CAR-T-Zell-Therapie bei Autoimmunkrankheiten

CD19 CAR T-Zell-Therapie: Günstige Ergebnisse für Patienten mit systemischem Lupus erythematodes, idiopathischer entzündlicher Myositis und systemischer Sklerose

CAR-T-Zell-Therapie bei Autoimmunkrankheiten

22.02.2024 Die Therapie mit chimären CD19-Antigenrezeptoren (CAR) T-Zellen scheint bei Patienten mit verschiedenen Autoimmunkrankheiten durchführbar, sicher und wirksam zu sein laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Dr. Fabian Müller von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Kollegen untersuchten Patienten mit schwerem systemischen Lupus erythematodes (SLE), idiopathischer entzündlicher Myositis oder systemischer Sklerose (acht, drei bzw. vier Patienten), die eine einmalige Infusion von CD19 CAR T-Zellen nach Fludarabin- und Cyclophosphamid-Vorbehandlung erhielten.

Die Wirksamkeit wurde bis zu zwei Jahre nach der CAR-T-Zell-Infusion anhand der DORIS-Remissionskriterien (Definition of Remission in SLE), der ACR-EULAR-Kriterien (American College of Rheumatology-European League against Rheumatism) und des Aktivitätsindexes der EUSTAR-Gruppe (European Scleroderma Trials and Research Group) bewertet.

  • Die Patienten wurden im Median 15 Monate lang beobachtet. Die durchschnittliche Dauer der B-Zell-Aplasie betrug 112 ± 47 Tage.
  • Die Forscher stellten fest, dass bei allen Patienten mit SLE eine DORIS-Remission, bei allen Patienten mit idiopathischer entzündlicher Myositis ein ACR-EULAR bedeutendes klinisches Ansprechen und bei allen Patienten mit systemischer Sklerose eine Verringerung der Punktzahl auf dem EUSTAR-Aktivitätsindex zu verzeichnen war.
  • Bei allen Patienten wurde die immunsuppressive Therapie vollständig abgesetzt.
  • Bei 10 Patienten trat ein Zytokinfreisetzungssyndrom des Grades 1 auf.

„Auch wenn es noch zu früh ist, um zu beurteilen, ob diese Patienten tatsächlich von ihrer Autoimmunerkrankung geheilt sind, scheinen CD19 CAR T-Zellen zumindest in der Lage zu sein, eine anhaltende krankheits- und medikamentenfreie Remission zu erreichen“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2024; 390:687-700 DOI: 10.1056/NEJMoa2308917

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.