Beiträge zu “Apixaban (Eliquis) Erfahrungen 3. Seite”

  1. 51, Linkes Bein 2 muskuläre Trombosen. 1 Woche 2x10mg seither 5mg Täglich. Allgemeiner zustand besser wie vorher. Keine Rückenschmerzen mehr. Fühle mich leichter fast überschwenglich, konzentrierter. Keine weiteren Beschwerden seit der Einnahme (Bin erst in der 3’ten Woche). Einnahme vor dem 1 Kaffee 6-7h am Abend vor dem Nachtessen etwa 18h. Erbbelastung wird abgeklärt. Werde mich melden sollte sich was ändern.

  2. Ich (61 m. ) kann die mehrfach genannten Nebenwirkungen bestätigen. Nach schwerer Lungenembolie 5 mg Eliquis täglich und von Anfang an Schwindel, Übelkeit und Druck auf der Lunge.
    Ich werde mir ein anderes Med. verschreiben lassen. So geht es nicht weiter.

  3. Weiblich, 67 Jahre und nehme u.a. Eliquis 2 x 5mg. tgl. seit etwa 10 Jahren wegen paroxysmalem VHF ( Tachyarrhytmia absoluta bei VHF ) ein und habe in den letzten Jahren zunehmend gastrointestinale Probleme mit starken Blähungen, Durchfällen, Übelkeit, Nasenbluten, Schlafstörungen, Hautproblemen, und neu wiederholte Postmenopausenblutung mit Hypermenorrhoe ( zusätzlich erfolgte zwischenzeitlich eine frakt. Abrasio/HSK z. Ausschluss eines tumorösen Geschehens ).
    So das die Blutungen auf die Einnahme des Eliquis 5 mg. zurückzuführen sind. Das finde ich ganz schlimm und werde demnächst in Angriff nehmen, das Problem zu lösen bevor ich verblute.

  4. Ich (46) nehme Eliquis 5mg 2 mal am Tag seit 4 Tagen.
    Am 2 Tag hatte ich bereits Schwindel, Ohrensausen, Muskelschmerzen und Druck auf den Augen. Setze das Medikament jetzt eigenmächtig ab. Bin Score 1 Patient für anfallsartiges VHF und sollte es 4 Wochen profilaktisch nehmen. Da esse ich lieber den ganzen Tag Orangen und nehme Teufelskralle zu mir als das Medikament weiter zu nehmen.

  5. Ich scheine mit Xa-Hemmern allgemein Problem zu haben. Zunächst bekam ich Edoxaban, nach 6 Monaten war Blut im Urin. Die Umstellung auf Eliquis war anfangs problemlos. Nach 3 Monaten verschlechterte sich mein Befinden schleichend, ich wurde weniger leistungsfähig, längeres Sprechen fiel wegen Luftnot schwer, starker Schwindel und Rückenprobleme, kalte Hände und Füße, am Ende auch noch Gedächtnisverlust. Die Hausärztin wollte das nicht als Nebenwirkung begreifen, willigte aber in eine Umstellung auf Phenprocoumon ein. Und seitdem geht es mir deutlich besser, nach 3 Wochen ist der Schwindelanfall beim Frühstück Geschichte.
    Paradox dabei war, dass man trotz des schlechten Befindens ja super Blutdruckwerte hat und für den Arzt erst einmal alles perfekt aussieht. Bei mir ging der Blutdruck zeitweilig runter bis 96/55 und stieg an(!), nachdem ich Valsartan (Blutdrucksenker, wirkt gefäßerweiternd) einnahm.
    Meine Vermutung als Laie ist, dass das Medikament bei mir Durchblutungsprobleme ausgelöst hat.

  6. Christiane . 73 Jahre. Ich habe Eliqius nur 4Wochen eingenommen. Mein Körper war nicht mehr meins.Schwindel, kein richtiges Körpergefühl, Übelkeit und keinen Appetit. Bis ich dann zweimal gestürzt bin. Dann habe ich überlegt, was ich in den letzten Wochen anders gemacht habe. Ich habe sofort das Medikament abgesetzt. Meine Körperschaft pp. kommt langsam wieder zurück.

  7. Ich bin Mann 49 Jahre alt, und muss im Rahmen meiner Herzkatheterablation 2x tgl. 5 mg. Eliquis nehmen. Schon der ersten Einnahme werde ich abends nicht mehr müde, sodass ich nachts kaum einschlafen kann, dh. mir ist durch dieses Medikament eine schwere Schlaflosigkeit verursacht worden. Vor der Medikation konnte ich mich 1 Uhr nachts hinlegen und schlief sofort ein mit 6-7 Stunden Schlaf. Mit Eliquis dagegen quäle ich mich Stundenlang wach im Bett, und bekomme nur 1.5-3 Stunden abrubte, leicht und kurze Schlafphasen erst zwischen 4-6 Uhr morgens. Dieses Zeug wirkt wie die Tödliche Schlaflosigkeit!

  8. Männlich, 62 Jahre alt. Ich nehme seit 5 Jahren Eliquis (2 x täglich 2,5 mg) wegen eines Faktor-V-Leidens, in dessen Folge ich zwei Mal eine tiefe Beinvenenthrombose bekommen hatte. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen festgestellt.

  9. Weiblich , 75 j
    Nehme eloquis 5mg 2x tal , seit August 23 , nach einer TVT und späteren Lungenembolie!
    Mir geht es danach gut ! Habe keine Nebenwirkung !

  10. Wohl nach einer Coronainfektion oder Impfung habe ich eine TVT (Tiefe Venenthrombose) in der rechten Wade entwickelt. Nach Ultraschall wurde mir 2x täglich 5 mg Eliquis verschrieben. Zu Beginn (3 Wochen) keine Probleme, nach 1 Monat habe ich 2 Kg zugenommen… und Kribbeln / Schmerzen in Beinen und Füssen, sowie trockene Augen, Ohrensausen und Brustschmerzen bekommen. Herz-Ultraschall und EGK zeigten aber keine Probleme, daher eher Muskulär oder Nervenschmerzen.
    Dazu Durchschlafstörungen und erhöhter Puls (20 höher) sowie Blutdruck, der sehr stark schwankt zwischen 110 und 150….
    Nach 2 Monaten sind Probleme noch stärker aufgetreten, bis zu Gehstörungen und starkem Jucken am Bein/Fuss … per 1.3.24 kann ich das Medikament endlich absetzen und hoffe dass ich dann wieder „normal“ leben kann…

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.