Fumaderm – Rote-Hand-Brief: Warnhinweise beachten

Dermatika

Fumaderm ist ein Arzneimittel, welches die aktiven Substanzen Dimethylfumarat und Ethylhydrogenfumarat enthält. Es wird von der Biogen Idec GmbH hergestellt und kommt bei Psoriasis zum Einsatz.

Das Unternehmen Biogen Idec GmbH weist in einem Rote-Hand-Brief darauf hin, dass bei dem Gebrauch der Arzneimittel Fumaderm® initial / Fumaderm® die in den Fachinformationen aufgeführten Warnungen beachtet werden müssen.

Regelmäßige Blutbildkontrollen bei Fumaderm

Die Warnhinweise bei Fumaderm weisen auf die Notwendigkeit regelmäßiger Blutbildkontrollen (inkl. Differentialblutbild) und die daraus resultierenden therapeutischen Konsequenzen.

Lymphopenie bei Psoriasis

Fumaderm - Rote-Hand-Brief: Warnhinweise beachtenAnlaß für den Rote-Hand-Brief sind beobachtete unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Fumaderm bzw. Fumaderm initial. So traten bei einigen Patienten mit Psoriasis vulgaris Lymphopenie und schwere Lymphopenie auf. Mit Fumaderm behandelte Patienten mit schwerer Lymphopenie haben ein erhöhtes Risiko für opportunistische Infektionen.

Es gab Einzelfallberichte unter Fumaderm von:

  • progressiver multifokaler Leukenzephalopathie,
  • Kaposi-Sarkom,
  • Nokardiose.

Um dieses potentielle Risiko einer schweren chronischen Lymphopenie möglichst klein zu halten, sollen die Warnhinweise hinsichtlich der regelmäßigen Kontrollen des Blutbildes und des Abbruchs einer Behandlung eingehalten werden.

Fumaderm ist ein Kombinationspräparat aus den aktiven Substanzen Dimethylfumarat und Ethylhydrogenfumarat.

© arznei-news.de – Quelle: BfArM, Juni 2013



Dieser Beitrag wurde geposted in Dermatika.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)