Daratumumab (Darzalex) bei AL-Amyloidose

Daratumumab bei rezidivierter AL-Amyloidose: Sicherheit, Verträglichkeit und Ansprechen in Phase-II-Studie

29.01.2020 In einer prospektiven klinischen Studie haben Forscher festgestellt, dass Daratumumab bei Patienten mit rezidivierter AL-Amyloidose gut verträglich und wirksam ist, wenn es zusammen mit geeigneten Vor- und Nachinfusionsmedikamenten eingesetzt wird.

AL-Amyloidose

AL-Amyloidose ist eine mit Knochenmarkkrebs (Multiples Myelom) verwandte Krankheit. Die AL-Amyloidose gilt als lebensbedrohlich, da sich Amyloidfibrillen in verschiedenen Organen des Körpers ablagern und zum Organversagen führen.

Laut den Forschern kann eine Daratumumab-Infusion bei Myelom-Patienten in fast der Hälfte der Fälle infusionsbedingte Reaktionen hervorrufen, weshalb es wichtig war, dieses Medikament mit geeigneten Prämedikationen bei AL-Amyloidose zu untersuchen.

22 Patienten mit zuvor behandelter AL-Amyloidose wurden in eine prospektive Studie aufgenommen. Die Mehrheit der Patienten hatte eine hochdosierte Melphalan- und Stammzelltransplantation (HDM/SCT) und/oder eine Behandlung mit einem Proteasom-Hemmer erhalten.

Ansprechen

Ein hämatologisches vollständiges und sehr gutes partielles Ansprechen trat bei 86% der Patienten auf. Die mittlere Zeit bis zum ersten und besten hämatologischen Ansprechen betrug 4 Wochen bzw. 3 Monate. Bei 10 (67%) von 15 Patienten mit Nierenbeteiligung kam es zum renalen Ansprechen, und bei 7 (50%) von 14 Patienten mit Herzbeteiligung kam es zum kardialen Herzens.

Die Forscher fanden Daratumumab als sicher, verträglich und erfolgreich in der Behandlung dieser Patienten. Darüber hinaus glauben sie, dass Daratumumab aufgrund des günstigen Toxizitätsprofils eine attraktive Behandlungsoption für Patienten mit fortgeschrittener kardialer Beteiligung bei AL-Amyloidose ist.

Bereits eine Dosis Daratumumab kann das amyloidogene Vorläufer-Immunglobulin-Leichtkettenprotein schnell verringern und bei Patienten mit AL-Amyloidose zu einer Umkehrung der Organdysfunktion führen, sagte Vaishali Sanchorawala vom Amyloidosezentrum der Universität Boston / Boston Medical Center.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Blood (2020). DOI: 10.1182/blood.2019004436.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)