Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Akute Kreuzschmerzen: Welche Medikamente am besten geeignet sind

Pharmakologische Behandlung von akuten Kreuzschmerzen ohne Opioide

Akute Kreuzschmerzen: Welche Medikamente am besten geeignet sind

22.02.2023 Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich sind eine häufige Ursache für Beeinträchtigungen. In einer im Journal of Orthopaedic Research veröffentlichten Analyse wurde untersucht, welche nicht-opioiden Medikamente sich am besten für die Behandlung dieser Beschwerden eignen.

Die Analyse, in die alle bisher veröffentlichten randomisierten kontrollierten Studien (18 Studien mit 3.478 Patienten) einbezogen wurden, ergab, dass Muskelrelaxantien und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAID) die Symptome wirksam und schnell lindern können.

Die Kombination von NSAID und Paracetamol führte zu einer stärkeren Schmerzlinderung als die Verwendung von NSAID allein, während Paracetamol allein keine signifikante Verbesserung bewirkte.

Placebo war bei der Schmerzlinderung nicht wirksam.

„Dies ist ein erster Schritt zur Optimierung der Behandlung von akuten Kreuzschmerzen. Allerdings müssen spezifische Patientencharakteristika wie Allergien und Komorbiditäten immer berücksichtigt werden“, sagte die Erstautorin Dr. Alice Baroncini von der Uniklinik RWTH Aachen.

„Weitere Forschungen müssen sich darauf konzentrieren, die Art von Medikamenten zu identifizieren, die nicht nur die beste und schnellste Schmerzlinderung bieten, sondern auch die niedrigste Rate an Symptomrückfällen aufweisen.“

Es wurden nur Studien berücksichtigt, die die Lendenwirbelsäule untersuchten. Es wurden nur Studien eingeschlossen, die über Patienten mit akuten LWS-Schmerzen mit einer Symptomdauer von weniger als 12 Wochen berichteten. Nur Patienten, die älter als 18 Jahre waren und an unspezifischen Kreuzschmerzen litten, wurden berücksichtigt. Studien, die den Einsatz von Opioiden bei akuten LWS-Schmerzen untersuchten, wurden nicht berücksichtigt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of Orthopaedic Research DOI: 10.1002/jor.25508

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.