Cholsäure: angeborene Störung der Gallensäuresynthese – EU-Zulassung

Stoffwechselmedikamente: Gallen- und Lebertherapie

Orphacol ist ein Arzneimittel mit der aktiven Substanz Cholsäure, das zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab dem Alter von einem Monat angewandt wird, um eine genetische Anomalie zu behandeln, die es ihnen unmöglich macht, Galle zu produzieren.

Indikation von Orphacol

Orphacol der Firmal Laboratoires CTRS ist indiziert zur Behandlung von angeborenen Störungen der primären Gallensäuresynthese aufgrund eines 3β-Hydroxy-Δ5-C27-steroid-Oxidoreductase-Mangels oder eines Δ4-3-Oxosteroid-5β-Reductase-Mangels bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 Monat bis 18 Jahren und bei Erwachsenen.

Kontraindikation Cholsäure

  • Überempfindlichkeit gegen Cholsäure oder einen der sonstigen Bestandteile.
  • Gleichzeitige Verabreichung von Phenobarbital mit Cholsäure.

Nebenwirkungen von Orphacol

Es wurden folgende unerwünschte Arzneimittelwirkungen von Orphacol berichtet:

  • Diarrhö
  • Transaminasen erhöht
  • Gallensteine (Langzeittherapie)
  • Pruritus.

Die vollständigen Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Gegenanzeigen und Sicherheitshinweise sind dem Beipackzettel zu entnehmen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Sept. 2013

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.