Brexpiprazol (Rxulti) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Brexpiprazol (Rxulti)


Ich bin Frau Cthulha und bin gerade das Medikament Chlopixol auf Rexulti umzustellen. Was ich dabei bemerkte, dass ich unter 25mg Chlopixol Atembeschwerden bekommen habe, vor allem in der Nacht. Jetzt gerade, seid man bei mir von 25mg Chlopixol und 2mg Rexulti auf dosiert wurde, habe ich jedes Mal in der Nacht Nasenspray gebraucht. Ich hatte angefangen stark zu Schwitzen und hatte immer wenn ich mich hin gelegen habe, hatte ich das Gefühl, zu ersticken. Dies fühlte sich so an, weil meine Nase komplett zu war.
Ist das normal bei einer Chlopixol/Rexultiumstellung oder vertrage ich das Medikament Rexulti auch wieder nicht? Ansonsten habe ich schon alle Neuroleptika durchgetestet die keine Abwandlung eines jeweiligen Medikaments sind und Alle nicht vertragen! Beim Medikament Risperdal hatte ich 3x einen Suizidversuch begangen und vor ca. 9 Monaten und unter Haldol 3 mg den Letzten der 3 Haldolsuizidversuche mittels Backofenreiniger trinken. Insgesammt habe ich in meinem Leben 6 Suizidversuche unter Neuroleptikaeinwirkung getätigt! Ich bin langsahm wirklich verzweifelt, weil es bereids die 16. Hospitalisation in einer Psychiatrie ist und ich aber erst 37 Jahre alt bin. Ich war in diesen Klinikeintritten gerade einmal 5 von dehnen Freiwillig eingewiesen worden und habe sogar eine KESB- Weisung nicht befolgt.( Nach dem letzten Haldolsuizidversuch mit dem Reiniger). Die Ärzte sagen dass ich die Neuroleptika brauche; doch was ist wenn ich Sie nicht vertrage und davon zwar klar im Kopf aber körperlich davon schwer krank werde? Unter zu langer Risperdaleinnahme hätte ich fast eine Leberzyrrose bekommen und unter Lamictal fast eine Lungenembolie wegen zu langer Einnahme! Unter Haldol hatte ich nach 4 Jahre langer Einnahme erhebliche Kopfschmerzen bekommen. Unter Brintellix einen lebensgefährlichen Blähdarm, wonach ich 4 Stunden lang mit viel Wasser und massieven Schlägen, herausdrücken und Körperübungen wegbekahm und der Darm sich erhohlte nach 3 Tagen. Durch Zyrprexa hätte ich Dyabetes bekommen können, weil ich 20kg zugenommen habe innert 3 Monaten! Unter Haldol hatte ich zuletzt wahrscheinlich noch eine Akathasie weil meine Fingerspitzen die ganze Zeit Kribbelten vor dem letzten Suizidversuch!
Ich frage mich echt: „Soll das Alles gewesen sein nun meinem Leben? Bin ich von nun an eine Medikamentenschluckmaschine oder ein Mensch? Ich glaube langsam als wie mehr das Erste von Beidem. Genau aus solchen Gründen habe ich die Medikamente abgesetzt und ich will nur noch hier raus aus der Psychiatrie mit diesen Medikamenten die ich sowieso nicht vertrage! Ich möchte am liebsten nur noch Homöopatisch, Phytotherapeutisch(Ohne CBD Öl wegen Unverträglichkeit) und Naturheilend behandelt werden. Was raten Sie mir, wie ich mein Hirnproblem in den Griff bekomme(allgemeine Psyche)?
Mit freundlichen Grüssen Frau Cthulha


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren