Acarizax Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Acarizax


Pusteblume sagte am 06.09.2018:
Ich war erst skeptisch. Allerdings bin ich jetzt in der 6ten Woche der Einnahme und muss sagen, dass ich die Tabletten sehr gut vertrage. Wie sich die Wirkung auf Dauer zeigt, werde ich sehen. Bei meinen früheren Desensibilisierungen (Frühblüher) habe ich schon Erfolg gehabt. Ich hoffe, dass die Hausstaubmilben Allergie in den Griff zu kriegen ist.

Todi sagte am 26.12.2019:
Wie erfolgreich verläuft die Desensibilisierung heute im Vergleich zum letzten Jahr?

Anonymous sagte am 19.03.2020:
Sehr schlecht. Nehme das Medikament seit 1 Woche und habe nach dem Einnehmen für gut 8 Stunden Fließschnupfen.

Eva sagte am 08.11.2020:
Ich, weiblich, 54 habe bereits 3x mit der Einnahme von Acarizax begonnen. Leider musste ich nach mehreren Wochen (3 Monaten) wegen extrem starken Nebenwirkungen aufhören. Ich litt unter Schlaflosigkeit und Herzschmerzen oder Druck auf Brust. Habe mehreren Ärzten geschrieben, keiner wusste Rat. Ich bin dann per Zufall im Internet auf einen Ratschlag gestossen, nur langsam zu starten. Das heisst, zuerst ein Viertel der Tablette über 2-3 Wochen, dann die Hälfte wieder über 3-4 Wochen und erst dann auf die Dosis von 1 Schmelztablette pro Tag gehen. Das hat mir geholfen.

lena sagte am 11.11.2020:
ich bin 26 jahre alt und nehme die tabletten seit 5 wochen. bekomme nach der einnahme bläschen auf der lippe und zunge und ein jucken in ohren und im mundraum, das hält bei mir aber nur 10 min an daher gut verträglich. würde jedem empfehlen, es einfach mal zu versuchen, wenns nicht gut verträglich ist, kann man es ja wieder sein lassen.

Gert sagte am 30.12.2020:
Hallo,

mir geht es wie meiner Vorrednerin Lena. Ich bin 25 Jahre alt und bekomme kurz nach der Einnahme Blasen an den Lippen, ein Krazen im Hals und meine Ohren beginnen zu jucken. Das hält sich allerdings auch nur für 15min und ist dann wieder vorbei. Ob es mir langfristig gegen meine Allergie hilft kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Trotro sagte am 21.01.2021:
Ich vertrage die Tabletten sehr gut.juckt etwas in den Ohren. Und die Augen tun weh.
Aber letztendlich soll es ja helfen.

Mus sagte am 24.01.2021:
Ich nehme sie seit ca. 6 Monaten…..die auftrettende Nebenwirkung sind wie folgt:
Juckende Zunge
Juckende Ohren
Schwellung der auflösungsort
Seit ca 2 Monaten fühle ich mich fast ständig nicht wohl, als ob Probleme der Welt auf meine Schulter habe.
Lust auf Geschlechtsverkehr ist drastisch zurückgegangen (von 100 auf mindestens 20%)
Langsam habe ich Angst, ob das ganze Sinn macht oder nicht.
Es ist auch nicht klar ob die letzte erwähnte Nebenwirkung auf die Einnahme von diesen Tabletten zurückzuführen ist oder nicht.
Im Vergleich zu vor der Einnahme habe ich keine grossartige Verbesserung beobachtet.

Lala sagte am 27.01.2021:
Hallo,

Ich habe Halsketten, ein Kloß im Hals und ab und zu stärkeres Anschwellen am auflösungsort manchmal hab ich Gefühlt eine 2 Zunge sehr unangenehm da es unterschiedlich anhält mal 20 min mal 1 Stunde

Libel sagte am 31.01.2021:
Ich nehme die Tabletten seit 2 Wochen.
Erste Woche: nur leichte Juckreiz am Auflösungsort, juckende Augen, leichte Lippen Juckreiz, leichter Druck am Ohren.
Zweite Woche: Schwellung am Auflösungsort zuerst klein(Reiskorn) dann jeden Tag größer (Kichererbsen gross nach 7 Tagen), dauert bis 2,5 Std bis Abschwelung, leichter Druck am Brustkorb, Sodbrennen, Ohren und Augen leichter Juckreiz.
Hat jemand Erfahrung ab wann solche NW abklingen?

Laura sagte am 23.02.2021:
Ich nehme die Tabletten, schon seit einem Jahr.
Meine Lippen schwellen sich auf, mein Rachen juckt und mein Brustkorb zieht sich zusammen, weshalb ich ein ständiges Unwohlsein verspüre.
Desweiterem habe ich seit der Einnahme einen schlappheitsgefühl/schlafstörung, ob dies an den Medikamenten liegt, kann ich dennoch nicht bestätigen, aber ich vermute es sehr. Trotzdessen spüre ich eine Verbesserung, meiner Hausstaubmilben Allergie.

Andre sagte am 24.02.2021:
Ich nehme die Tabletten seit 4 Wochen und musste bereits 2 Mal für 2 Tage aussetzen, weil folgende Nebenwirkungen unerträglich wurden:
– Starke Schwellung im Bereich der aufgelösten Tablette
– Schwellung der Zunge
– Kloß im Halz
– Dauerhaftes Sodbrennen (was ich vorher mein Leben lang noch nie hatte), wenn ich etwas mit Geschmack (es muss nicht scharf sein) esse
– Druck in der Brust

Interessant ist, dass sich die Symptome beide male aufgebaut haben, nachdem ich die Tabletten regelmäßig genommen habe. Nach einer Pause von 2 Tagen war die Verträglichkeit zunächst sehr gut, wurde mit jedem Tag aber deutlich schlechter. (Sodbrennen mit einem veränderten Geschmacksempfinden und raues Gefühl der Schleimhäute im Mund, hatte nach den ersten 5 Einnahmen dauerhaft.)
Trotz aller Beschwerden meine ich bereits eine Verbesserung zu spüren.
Ich werde mich noch einmal mit meinem Arzt besprechen und versuchen die Sache mit einer 1/2Tablette nach und nach zu steigern.

banane sagte am 04.03.2021:
Ich nehme nun Acarizax seit 3 Tagen und muss leider jetzt schon feststellen, dass ich seit der Einnahme neben den typischen Juckreizsymptomen auch Schlaflosigkeit und Durchschlafstörungen bemerke. Werde dies nun nicht weiter einnehmen.

banane sagte am 05.03.2021:
Um noch an meinen letzten Post anzuknüpfen: Es kannn auch gut daran liegen, dass ich keine allzu großen allergischen Beschwerden aufgrund meiner Hausstauballergie habe, und der Körper nun vielleicht durch Acarizax überfordert war. Ein Augentrännen findet zwar statt, jedoch nicht in einem nicht-Auszuhaltendem Maße. Es ist also durchaus zu empfehlen, dass Leute, welche unaushaltbare Symptome entwickelt haben, Acarizax auszurpobieren, um eventuell asthmatische Symptome zu unterbinden.

Basti sagte am 10.03.2021:
Ich nehme die Tablette sei 2,5 Jahren. Die ersten Symptome (Bläschen im Mundraum) sind weg. Es kartzt manchmal noch. Am Anfang hatte ich enorme Magenprobleme, obwohl ich die Tablette natürlich nicht geschluckt habe. Ich habe die Tablette daher morgens eine halbe Stunde vor dem Zähneputzen genommen und anschließend auch 1 Stunde nichts gegessen.
Meine Allergie ist deutlich zurückgegangen. Ich habe auch im Frühjahr keine Niesanfälle mehr, die auf die Gereitzheit der Nase zurückzuführen sind. Zudem kann ich nachts besser schlafen, weil die Nase nicht mehr verstopft ist.
Mir stehen noch 8 Monate bevor und ich glaube, dass es sich gelohnt hat. Ich bin aber überzeugt, dass es nur etwas für diszplinierte Personen ist, dies Tabletten regelmäßig nehmen, richtig damit umgehen und auch mit den teil heftigen Nebenwirkungen am Anfang leben können.

JAE sagte am 25.03.2021:
Mein Sohn hat Acaritax jetzt 2 Jahre genommen. Er hat mit 12 Jahren angefangen und eigentlich bis auf kleine Schwrllungen am Auflösungsort für ca 30 min gut vertragen. In dieser Zeit hatte er nur 1 Infekt: Aber!!!!! Nach 2 Jahren hat er Schluckbeschwerden entwickelt und dieses Medikamt ist für Schluckbeschwerden bekannt. Ich habe 2x Todesämgste ausgestanden und würde dieses Medikament nie in meinem Leben weiterempfehlen

Steven sagte am 27.06.2021:
Wie sieht es eigentlich bei euch aus, wann konntet ihr Verbesserungen verspüren, nehme Acarizax schon seit 3 Monaten und bisher hat sich nichts verbessert


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren