Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Brexpiprazol (Rxulti) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Brexpiprazol (Rxulti)

Cthulha sagte am 03.07.2022:
Ich bin Frau Cthulha und bin gerade das Medikament Chlopixol auf Rexulti umzustellen. Was ich dabei bemerkte, dass ich unter 25mg Chlopixol Atembeschwerden bekommen habe, vor allem in der Nacht. Jetzt gerade, seid man bei mir von 25mg Chlopixol und 2mg Rexulti auf dosiert wurde, habe ich jedes Mal in der Nacht Nasenspray gebraucht. Ich hatte angefangen stark zu Schwitzen und hatte immer wenn ich mich hin gelegen habe, hatte ich das Gefühl, zu ersticken. Dies fühlte sich so an, weil meine Nase komplett zu war.
Ist das normal bei einer Chlopixol/Rexultiumstellung oder vertrage ich das Medikament Rexulti auch wieder nicht? Ansonsten habe ich schon alle Neuroleptika durchgetestet die keine Abwandlung eines jeweiligen Medikaments sind und Alle nicht vertragen! Beim Medikament Risperdal hatte ich 3x einen Suizidversuch begangen und vor ca. 9 Monaten und unter Haldol 3 mg den Letzten der 3 Haldolsuizidversuche mittels Backofenreiniger trinken. Insgesammt habe ich in meinem Leben 6 Suizidversuche unter Neuroleptikaeinwirkung getätigt! Ich bin langsahm wirklich verzweifelt, weil es bereids die 16. Hospitalisation in einer Psychiatrie ist und ich aber erst 37 Jahre alt bin. Ich war in diesen Klinikeintritten gerade einmal 5 von dehnen Freiwillig eingewiesen worden und habe sogar eine KESB- Weisung nicht befolgt.( Nach dem letzten Haldolsuizidversuch mit dem Reiniger). Die Ärzte sagen dass ich die Neuroleptika brauche; doch was ist wenn ich Sie nicht vertrage und davon zwar klar im Kopf aber körperlich davon schwer krank werde? Unter zu langer Risperdaleinnahme hätte ich fast eine Leberzyrrose bekommen und unter Lamictal fast eine Lungenembolie wegen zu langer Einnahme! Unter Haldol hatte ich nach 4 Jahre langer Einnahme erhebliche Kopfschmerzen bekommen. Unter Brintellix einen lebensgefährlichen Blähdarm, wonach ich 4 Stunden lang mit viel Wasser und massieven Schlägen, herausdrücken und Körperübungen wegbekahm und der Darm sich erhohlte nach 3 Tagen. Durch Zyrprexa hätte ich Dyabetes bekommen können, weil ich 20kg zugenommen habe innert 3 Monaten! Unter Haldol hatte ich zuletzt wahrscheinlich noch eine Akathasie weil meine Fingerspitzen die ganze Zeit Kribbelten vor dem letzten Suizidversuch!
Ich frage mich echt: „Soll das Alles gewesen sein nun meinem Leben? Bin ich von nun an eine Medikamentenschluckmaschine oder ein Mensch? Ich glaube langsam als wie mehr das Erste von Beidem. Genau aus solchen Gründen habe ich die Medikamente abgesetzt und ich will nur noch hier raus aus der Psychiatrie mit diesen Medikamenten die ich sowieso nicht vertrage! Ich möchte am liebsten nur noch Homöopatisch, Phytotherapeutisch(Ohne CBD Öl wegen Unverträglichkeit) und Naturheilend behandelt werden. Was raten Sie mir, wie ich mein Hirnproblem in den Griff bekomme(allgemeine Psyche)?
Mit freundlichen Grüssen Frau Cthulha

Kate sagte am 09.01.2023:
Mein Erfahrungsbericht zu Rxulti (Brexpiprazol) bei Depressionen: Früher habe ich stundenlang Medikamentenbewertungen gelesen und um einen Hoffnungsschimmer für meine Zukunft gebetet. Es dauerte fast 2 Jahre und viele Medikamente bis ich auf Rxulti gesetzt wurde und es hat mein Leben wirklich verändert. Ich bin glücklich, kann mich um meine Kinder kümmern und was am wichtigsten ist, ich will mein Leben nicht mehr beenden. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Medikament mir helfen könnte. Depressionen sind eine sehr schwere Krankheit, aber es KANN Linderung geben. Vielleicht ist Brexpiprazol nicht das Richtige für jeden, vielleicht reagiert jeder anders, aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben und die Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen. Mir ging es nach einer Woche psychisch besser, aber es kann bis zu 5 Wochen dauern. Viele Leute, denen es besser geht machen sich nicht die Mühe zurückzugehen und Bewertungen zu schreiben, deshalb sieht man für viele verschiedene Medikamente oftmals negative Bewertungen mit der Aufzählung der Nebenwirkungen. Ich bin eine 33 Jahre alte Frau, bei der eine schwere Depression und Angststörung diagnostiziert wurde. Nichts anderes als Brexpiprazol hat bei mir gewirkt.

Ichtys sagte am 12.02.2023:
Rexulti bei Schizophrenie / Schizoaffektiver Störung:
Einnahme seit 8 Wochen
Wirkt bei mir ausgesprochen gut, sowohl anti-psychotisch als auch antriebserhaltend.
Da ich in Deutschland lebe und es hier (noch?) nicht von der Krankenkasse bezahlt wird, bezahle ich es selber (ca. EUR 150 für 28 Tabletten á 1 mg).
Ich habe 10 Jahre lang Abilify Vorgänger von Rexulti) eingenommen (15 mg/Tag). Entweder war die Dosis zu hoch oder es hat nicht so gut gewirkt wie Rexulti.
Ich habe den Eindruck, dass es mich nicht so unruhig macht wie Abilify.
Auch die Libido ist in Ordnung (zuvor war diese unter Risperidon, Quetiapin, Solian und Reagila (hierbei weniger) stark vermindert).
Um es in Deutschland zu bekommen benötigt man vom Psychiater ein Privatrezept. Er muss entscheiden, ob es gegenüber allen anderen Medikamenten den notwendigen Mehrwert bietet.
Ich bin noch am Herausfinden, ob es so gut bleibt. Ich vermute, dass sich auch nach zwei Monaten noch Reste vom Reagila in meinem Organismus befinden und ich darum noch „geschützt“ bin.
Ich versuche in der nächsten Zeit hier nochmal einen Bericht zu schreiben, kann dies jedoch nicht versprechen.
Noch zur Info (ist lediglich meine subjektive Einschätzung):
1mg Rexulti entspricht 5mg Abilify
2mg Rexulti entsprechen 10mg Abilify
3mg Rexulti entsprechen 15mg Abilify
4mg Rexulti entsprechen 20mg Abilify
Ich kann dieses Medikament bislang empfehlen und hoffe, dass es bald auf dem deutschen Markt verfügbar ist.
Vielen Dank für‘s Lesen.
Stay blessed!

Ichtys am 09.06.2023:
Update Ichtys:
Nun nach etwa 6 Monaten Einnahme 1mg/d bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es genauso bzw. sehr ähnlich wirkt wie Abilify (Aripripazol).
Über die Monate habe ich durch Rückmeldungen von außen festgestellt, dass ich ähnlich unruhig bin wie unter Abilify.

Friede am 25.09.2023:
Ich habe vorher Risperdal genommen, aber das hat mich zu lethargisch gemacht und ich habe das Interesse an allem verloren. Rxulti hat mir mit meiner bipolaren und leichten Schizophrenie geholfen. Ich nehme 2mg/Tag. Ich hatte nur geringe Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Magenverstimmung in der ersten Woche, die aber wieder verschwanden. Ich nehme auch Citalopram 40mg pro Tag, das ich seit einem Jahr nehme. In den ersten Monaten hat es gut funktioniert, aber in den letzten Monaten scheint es nicht mehr zu wirken. Ich erwäge, auf 20mg/Tag Citalopram zu reduzieren, weil ich denke, dass die Kombination dieser Medikamente zu stark für mich ist.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Brexpiprazol (Rxulti) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Mein Arzt hat dies zu meinem Antidepressivum Vilazodon dazugegeben und es hat meine Stimmung deutlich verbessert und meine Ängste reduziert. Ich habe mit zahlreichen Antidepressiva, Antipsychotika und deren Kombinationen experimentiert, aber keines von ihnen hat einen Unterschied gemacht. Endlich habe ich etwas gefunden, das mir hilft, mein wahres Ich zu finden. Der einzige Grund, warum ich meine Zufriedenheit mit „gut“ bewerte, ist mein nächtlicher Heißhunger auf Kohlenhydrate.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.