Apealea

Infos

Indikation / Anwendung / Krankheiten

Einsatz des Medikamentes bei (s. dort):

News

EU: Eierstockkrebs – CHMP-Zulassungsempfehlung

21.09.2018 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Apealea (aktive Substanz ist Paclitaxel) der Firma Oasmia Pharmaceutical AB als 60 mg Pulver für die Infusionslösung zur Behandlung von Ovarialkrebs (Eierstockkrebs).

Wirkstoff

Paclitaxel
Chemische Strukturformel von Paclitaxel

Der Wirkstoff von Apealea ist Paclitaxel, ein antineoplastisches Mittel, das zur Klasse der sogenannten „Taxane“ (ATC-Code: L01CD01) gehört.

Paclitaxel blockiert eine Phase der Zellteilung, in der das innere „Skelett“ der Zelle demontiert wird, damit sich die Zelle teilen kann. Indem diese Struktur intakt bleibt, können sich die Zellen nicht teilen und sterben schließlich. Apealea beeinträchtigt auch Nicht-Krebszellen wie Blut- und Nervenzellen, was zu Nebenwirkungen führen kann.

Das Medikament kann laut EMA in Kombination mit Carboplatin das progressionsfreie Überleben verbessern.

Indikation

Apealea wird zur Behandlung der folgenden Krebserkrankungen bei Erwachsenen in Kombination mit einem anderen Medikament namens Carboplatin eingesetzt:

  • epitheliales Ovarialkarzinom – eine Krebserkrankung des Eierstocks, des Organs, das die Eizellen der Frau produziert
  • primäres Peritonealkarzinom – eine Krebserkrankung der Zellen, die den Raum zwischen der Bauchwand und den inneren Organen auskleiden
  • Krebserkrankung der Eileiter (der Verbindung zwischen den Eierstöcken und der Gebärmutter)

Es wird angewendet, wenn andere Therapien nicht gewirkt haben.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Neutropenie, Magen-Darm-Erkrankungen, periphere Neuropathie, Arthralgie / Myalgie und Reaktionen an der Infusionsstelle.

Apealea in Kombination mit Carboplatin wäre bei Zulassung für die Behandlung erwachsener Patienten mit einem ersten Rückfall eines platinsensitiven Epithelkarzinoms, primärem Peritonealkrebs oder Eileiterkrebs indiziert.
© arznei-news.de – Quelle: EMA

Ovarialkarzinoms, primäres Peritonealkarzinom, Eileiterkarzinom: EU-Zulassung

27.11.2018 Die Europäische Kommission hat am 27. November 2018 dem Medikament Apealea (Wirkstoff ist Paclitaxel) der Firma Oasmia Pharmaceutical AB die Zulassung erteilt für die Behandlung in Kombination mit Carboplatin von erwachsenen Patientinnen mit einem ersten Rezidiv eines Platin-sensitiven epithelialen Ovarialkarzinoms, primären Peritonealkarzinoms und Eileiterkarzinoms.
© arznei-news.de – Quelle: EC, 2018

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.