Hepatitis C: Auswirkungen direkt wirkender Virostatika auf allgemeinen Gesundheitszustand

Mit antiviralen Medikamenten geheilte Hepatitis-C-Patienten müssen seltener ins Krankenhaus / in die Notaufnahme wegen Leberproblemen und haben seltener andere gesundheitliche Probleme

21.02.2022 Forscher des Henry Ford Health System berichten im Rahmen einer nationalen Hepatitis-C-Kooperation, dass Patienten mit chronischer Hepatitis C, die mit direkt wirkenden antiviralen Medikamenten behandelt werden, seltener ins Krankenhaus aufgenommen werden oder wegen leberbedingter und nicht leberbedingter Gesundheitsprobleme eine Notfallbehandlung benötigen.

Die in Clinical Infectious Diseases veröffentlichte Studie unterstreicht die außergewöhnliche Wirkung dieser neueren antiviralen Medikamente, die nachweislich bei 98 Prozent der Patienten Hepatitis C heilen können. Die Patienten gelten als geheilt, wenn das Virus nicht mehr in ihrem Blut nachweisbar ist.

Die Studie

Diese Beobachtungsstudie ist vermutlich die erste, die die Inanspruchnahme des Gesundheitswesens bei Hepatitis-C-Patienten mit und ohne fortgeschrittene Lebererkrankung untersucht, die mit direkt wirkenden antiviralen Medikamenten (DAA) behandelt werden.

Die Forscher analysierten die Daten von 6.100 Patienten, von denen die Hälfte mit DAA behandelt wurde und die andere Hälfte nicht.

Die Virostatika werden einmal täglich über acht bis 12 Wochen oral eingenommen. Die Nebenwirkungen sind, wenn überhaupt, gering. Die Medikamente hindern das Hepatitis-C-Virus daran, sich im Körper zu vermehren, und können langfristige Komplikationen wie Leberschäden verhindern.

Wichtigste Ergebnisse der Studie:

  • Mit DAA behandelte Patienten hatten geringere Krankenhausaufenthaltsraten und kürzere Aufenthalte wegen leberbedingter und nicht leberbedingter Gesundheitsprobleme im Vergleich zu Patienten, die keine DAA erhielten.
  • Mit DAA behandelte Patienten mussten seltener wegen Lebererkrankungen in die Notaufnahme als Patienten, die keine DAA erhielten.

Die Forscher haben die potenziellen Kosteneinsparungen im Rahmen der Studie nicht beziffert.

Studienautor Dr. Stuart Gordon sagte jedoch, dass die prognostizierten Kosteneinsparungen erheblich sein würden. Wenn Menschen von Hepatitis C geheilt werden, treten weniger chronische medizinische Probleme im Zusammenhang mit der Krankheit auf, sagte er.

Diese antiviralen Medikamente haben einen spürbaren Nutzen, sagte er. Wenn man vom Virus geheilt wird, verbessert sich der allgemeine Gesundheitszustand, und es ist weniger wahrscheinlich, dass man wegen anderer gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus muss.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Clinical Infectious Diseases, 2022; DOI: 10.1093/cid/ciac124

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).