Adagrasib bei Lungenkrebs

Auf KRAS G12C abzielendes Adagrasib zeigt Nutzen bei mutiertem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs

28.03.2021 Die klinische Aktivität eines zweiten Medikaments, das KRASG12C hemmt, bestätigt dessen Rolle als therapeutisches Ziel bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC), die diese Mutation aufweisen. Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie mit dem KRASG12C-Inhibitor Adagrasib hervor, über die auf dem European Lung Cancer Virtual Congress 2021 berichtet wurde.

Die Multi-Kohorten-Studie der Phase 1/2 KRYSTAL-1 untersuchte Adagrasib, einen selektiven Inhibitor von KRASG12C, bei 79 Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC, die eine KRASG12C-Mutation aufwiesen. Die meisten (92%) der Patienten waren zuvor mit Chemotherapie und einem Anti-PD-(L)1 behandelt worden.

Wirksamkeit, Ansprechen

Die Ergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte (45%) der 51 Patienten, die für die klinische Aktivität auswertbar waren, ein partielles Ansprechen auf die Behandlung mit Adagrasib erreichten, und 26 Patienten wiesen eine stabile Erkrankung auf.

Die Ansprechrate von 45 % ist eine beispiellose Aktivität bei Patienten mit KRASG12C-mutiertem NSCLC, kommentierte Myung-Ju Ahn vom Samsung Medical Center, Sungkyunkwan University School of Medicine, Seoul, Korea. Ein Ansprechen in dieser Größenordnung war mit anderen Chemo- oder Immuntherapien bei vorbehandelten KRAS-mutierten Patienten nicht zu erwarten, was darauf hindeutet, dass KRASG12C ein therapeutisches Ziel ist, sagte sie. Sie betrachtet den Befund als potenziell praxisverändernd, obwohl weitere Studien erforderlich sind, da Langzeit-Follow-up-Daten derzeit begrenzt sind.

Die Ergebnisse mit Adagrasib sind vergleichbar mit denen eines anderen KRASG12C-Inhibitors – Sotorasib – über den Anfang des Jahres auf der World Conference on Lung Cancer 2021 berichtet wurde.

KRASG12C-Mutationen

KRASG12C-Mutationen treten bei etwa 14% der Patienten mit Lungenadenokarzinomen, dem häufigsten Subtyp des NSCLC, auf, aber es gibt derzeit keine zugelassene, gegen KRAS gerichtete Therapie.

Angesichts der geringen Toxizität könnte Adagrasib möglicherweise mit Chemotherapie, Immuntherapie oder anderen Molekülen kombiniert werden, um die Aktivität bei Patienten mit KRASG12C-mutiertem NSCLC zu erhöhen, legen die Studienautoren nahe.

STK11-Mutationen

Weitere Daten aus KRYSTAL-1 zeigten ein noch stärkeres Ansprechen auf Adagrasib in der Subpopulation von Patienten, deren Tumoren sowohl eine STK11-Mutation als auch eine KRASG12C-Mutation aufwiesen. STK11-Mutationen wurden mit einem schlechteren Ansprechen auf Immun-Checkpoint-Inhibitoren bei Patienten mit NSCLC in Verbindung gebracht.

Die Beobachtung, dass die Ansprechrate bei Patienten mit STK11-Mutationen höher war, deutet darauf hin, dass diese Patientengruppe, die sonst nicht von Checkpoint-Inhibitoren profitiert, möglicherweise noch besser auf Adagrasib anspricht, vermuten die Studienautoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: European Lung Cancer Virtual Congress.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren