Binimetinib (Mektovi)

Binimetinib (Handelsname Mektovi, MEK162, ARRY-162) ist ein MEK-Inhibitor, der von Array Biopharma entwickelt wurde, um verschiedene Krebsarten zu behandeln. Es kann oral in Tablettenform eingenommen werden.

Binimetinib-Keytruda-Kombination für Darmkrebs in der Entwicklung

10.05.2017 Array BioPharma und Merck wollen gemeinsam eine klinische Studie starten, um Sicherheit und Wirksamkeit des MEK-Inhibitors Binimetinib (Markenname Mektovi) in Kombination mit dem Anti-PD-1-Medikament Keytruda (Pembrolizumab) bei metastatischen Darmkrebs-Patienten mit mikrosatellitenstabilen Tumoren (MSS CRC) zu untersuchen.

Die Grundlage für die Zusammenarbeit sind die wachsenden präklinischen und klinischen Belege, dass die Immunaktivität einer Anti-PD-1-Therapie wie Keytruda verbessert werden kann, wenn sie mit einem MEK-Inhibitor wie Binimetinib kombiniert wird.

Die Studie wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2017 beginnen. Die Ergebnisse dieser ersten Studie werden verwendet, um optimale Ansätze zur weiteren klinischen Entwicklung dieser Kombination zu bestimmen.
© arznei-news.de – Quelle: Array BioPharma, Mai 2017

EU: Melanom mit BRAF-V600-Mutation – CHMP-Zulassungsempfehlung

27.07.2018 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Mektovi (aktive Substanz ist Binimetinib) der Firma Pierre Fabre Medicament als 15 mg Filmtabletten in Kombination mit Encorafenib (Braftovi) für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation.

Wirkstoff

Der Wirkstoff von Mektovi ist Binimetinib, ein antineoplastisches Mittel (ATC code: L01XE41), das die Kinaseaktivität der mitogen-aktivierten extrazellulären signalregulierten Kinase 1 (MEK1) und MEK2 hemmt.

Das Medikament ist ein selektiver Inhibitor von MEK, einer zentralen Kinase im tumorfördernden MAPK-Signalweg. Es hat sich gezeigt, dass bei vielen Krebsarten eine ungünstige Aktivierung des Signalwegs auftritt.

Der Nutzen bei der Verwendung der Kombination von Binimetinib mit Encorafenib ist die Fähigkeit zur Verlängerung des progressionsfreien Überlebens und Gesamtüberlebens bei Melanompatienten mit BRAF-V600-Mutation verglichen mit Vemurafenib (960mg zweimal täglich).

Die häufigsten Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Netzhautablösung, Bauchschmerzen, Arthralgie, erhöhte Blutkreatinkinase und Myalgie.

Die US Food and Drug Administration (FDA) hat Array BioPharmas orale Kombinationsbehandlung aus Braftovi Kapseln und Mektovi Tabletten für die schwere und lebensbedrohliche Form von Hautkrebs am 28.06.2018 zugelassen.

Die vollständige Indikation wäre bei Zulassung: Binimetinib ist in Kombination mit Encorafenib für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation indiziert.
© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)