Nierenschäden durch Checkpoint-Inhibitoren

Zusammenhang zwischen akuter Nierenschädigung und dem Einsatz von Immun-Checkpoint-Hemmern

01.11.2019 Patienten, die mit Checkpoint-Hemmern (auch Immun-Checkpoint-Inhibitoren genannt) behandelt werden, zeigen oft akute Nierenschäden laut einer im Clinical Journal of the American Society of Nephrology veröffentlichten Studie.

Harish Seethapathy vom Massachusetts General Hospital in Boston und Kollegen untersuchten die Häufigkeit, Schwere, Ätiologie und Prädiktoren von akuten Nierenverletzungen bei Patienten, die von Mai 2011 bis Dezember 2016 eine Checkpoint-Inhibitor-Therapie erhielten. Die Daten wurden für 1.016 Patienten (Durchschnittsalter 63 Jahre) erhoben.

Auftretenshäufigkeiten von Nierenschäden

Die Forscher fanden heraus, dass insgesamt 17 Prozent der Patienten, die eine Checkpoint-Hemmer-Behandlung erhielten auch Nierenschäden aufwiesen – definiert durch einen Anstieg des Kreatinins um das 1,5-fache innerhalb von 12 Monaten.

8 Prozent erlitten einen anhaltenden Nierenschaden (der mindestens drei Tage andauerte) bzw. 3 Prozent einen potenziellen Checkpoint-Inhibitor-gebundenen Nierenschaden.

Im Durchschnitt trat die erste Episode einer anhaltenden Nierenschädigung 106 Tage nach Beginn der Therapie mit Checkpointhemmern auf.

Zwei Prozent der Patienten wiesen eine anhaltende Nierenschädigung im Stadium 3 auf und vier Patienten benötigten eine Dialyse.

Protonenpumpen-Hemmer

Es wurde auch ein Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Protonenpumpenhemmern bei Studienbeginn mit anhaltender Nierenschädigung beobachtet.

Nephrologen sollten sich der hohen Auftretenshäufigkeit von anhaltenden Nierenstörungen nach der Behandlung mit Immun-Checkpoint-Hemmern bewusst sein und der Wahrscheinlichkeit, dass solche Ereignisse mit Checkpoint-Inhibitoren zusammenhängen, schreiben die Autoren.

Die genaue Diagnose dieser Ereignisse, einschließlich der Verwendung einer Nierenbiopsie, wenn erforderlich, wird dazu beitragen, eine angemessene Behandlung von Patienten mit Nierenschädigung nach der Verabreichung von Checkpointhemmern zu gewährleisten, schließen sie.

© arznei-news.de – Quellenangabe: CJASN October 2019, CJN.00990119; DOI: https://doi.org/10.2215/CJN.00990119



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)