Adalimumab (Humira) in der Schwangerschaft

Humira Packungsbeilage / Fachinformation zu Schwangerschaft und Stillzeit

  • Sie sollten eine geeignete Verhütungsmethode in Erwägung ziehen, um nicht schwanger zu werden, und bis mindestens 5 Monate nach der letzten Dosis von Humira verhüten.
  • Wenn Sie schwanger sind, vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie Ihren Arzt zur Anwendung dieses Arzneimittels um Rat.
  • Humira sollte während einer Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn dies erforderlich ist.
  • Laut einer Studie mit Schwangeren bestand bei Kindern von Müttern, die während der Schwangerschaft mit Humira behandelt wurden, kein höheres Risiko für Geburtsfehler als bei Kindern von Müttern mit der gleichen Erkrankung, die nicht mit Humira behandelt wurden.
  • Humira kann während der Stillzeit angewendet werden.
  • Wenn Sie Humira während einer Schwangerschaft erhalten, hat Ihr Säugling eventuell ein erhöhtes Risiko, eine Infektion zu bekommen.
  • Es ist wichtig, dass Sie vor einer Impfung Ihres Säuglings die Ärzte des Kindes und anderes Fachpersonal im Gesundheitswesen darüber informieren, dass Sie Humira während der Schwangerschaft angewendet haben.

Quelle: EMA 03.11.2019

Risiko für Geburtsfehler nicht erhöht unter Adalimumab

03.11.2019 Exposition gegenüber Adalimumab (Markenname Humira) in der Schwangerschaft erhöht nicht das Risiko für Geburtsfehler laut einer in PLOS ONE veröffentlichten Studie.

Christina D. Chambers von der University of California San Diego in La Jolla und Kollegen bewerteten die Sicherheit von Adalimumab bei der Anwendung in der Schwangerschaft zur Behandlung bestimmter Autoimmunerkrankungen.

Die Analyse umfasste 602 schwangere Frauen: 257 erhielten Adalimumab im ersten Trimester zur Behandlung von rheumatoider Arthritis oder Morbus Crohn; 120 Frauen in der Krankheitsvergleichskohorte hatten kein Adalimumab in der Schwangerschaft eingenommen; und 225 Frauen in der gesunden Vergleichskohorte ohne rheumatische oder entzündliche Darmerkrankungen. Die Patientinnen wurden ein Jahr lang nach der Geburt beobachtet.

Schwere Geburtsfehler

Die Forscher fanden heraus, dass 10,0 Prozent der Frauen in der Adalimumab-exponierten Kohorte ein lebend geborenes Baby mit einem schweren Geburtsfehler hatten, verglichen mit 7,5 Prozent in der Krankheits- / nicht-exponierten Kohorte (angepasste Odds ratio 1,10; 95 Prozent Konfidenzintervall 0,45 bis 2,73).

Frühgeburt

Eine Frühgeburt trat bei Frauen in der Adalimumab-exponierten Kohorte im Vergleich zur gesunden Kohorte wahrscheinlicher auf (adjustiertes Hazard Ratio 2,59; 95 Prozent Konfidenzintervall 1,22 bis 5,50), aber nicht im Vergleich zur Krankheits-/nicht-exponierten Kohorte (adjustiertes Hazard Ratio 0,82; 95 Prozent Konfidenzintervall 0,66 bis 7,20).

Die Studie fand keinen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für schwere strukturelle Geburtsfehler sowie eine Reihe anderer Schwangerschaftsereignisse, die auf eine pränatale Exposition gegenüber Adalimumab zurückzuführen sind, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: PLOS ONE – https://doi.org/10.1371/journal.pone.0223603



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)