Allopurinol

Allopurinol ist ein Arzneistoff zur Behandlung der chronischen Gicht und in Kombination mit anderen Medikamenten der Leishmaniose. Handelsnamen sind u.a. Bleminol, Cellidrin, Duzallo, Epidropal, Foligan, Gewapurol, Gichtex, Mephanol, Purinol, Remid, Uribenz, Uriconorm, Urosin, Zyloric.

Erhöht nicht das chronische Nierenerkrankungsrisiko von Gichtpatienten

allopurinol13.11.2016 Allopurinol, ein weit verbreitetes Medikament zur Senkung des Serum-Uratspiegel, scheint nicht das Risiko einer Nierenerkrankung bei Gicht-Patienten mit normaler oder nahezu normaler Nierenfunktion zu erhöhen, so die neuen Forschungsergebnisse, die diese Woche auf der Jahrestagung 2016 ACR / ARHP präsentiert wurden.

Die Forscher untersuchten 13.727 Patienten, die mit Allopurinol begonnen hatten und verglichen sie mit 13.727 Patienten, die nicht damit behandelt wurden. Die Probanden waren durchschnittlich 58 Jahre alt und hatten einen Body-Mass-Index von 30; das mittlere Follow-Up betrug vier Jahre in beiden Gruppen.

Die Behandlung mit Allopurinol war nicht mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von chronischen Nierenleiden (Grad 3) verbunden – verglichen mit Nichtbenutzung, wobei 1.401 der Allopurinol-Initiatoren und 1.319 Nicht-Anwender chronische Nierenleiden Grad 3 entwickelt hatten, was zu einem relativen Risiko von 1,05 (statistisch nicht signifikant) führte.
© arznei-news.de – Quelle: American College of Rheumatology, Nov. 2016

Dosis-Eskalation bei Gicht verringert die Sterblichkeit nicht

22.09.2018 Allopurinol Dosis-Eskalation ist nicht mit einer Verringerung des Sterberisikos bei Patienten mit Gicht verbunden laut einer im Fachblatt Arthritis & Rheumatology veröffentlichten Studie.

Ursachenspezifische Mortalität bei Patienten mit Gicht

Dr. Brian W. Coburn vom University of Nebraska Medical Center in Omaha und Kollegen untersuchten, ob die Dosiseskalation von Allopurinol mit einer ursachenspezifischen Mortalität bei Patienten mit Gicht verbunden ist.

Die Autoren führten eine 10-jährige Beobachtungs- und aktive Vergleichsstudie mit US-Veteranen mit Gicht durch, die sich einer Behandlung mit Allopurinol unterzogen. Die Studie umfasste 6.428 Dosiseskalierungen und 6.428 darauf abgestimmte Nicht-Eskalationen.

Gesamtmortalität

Die Forscher fanden heraus, dass es während des Beobachtungszeitraums 2.867 Todesfälle gab.

Die Gesamtmortalität bei Dosiseskalationen unter Allopurinol war erhöht (Hazard Ratio 1,08; 95 Prozent Konfidenzintervall 1,01 bis 1,17).

Kardiovaskulär und krebsbedingte Todesfälle

Ähnliche Effektgrößen wurden bei der Häufigkeit von kardiovaskulär bedingten Todesfällen (Hazard Ratio 1,08; 95 Prozent Konfidenzintervall 0,97 bis 1,21) und krebsbedingten Todesfällen (Hazard Ratio 1,06; 95 Prozent Konfidenzintervall 0,88 bis 1,27) beobachtet.

Nach zwei Jahren erhielten 10 Prozent der Patienten mit Dosiseskalationen eine endgültige Tagesdosis von >300 mg und 31 Prozent hatten ein Serumuratziel von <6 mg/dL erreicht.

Eine Strategie der Allopurinol-Dosiseskalation, die in der aktuellen Praxis durch begrenzte Dosiserhöhungen gekennzeichnet ist, wird das Überleben von Patienten mit Gicht wahrscheinlich nicht verbessern, schreiben die Studienautoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Arthritis & Rheumatology – doi.org/10.1002/art.40486



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)