahren Behandlung. 61 Patienten mit CD und 63 Patienten mit UC wurden in der Analyse untersucht.

Die Interimsanalyse zeigte, dass von den 63 beobachteten Patienten mit mittelschwer bis schwer aktiver Colitis ulcerosa 98% klinisches Ansprechen und 90% klinische Remission nach fünf Jahren fortgesetzter Behandlung mit Vedolizumab erreichten.

Von den 61 beobachteten Patienten mit mittelschwer bis schwer aktivem Morbus Crohn erreichten 95% klinisches Ansprechen und 89% befanden sich in klinischer Remission nach fünf Jahren der fortgesetzten Vedolizumab-Behandlung.

Die Langzeitanwendung mit Entyvio war auch mit Verbesserungen der HRQL verbunden. Das Sicherheitsprofil stimmte mit dem einer vorherigen dreijährigen Zwischenanalyse der LTS-Studie bei Patienten mit mäßig bis stark aktiven UC und CD überein.

Zusätzliche Daten aus einer Post-hoc-Analyse von GEMINI I zeigen Vedolizumab signifikant wirksamer als Placebo beim Aufrechterhalten einer nachhaltigen Remission.

Real-World-Daten

In einer weiteren Analyse wurden 98 Studien mit 1.714 Patienten (UC: 703; CD: 1.010) auf Response- und Remissions-Ergebnissen über einen einjährigen Behandlungszeitraum untersucht.

Die meisten Vedolizumab-Patienten (≥71%) wurden zuvor mit Antitumor-Nekrose-Faktor (TNF) -Therapeutika behandelt. Die gepoolten Real-World klinischen Response- und Remissionsraten und die Sicherheitsdaten unterstützten ein günstiges Nutzen:Risikoprofil von Vedolizumab bei Patienten mit UC und CD.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda Pharmaceutical Company Limited, Feb. 2017

Neue Post-Hoc-Analysen: Frühe symptomatische Besserung bei CU + MC

17.10.2017 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat neue Daten auf dem World Congress of Gastroenterology in Orlando, Florida präsentiert, die eine frühzeitige symptomatische Besserung bestimmter Symptome unter Entyvio (Wirkstoff Vedolizumab) bei Patienten mit mittelschwer bis schwer aktiver Colitis ulcerosa (UC) oder Morbus Crohn (CD) nahelegen, insbesondere bei biologisch-naiven Patienten, für die andere Therapien keine ausreichenden Ergebnisse erbracht haben.

In zwei Post-hoc-Analysen von GEMINI-Daten bei Patienten mit UC und CD wurden symptomatische Verbesserungen unter Vedolizumab in den Wochen 2, 4 und 6 festgestellt, insbesondere in den Mayo-Klinik Subscores zu den rektalen Blutungen und der Stuhlhäufigkeit bei UC, und den Patienten-berichteten Ergebnissen bei CD wie z. B. Bauchschmerzen und der Anzahl flüssiger oder sehr weicher Stühle.

Bei Patienten, die über Verbesserungen berichteten, wurden die größten Unterschiede zu Placebo bei den biologisch-naiven Patienten im Vergleich zur gesamten Behandlungsgruppe beobachtet, einige bereits in Woche 2.
© arznei-news.de – Quelle: World Congress of Gastroenterology, Okt. 2017

Meta-Analyse von Real-World-Daten bewertet Sicherheitsprofil bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

01.11.2017 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat auf der 25. United European Gastroenterology (UEG) Week in Barcelona Daten aus zwei Analysen veröffentlicht, die das Sicherheitsprofil von Entyvio (Vedolizumab) auswerteten.

Eine systematische Übersicht und Meta-Analyse von Real-World-Resultaten aus 218 veröffentlichten Studien aus MEDLINE-, Cochrane- und EMBASE-indexierten Publikationen und Konferenzabstrakta vom 1. Mai 2014 bis 10. Januar 2017 untersuchte Sicherheitsereignisse, die nach der Anwendung von Entyvio bei Patienten mit Colitis ulcerosa (UC) oder Morbus Crohn (CD) berichtet wurden.

Insgesamt 33 Studien mit Daten von 2.857 Vedolizumab-behandelten Patienten (Morbus Crohn: 1532; Colitis ulcerosa: 829) über einen Zeitraum von 0,5-18 Monaten waren analysiert worden. In der Metaanalyse wurden gepoolte Nebenwirkungen (AE) bei Entyvio-behandelten Patienten für Infektionen, schwere AEs und schwere Infektionen berichtet.

Diese berichteten Raten stimmten mit früheren Ergebnissen der klinischen Vedolizumab-Studie bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer UC oder CD überein und unterstützen das langfristige Sicherheitsprofil des Medikaments in der klinischen Praxis.

Die Ergebnisse einer zweiten US-spezifischen Analyse, die den realen Einsatz von Immunsuppressiva (IM) bei insgesamt 567 Patienten bewertete, die über die Explorys Universe-Datenbank identifiziert wurden, lieferten ebenfalls Informationen über das Sicherheitsprofil des Medikaments.

Von den 567 Patienten (58,6% weiblich; 41,4% männlich) hatten 68,4% Morbus Crohn und 31,6% Colitis ulcerosa. Das Durchschnittsalter betrug 44 Jahre, und die Patienten begannen durchschnittlich 4,5 Jahre nach der Erstdiagnose mit Vedolizumab.

Die Ergebnisse aus der praktischen klinischen Praxis zeigen, dass von den 45,4% der Patienten ohne Vorgeschichte einer IM-Therapie 87% der Patienten, die mit Entyvio behandelt wurden, während der Nachbeobachtung keine IM-Therapie erhielten.

Von den 54,6% der Patienten mit IM-Therapie in der Vorgeschichte erhielten 61% der mit Vedolizumab behandelten Patienten während der Nachbeobachtungsphase keine Immunsuppressiva. In dieser Analyse wurden bei den Patienten ohne IM-Nutzung niedrigere Nutzungsraten von Gesundheitsressourcen beobachtet.
© arznei-news.de – Quelle: Takeda Pharmaceutical Company Limited, Nov. 2017

Vergleichende Praxis-Daten versus TNFα-Antagonisten bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

03.06.2018 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat eine neue Analyse von Daten aus der Praxis bekanntgegeben, die die Sicherheit von Entyvio (Vedolizumab) und der Tumornekrosefaktor-alpha (TNFα)-Antagonisten-Therapie vergleicht.

Die Ergebnisse zeigen numerisch niedrigere Raten schwerer Infektionen (SI) [6,9% vs 10,1%; Odds Ratio (OR) 0,67] und signifikant niedrigere Raten von schweren Nebenwirkungen (SAE) [7,1% vs 13,1%; OR 0,51] bei Patienten unter Entyvio (n=436) im Vergleich zu TNFα-Antagonisten (n=436).

Diese Analyse des VICTORY (Vedolizumab Health OuTComes in InflammatORY Bowel Diseases) Konsortiums bewertete das Auftreten von Nebenwirkungen (AE) bei Patienten mit Colitis ulcerosa (UC) und Morbus Crohn (CD), die Vedolizumab im Vergleich zur TNFα-Antagonist-Behandlung erhielten.

Die Daten von 872 UC- und CD-Patienten (n=334 UC, n=538 CD; n=436 Entyvio; 47% männlich, Durchschnittsalter 35 Jahre) aus der Datenbank des UC- und CD-VICTORY-Konsortiums wurden analysiert, um die Sicherheit des Medikaments mit TNFα-Antagonisten zu vergleichen.

Bei Patienten mit biologischer Monotherapie (n=247; n=142 Entyvio) wurden numerisch niedrigere SI-Raten (4,1% vs 10,1%; OR 0,37) und signifikant niedrigere SAE-Raten (4,7% vs 14,5%; OR 0,29) beobachtet.

Unter den mit biologischer Therapie in Kombination mit Steroiden und einem Immunmodulator behandelten Patienten (n=137; n=69 Entyvio) waren die Rate der SI (11,5% vs 13,9%, OR 0,81) und die der SAE (14% vs 14%, OR 0,66) zwischen Vedolizumab und TNFα-Antagonisten ähnlich.

Eine gleichzeitige immunsuppressive Anwendung war mit einem erhöhten Risiko für SI und SAE verbunden, und die Raten zwischen Entyvio und TNFα-Antagonisten waren dann ähnlich.

GEMINI-Studien

Weitere Sicherheitsanalysen aus den ebenfalls auf der Digestive Disease Week vorgestellten GEMINI-Studien unterstützen das Sicherheitsprofil von Vedolizumab.

Die Ergebnisse einer Post-Hoc-Analyse der Zwischenergebnisse der GEMINI-Langzeitstudie (n=421; UC 190; CD 231) zeigen, dass fast zwei Drittel der drei Jahre lang mit Entyvio behandelten Patienten mit UC (64%) und mehr als die Hälfte mit CD (55%) niedrige Abbruchraten aufgrund von Nebenwirkungen und höhere Persistenzraten der Behandlung bei Patienten ohne vorherigem TNFα-Antagonisten-Versagen aufwiesen (UC p=0,18: 69% vs 61%; CD p<0,01: 68% vs 51%).

Darüber hinaus zeigte die GEMINI Open-Label Extension (OLE)-Studie, dass Patienten, die TNFα-Antagonist-naiv waren, unter deutlich weniger AE (94 vs 275 pro 100 Patientenjahre) und SAE (10 vs 18 pro 100 Patientenjahre) im Vergleich zu TNFα-antagonistisch erfahrenen Patienten litten.

Daten aus dem GEMINI Post-Marketing (PM) Setting wurden ebenfalls analysiert und es zeigte sich, dass eine ähnliche Anzahl von Patienten über Nebenwirkungen in beiden Gruppen berichteten, aber Einschränkungen der PM-Sicherheitsberichte, einschließlich unvollständiger Daten, bei der Interpretation dieser Ergebnisse berücksichtigt werden müssen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Takeda

Subkutane Formulierung erreicht klinische Remission in Woche 52 bei Colitis ulcerosa

19.07.2018 Takeda Pharmaceutical Company Limited hat Ergebnisse der klinischen Studie VISIBLE 1 bekanntgegeben, in der die Wirksamkeit und Sicherheit einer subkutanen (SC) Formulierung von Vedolizumab zur Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patienten mit moderat bis stark aktiver Colitis ulcerosa, die in Woche 6 nach zwei Dosen der intravenösen (IV) Induktionstherapie mit Open-Label-Vedolizumab klinisch ansprechen, untersucht wurden.

Bezüglich des primären Endpunkts der Studie erreichte ein statistisch signifikanter Anteil der Patienten, die Vedolizumab SC ab Woche 6 und alle zwei Wochen erhielten, klinische Remission in Woche 52 im Vergleich zu Placebo. Die Sicherheitsdaten stimmen mit dem bekannten Sicherheitsprofil von Vedolizumab überein und es wurden keine neuen Sicherheitssignale identifiziert.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Takeda

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte / Kommentare zu diesem Medikament.



Dieser Beitrag wurde geposted in Verdauung.