Alendronat

Alendronat ist ein Salz der Alendronsäure und gehört zu den Bisphosponaten.

Medikament ist wirksam und sicher bei 80-Jährigen mit vorheriger Fraktur

07.09.2017 Eine Behandlung mit Alendronat reduzierte das Risiko für Hüftfrakturen bei älteren Patienten mit einer früheren Fraktur mit nachhaltiger Sicherheit laut einer im Journal of Internal Medicine publizierten Studie.

Dr. Kristian F. Axelsson vom Skaraborg Hospital in Schweden und Kollegen verglichen 7.844 ältere Erwachsene (im Alter von 80 Jahren oder älter) mit einer vorherigen Fraktur, die nicht mit Alendronat behandelt wurden, mit 1.961 ähnlichen Patienten, die mit dem Medikament behandelt wurden.

Die Forscher fanden heraus, dass die Behandlung mit Alendronat mit einem verringerten Risiko für Hüftfrakturen in einfachen (Hazard Ratio, 0,62) und multivariaten Modellen (HR 0,66) verbunden war. Darüber hinaus war das Medikament mit einem reduzierten Sterblichkeitsrisiko (HR 0,88) verknüpft. Es erhöhte jedoch das Risiko für leichte Magen-Darm-Symptome (HR 1,58).
© arznei-news.de – Quelle: Journal of Internal Medicine – doi: 10.1111/joim.12678, Sept. 2017

Kann Osteoporose-Medikament der Herzgesundheit nützen?

11.05.2018 Das Osteoporosemedikament Alendronat wurde in einer Studie des Journal of Bone and Mineral Research an Patienten mit Hüftfrakturen mit einem reduzierten Risiko für kardiovaskulären Tod, Herzinfarkt und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Die Verknüpfung konnte bis zu 10 Jahre nach dem Bruch beobachtet werden.

In der Studie wurden Patienten mit neu diagnostizierter Hüftfraktur in den Jahren zwischen 2005 und 2013 bis Ende 2016 beobachtet. Von 34.991 Patienten erhielten 4.602 (13%) eine Osteoporose-Behandlung.

Alendronat war mit einer Reduktion des Risikos für einen einjährigen kardiovaskulären Tod bzw. Herzinfarkt um 67% bzw. 45% verbunden. Es war mit einem um 18% reduzierten Schlaganfallrisiko innerhalb von fünf Jahren und einem um 17% reduzierten Schlaganfallrisiko innerhalb von zehn Jahren assoziiert. Bei anderen Klassen von Osteoporose-Medikamenten waren keine Schutzwirkungen erkennbar.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of Bone and Mineral Research – http://dx.doi.org/10.1002/jbmr.3448



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzhinweise gelesen haben und der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)