Fast 70% der US-Amerikaner nehmen verschreibungspflichtige Medikamente

Arzneimittel / Medikamente Statistik

Beinahe sieben von 10 US-Amerikanern nehmen mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament ein (in Deutschland sind die Zahlen ähnlich*), und mehr als die Hälfte mindestens zwei, sagen Mayo Klinik Forscher.

Antibiotika, Antidepressiva und schmerzstillende Opioide wurden am häufigsten verordnet, fand die Studie heraus. Zwanzig Prozent der Patienten bekommt fünf oder mehr Medikamente.

Statistik der häufigsten Medikamente insgesamt:

  • Siebzehn Prozent der Patienten bekamen Antibiotika,
  • 13 % bekamen Antidepressiva und
  • 13 % waren auf Opioiden.
  • Auf dem 4. Platz lagen Medikamente gegen hohen Blutdruck (11 Prozent), und
  • Impfstoffe lagen an fünfter Stelle (11%).

Statistik: Wer bekommt welche Medikamente

  • Fast 70% der US-Amerikaner: Einnahme verschreibungspflichtiger MedikamenteInsgesamt erhalten Frauen und ältere Erwachsene mehr Verschreibungen.
  • Impfstoffe, Antibiotika und Anti-Asthma-Medikamente werden am häufigsten bei Patienten unter 19 Jahren verschrieben.
  • Antidepressiva und Opioide werden am häufigsten Erwachsenen im jungen und mittleren Alter verschrieben.
  • Kardiovaskuläre Medikamente werden am häufigsten älteren Erwachsenen verordnet.
  • Frauen erhalten mehr Rezepte als Männer bei mehreren Medikamentengruppen, besonders bei den Antidepressiva: Fast 1/4 der Frauen im Alter von 50-64 sind auf einem Antidepressivum.

Stete Zunahme der Verschreibungen

Die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente hat im letzten Jahrzehnt in den USA ständig zugenommen. Die Ausgaben für verschreibungspflichtige Medikamente erreichten 250 Milliarden im Jahr 2009.

Es wird erwartet, dass die medikamentengebundenen Ausgaben in den kommenden Jahren weiter wachsen werden, sagen die Forscher.

© arznei-news.de – Quelle: Mayo Clinic Proceedings, Juni 2013

*Statistische Zahlen aus Deutschland

In Deutschland wurden 2009 694 Millionen verschreibungspflichtige Medikamente verkauft.

Hinzu kamen noch 653 Millionen apothekenpflichtige/nicht-verschreibungspflichtige Medikamente.

Die Ausgaben betrugen für verschreibungspflichtige und nichtverschreibungspflichtige Medikamente insgesamt 37,6 Milliarden Euro.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)