Verstopfung durch Clozapin (Clopin, Leponex)

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

  • 25.02.2016 Studie zur Darmträgheit, Verstopfung durch Clozapin … zum Artikel
  • 19.07.2017 Erhöhtes Risiko für Darmträgheit, Obstipation (Verstopfung), Darmverschluss … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zum Medikament Clozapin (Clopin, Leponex)

Studie zur Darmträgheit, Verstopfung durch Clozapin

25.02.2016 Eine neue Studie der Universität Otago zu den gastrointestinalen Nebenwirkungen zeigt, dass das antipsychotische Medikament Clozapin (Handelsnamen sind u.a. Clopin, Leponex) deutlich die Darmfunktionen verlangsamt. Dies kann in seltenen Fällen schwerwiegende Folgen haben.

Wichtiges Antipsychotikum

Professor Pete Ellis vom Fachbereich für Psychopharmaka sagt, dass Clozapin ein nützliches antipsychotisches Medikament ist, das selbst dann oft noch wirksam ist, wenn andere Medikamente nicht wirken.

Für viele Menschen kann der Wirkstoff das Leben verändern. Insgesamt leben diese Personen besser und länger mit diesem als mit anderen Medikamenten, aber es hat beträchtliche Nebenwirkungen, die wir kontrollieren müssen, sagte er in der Zeitschrift EBioMedicine.

Obwohl bekannt ist, dass es Verstopfung verursachen kann, werden den seltenen – aber potentiell schwerwiegenden – Folgen oft nicht die nötige Aufmerksamkeit zuerkannt, sagt er.

“Diese Studienergebnisse bedeuten, dass wir jetzt beginnen können, den Mechanismus zu untersuchen, und dass wir hoffentlich eine wirksame Behandlung finden, die gestörte Darmtätigkeit zu verringern oder zu verhindern, so dass das Medikament sicherer eingesetzt werden kann.”

Darmbewegungen verringern sich beträchtlich

Die Forscher verfolgten die Bewegungen im Darm anhand kleiner Marker. So wurde die Geschwindigkeit der Nahrung im Darm gemessen bei Teilnehmern, die antipsychotische Medikamente einnahmen.

Die Studie zeigt: Das Medikament verlangsamt die Darmfunktion beträchtlich und verursacht Verstopfung. Dies erstreckt sich von moderat bis schwerwiegend. Wenn es zum kompletten Darmverschluss führt, kann dies potenziell tödliche Folgen haben – was schon vorgekommen ist, sagte Studienleiterin Dr. Susanna Every-Palmer.

Laxativum (Abführmittel)

Die Wissenschaftler stellten fest, dass bei Clozapin einnehmenden Patienten die Marker im Schnitt viermal so lange brauchten, den Darm zu passieren als bei Patienten, die keine oder andere Antipsychotika einnahmen.

Etwa 80% der Clozapin-einnehmenden Teilnehmer wurden in ihrer Darmfunktion beeinflusst – unabhängig vom Geschlecht, Alter, Ethnizität oder Länge der Behandlung. Deshalb empfehlen die Forscher, dass jedem ein Laxativum (Abführmittel) verschrieben werden sollte, der mit diesem Medikament beginnt, um dieses Problem zu verringern.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Universität Otago, EBioMedicine; Feb. 2016

Erhöhtes Risiko für Darmträgheit, Obstipation (Verstopfung), Darmverschluss

19.07.2017 Eine in CNS Drugs veröffentlichte Studie weist darauf hin, dass es bei der Behandlung mit dem antipsychotischen Medikament Clozapin (Markenname Leponex) oft zu schweren gastrointestinalen Nebenwirkungen – wie Darmträgheit, Obstipation (Verstopfung) oder sogar Ileus (Darmverschluss) – kommen kann.

Es ist eines der wichtigsten Medikamente bei der Behandlung von Schizophrenie, funktioniert besser als jedes andere Medikament bei etwa einem Drittel der Betroffenen, und ist deshalb der “Gold-Standard” für behandlungsresistente Schizophrenie.

Gastrointestinale Hypomotilität

Allerdings zeigt die aktuelle Studie, dass einige der Nebenwirkungen unterschätzt werden. Es verursacht gastrointestinale Hypomotilität oder “Darmträgheit”, was zu schwerer Verstopfung, Darmverschluss oder in seltenen Fällen auch zum Tod führen kann.

Forscher der Universität Otago analysierten alle gemeldeten Fälle von schwerer Clozapin-verursachter Darmträgheit in Neuseeland und Australien, die über einen Zeitraum von 22 Jahren gemeldet wurden.

Die Studie fand 160 Berichte über schwere Clozapin-induzierte Hypomotilität des Darms. Mindestens 29 dieser Patienten starben, darunter 13 Neuseeländer. Von schwerer Darmträgheit waren Clozapin-Benutzer aller Altersstufen in dieser Studie betroffen, von einem 17-jährigen Jungen bis zum 73-jährigen Mann.

Hypomotilität des Darms vermeidbar

Die Wissenschaftler denken, dass schwere Schäden durch einen ‘langsamen Darm’ vermeidbar sind, sagt Studienautorin Dr. Every-Palmer, doch weitere Studien werden benötigt. Auch von den Forschern untersuchte Daten aus Großbritannien und den USA weisen auf diese Verbindung.

Frühere Studien desselben Teams maßen die Häufigkeit und das Ausmaß, in dem das Antipsychotikum die Darm-Funktion beeinflusst, und fanden, dass es den Darm bei 80 Prozent der Nutzer verlangsamte.

Abführmittel verbesserten die Darmmotilität deutlich bei Clozapinnutzern und verringerten die Wahrscheinlichkeit für schwere Folgen wie einem Ileus.

Die Forscher wollen nicht, dass die Betroffenen aufhören, das Medikament aus Angst vor Verstopfung und anderen Folgen eines verlangsamt arbeitenden Darms zu nehmen, da es ein sehr effektives Medikament sei – insgesamt leben die Menschen besser und länger mit Clozapin.

Symptome für Darmträgheit, -Verschluss

Aber sie sollten um das Risiko und die Anzeichen einer Darmträgheit bei der Einnahme von Leponex wissen, damit entsprechende Schritte eingeleitet werden können, schließen die Forscher.

Symptome für eine Darmträgheit sind:

  • Völlegefühl,
  • Probleme beim Stuhlgang (harter und trockener Stuhl) über mehrere Wochen – oder mehr als drei Monate (dann spricht man von chronischer Verstopfung) – weniger als 3-mal pro Woche Stuhlgang bei Erwachsenen;
  • Gefühl unvollständiger Entleerung;
  • bei einem Darmverschluss können krampfartige Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen hinzukommen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Universität Otago, CNS Drugs – DOI: 10.1007/s40263-017-0448-6; Juli 2017


Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.