Botulinumtoxin (Botox) bei Schlafbruxismus

Botulinumtoxin A kann Schlafbruxismus sicher verbessern

21.01.2018 Onabotulinum Toxin A bzw. Botulinumtoxin A (BoNT-A; Handelsname ist Botox) Injektionen können Bruxismus (Zähneknirschen) im Schlaf verbessern laut einer im Fachblatt Neurology veröffentlichten Studie.

Dr. William G. Ondo vom Methodist Neurological Institute in Houston und Kollegen nahmen 31 Patienten im Alter von 18 bis 85 Jahren mit klinisch diagnostiziertem Schlafbruxismus, der durch Polysomnographie bestätigt wurde, in ihrer Studie auf. 23 Patienten erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder eine Botulinumtoxin-A-Injektion (13 Patienten) oder ein Placebo (10 Patienten; neun Patienten schlossen die Studie ab). Die Teilnehmer wurden vier bis acht Wochen nach der ersten Behandlung bewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass der klinische Gesamteindruck (P < 0,05) und die visuelle analoge Skala der Veränderung (P < 0,05) bei Bruxismus und Schmerzen die BoNT-A-Gruppe begünstigten. Es gab keine signifikante Veränderung bei den exploratorischen Endpunkten; Gesamtschlafzeit und Anzahl / Dauer der Bruxismus-Episoden begünstigten die BoNT-A-Gruppe. Eine kosmetische Veränderung des Lächelns wurde von zwei Teilnehmern berichtet, die auf Botulinumtoxin A randomisiert wurden. Es gab keine Berichte über Dysphagie oder unerwünschte Kaubeschwerden.

Botulinumtoxin A verbesserte effektiv und sicher den Schlafbruxismus in dieser placebokontrollierten Pilotstudie, schreiben die Autoren. Eine große multizentrische Studie ist nötig, um diese ermutigenden Daten zu bestätigen, schlossen sie.
© arznei-news.de – Quelle: Neurology – https://doi.org/10.1212/WNL.0000000000004951, Jan. 2018



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)