Cimaglermin

Neuartiges Medikament könnte bei Herzinsuffizienz helfen

27.12.2016 Cimaglermin, ein neues experimentelles Medikament, könnte bei der Wiederherstellung der Herzfunktion nach einer Herzinsuffizienz helfen laut einer in JACC veröffentlichten First-in-man-Studie.

Die Forscher untersuchten Sicherheit und Wirksamkeit einer einzigen Infusion von Cimaglermin, das als Wachstumsfaktor für das Herz wirkt und den strukturellen, metabolischen und kontraktilen Elementen des Herzens hilft, sich selbst nach einer Verletzung zu reparieren.

Wirksamkeit bei Herzinsuffizienz

Die Studie beinhaltete 40 Herzinsuffizienz-Patienten, die eine optimale medizinische Behandlung für mindestens drei Monate vor dem Versuch erhalten hatten.

Im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo erhielten, erreichten die Patienten, die mit einer hohen Dosis Cimaglermin behandelt wurden, eine anhaltende Zunahme der linksventrikulären Auswurffraktion oder Pumpkapazität über 90 Tage nach der Dosierung mit einer maximalen Erhöhung am 28. Tag.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen und Übelkeit, die vorübergehend mit der Exposition gegenüber dem Medikament verbunden waren.

Ein Patient, der die höchste geplante Dosis von Cimaglermin erhielt, zeigte eine unerwünschte Reaktion, die die Stoppkriterien der Drug Administration für Arzneimittel-induzierte Leberschäden erfüllte.

Einschränkungen dieser Studie waren die kleine Stichprobengröße und die Tatsache, dass die Patienten nur eine einzelne Infusion statt mehrerer Dosen erhielten.
© arznei-news.de – Quelle: JACC: Basic to Translational Science, 2016; 1 (7): 576 DOI: 10.1016/j.jacbts.2016.09.005, Dez. 2016



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)