Azedra

FDA: Breakthrough-Status bei Phäochromozytom und Paragangliom

30.07.2015 Die US Food and Drug Administration (FDA) hat Progenics Pharmaceuticals Azedra Breakthrough-Status gewährt, um Patienten mit iobenguane-avid metastasiertem oder rezidivierendem Phäochromozytom und Paragangliom zu behandeln.

Derzeit wird Azedra in einer zulassungsrelevanten Phase-IIb-Studie, die derzeit im Rahmen eines Special Protocol Assessment Agreement (SPA) durchgeführt wird, ausgewertet und hat Orphan-Drug- und Fast-Track-Status von der FDA erhalten.

CEO Progenics Mark Baker sagte: „Der Breakthrough-Status für Azedra spiegelt die dringende Notwendigkeit wider, neue Optionen für Patienten mit Phäochromozytom und Paragangliom zu finden.

„Azedra könnte das erste zugelassene Medikament für Patienten mit diesen seltenen und verheerenden Tumorerkrankungen sein.“

Abgesehen von der potentiellen Behandlung von Phäochromozytom und Paragangliom könnte Azedra auch hilfreich bei der Behandlung von Neuroblastomen und anderen neuroendokrinen Tumoren sein.
© arznei-news.de – Quelle: Progenics Pharmaceuticals, Juli 2015



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)