Baloxavir-Marboxil

Baloxavir Marboxil bzw. Baloxavirmarboxil (Handelsname Xofluza) ist ein Medikament, das von dem japanischen Pharmaunternehmen Shionogi Co. zur Behandlung von Influenza A und Influenza B entwickelt wurde. 2018 wurde das Medikament in Japan und den USA in Zusammenarbeit mit der Roche AG in der Spätphase getestet und in Japan bereits zugelassen. Es wird als Einzeldosis verabreicht und kann die Dauer der Grippesymptome um etwa einen Tag reduzieren.

Influenza (Grippe): FDA-Priority-Review für Baloxavir-Marboxil

26.06.2018 Roche hat bekanntgegeben, dass die U.S. Food and Drug Administration (FDA) den Zulassungsantrag für Baloxavirmarboxil (in Japan zugelassen als Xofluza) als Einzeldosis zur oralen Behandlung der akuten, unkomplizierten Grippe bei Patienten ab 12 Jahren angenommen hat.

Priority-Review

Die FDA wird voraussichtlich bis zum 24. Dezember 2018 über die Zulassung entscheiden. Ein Priority-Review-Status wird für Medikamente vergeben, die nach Ansicht der FDA das Potenzial haben, signifikante Verbesserungen bei der Behandlung, Vorbeugung oder Diagnose einer Krankheit zu erzielen.

Wirkstoff

Baloxavir marboxil ist ein neuartiges, oral zu verabreichendes Medikament mit einem neuen Wirkmechanismus, das gegen das Grippevirus, einschließlich oseltamivirresistenter Stämme und Vogelstämme (H7N9, H5N1), gerichtet ist.

Im Gegensatz zu anderen derzeit verfügbaren antiviralen Behandlungen ist Baloxavirmarboxil so konzipiert, dass es das kappenabhängige Endonuklease Protein innerhalb des Grippevirus hemmt, das für die Virusreplikation essentiell ist.

Wirksamkeit

Die NDA basiert auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie CAPSTONE-1 – der Vergleich einer Einzeldosis Baloxavir-Marboxil mit Placebo oder Oseltamivir 75 mg, zweimal täglich für fünf Tage, bei ansonsten gesunden Menschen mit Grippe.

CAPSTONE-1 ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Baloxavirmarboxil bei 1.436 Patienten in den USA und Japan untersuchte. Der primäre Endpunkt der Studie war die Zeit bis zur Linderung der Symptome.

Zusätzlich werden die Ergebnisse einer placebokontrollierten Phase-II-Studie bei ansonsten gesunden Menschen mit Grippe als unterstützende Daten in die NDA aufgenommen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche

Reduziert Symptome bei grippeerkrankten Menschen mit hohem Risiko für Komplikationen

17.07.2018 Roche hat Studienergebnisse aus der Phase-III-Studie CAPSTONE-2 zur Bewertung von Sicherheit und Wirksamkeit des Wirkstoffs Baloxavir-Marboxil (Markenname ist Xofluza) bei der Behandlung von Menschen mit hohem Risiko für Komplikationen durch die Grippe.

Reduktion der Grippe-Symptome

Die Ergebnisse von CAPSTONE-2 zeigen eine überlegene Wirksamkeit beim primären Endpunkt – der Dauer der Reduktion der Grippe-Symptome gegenüber Placebo.

Hohes Komplikationsrisiko durch Influenza

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) definieren Menschen mit einem hohen Risiko für schwere Grippekomplikationen als Erwachsene im Alter von 65 Jahren oder älter oder Menschen mit Erkrankungen wie Asthma, chronischer Lungenerkrankung, Diabetes oder Herzerkrankungen – für diese Menschen kann die Grippe zu einem Krankenhausaufenthalt oder sogar zum Tod führen, schreibt Roche.

Virales Shedding, Viruswerte

Baloxavir-Marboxil zeigte auch eine bessere Wirksamkeit als Placebo und Oseltamivir für wichtige sekundäre Endpunkte, einschließlich der Verkürzung der Zeit, in der das Virus weiterhin freigesetzt wurde (virales Shedding) und der Verringerung der Viruswerte im Körper.

Verträglichkeit, Sicherheit

Darüber hinaus reduzierte das Medikament die Inzidenz von grippebedingten Komplikationen im Vergleich zu Placebo signifikant. Es wurde gut vertragen und es wurden keine Sicherheitssignale identifiziert.

CAPSTONE 1 und 2

Baloxavirmarboxil hat in der Phase-III-Studie CAPSTONE-1 bereits einen klinisch signifikanten Nutzen gegenüber Placebo bei ansonsten gesunden Menschen gezeigt.

CAPSTONE-2 ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie, die eine Einzeldosis von Baloxavir Marboxil im Vergleich zu Placebo und Oseltamivir bei Menschen ab 12 Jahren mit einem hohen Risiko für Komplikationen durch die Grippe untersucht.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche

Besser als Placebo bei der Linderung von Grippesymptomen

06.09.2018 Der selektive Inhibitor der Grippe-assoziierten Endonuklease Baloxavir-Marboxil ist Placebo bei der Linderung von Grippesymptome überlegen laut einer in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Patienten mit akuter, unkomplizierter Influenza

Dr. Frederick G. Hayden von der Universität Virginia School of Medicine in Charlottesville und Kollegen führten zwei randomisierte Studien mit ansonsten gesunden ambulanten Patienten mit akuter, unkomplizierter Influenza durch.

Nach Abschluss einer dosisabhängigen Studie wurde eine Placebo- und Oseltamivir-kontrollierte Studie mit einzelnen, gewichtsabhängigen Dosen von Baloxavir (40 oder 80 mg) bei Patienten im Alter von 12 bis 64 Jahren durchgeführt.

Vergleich der Wirksamkeit

Die Forscher stellten fest, dass die mediane Zeit bis zur Linderung der Grippesymptome unter Baloxavir 23,4 bis 28,2 Stunden kürzer war als in der Placebogruppe in der Phase-2-Studie (P < 0,05).

In der Phase-3-Studie, an der 1.064 Patienten teilnahmen, betrug die mediane Zeit bis zur Linderung der Symptome 53,7 bzw. 80,2 Stunden in der Baloxavir- bzw. Placebogruppe (P < 0,001).

Die Zeit bis zur Symptomlinderung war ähnlich für Baloxavir und Oseltamivir. Größere Verringerungen der Viruslast wurden unter Baloxavir im Vergleich zu Placebo oder Oseltamivir einen Tag nach Beginn der Behandlung beobachtet.

Eine Einzeldosis Baloxavir war ohne offensichtliche Sicherheitsbedenken Placebo überlegen, wenn es um die Linderung von Grippesymptomen ging, und war sowohl Oseltamivir als auch Placebo bei der Reduktion der Viruslast einen Tag nach Beginn des Versuchsregimes bei Patienten mit unkomplizierter Grippe überlegen, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: New England Journal of Medicine – N Engl J Med 2018; 379:913-923
DOI: 10.1056/NEJMoa1716197

Hohes Komplikationsrisiko durch Grippe: Daten aus Ph3-Studie CAPSTONE-2

06.10.2018 Roche hat Daten aus der Phase-III-Studie CAPSTONE-2 veröffentlicht, in der die Behandlung mit Baloxavir-Marboxil die Zeit bis zur Linderung der Grippesymptome im Durchschnitt auf 73,2 Stunden brachte – im Vergleich zu 102,3 Stunden unter Placebo (p<0,0001).

Hohes Risiko für schwere Grippekomplikationen

Behandelt wurden Menschen mit hohem Risiko für schwere Grippekomplikationen einschließlich Patienten im Alter von 65 Jahren oder älter, und Menschen mit Erkrankungen wie Asthma, chronische Lungenerkrankungen, krankhafte Fettleibigkeit oder Herzerkrankungen. Baloxavir Marboxil war gut verträglich und es wurden keine neuen Sicherheitssignale identifiziert.

Influenza Typ A und B

Die CAPSTONE-2-Studie zeigte auch, dass Baloxavirmarboxil bei Influenza Typ A/H3N2 (mediane Zeit von 75,4 Stunden vs. 100,4 Stunden; p<0,05) und Typ B (mediane Zeit von 74,6 Stunden vs. 100,6 Stunden; p<0,05) im Vergleich zu Placebo eine höhere Wirksamkeit (reduzierte Zeit bis zur Verbesserung der Influenza-Symptome) zeigte.

Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse für die gesamte Patientenpopulation der Studie eine numerisch kürzere Zeit bis zur Verbesserung der Grippesymptome von Baloxavir Marboxil versus Oseltamivir mit einer medianen Zeit bis zur Verbesserung der Symptome von 73,2 Stunden für die Baloxavir- gegenüber 81,0 Stunden für die Oseltamivir-Gruppe (p=0,8347).

In der Subpopulation der Patienten mit Influenza Typ B, einer Untergruppe, in der einige antivirale Behandlungen nur eine begrenzte Wirksamkeit oder keine eindeutigen Daten gezeigt haben, war Baloxavir signifikant wirksamer als Oseltamivir, die Zeit bis zur Verbesserung der Symptome zu verkürzen (Medianzeit von 74,6 Stunden gegenüber 101,6 Stunden; p<0,05).

Virusfreisetzung

Baloxavir-Marboxil zeigte eine erhöhte Wirksamkeit im Vergleich zu Placebo und Oseltamivir für wichtige sekundäre Endpunkte, einschließlich einer Verkürzung der Zeit, in der das Virus weiterhin aus dem Körper freigesetzt wurde (Virusfreisetzung; mediane Zeit von 48,0 Stunden für Baloxavir gegenüber 96,0 Stunden für Placebo und Oseltamivir; p<0,0001).

Antibiotika, Häufigkeit von grippebedingten Komplikationen

Baloxavirmarboxil reduzierte auch den Einsatz von Antibiotika und die Häufigkeit von grippebedingten Komplikationen (3,4% bzw. 2,8%) im Vergleich zu Placebo (7,5% bzw. 10,4%; p=0,01 und p<0,05). Baloxavir hatte eine zahlenmäßig niedrigere Gesamtinzidenz der berichteten unerwünschten Ereignisse / Nebenwirkungen (25,1%) im Vergleich zu Placebo (29,7%) oder Oseltamivir (28,0%).
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)