Dengvaxia

Erste Zulassung für Dengue-Impfstoff in Mexiko

10.12.2015 Sanofis Dengue-Impfstoff Dengvaxia ist in Mexiko genehmigt worden, und ist damit der erste zugelassene Impfstoff gegen die Krankheit.

Mexikos Federal Commission for the Protection against Sanitary Risks (COFEPRIS) hat Dengvaxia zur Prävention von Krankheiten genehmigt, die durch alle vier Dengue-Virus-Serotypen verursacht werden, bei Personen im Alter von 9-45 Jahren, die in endemischen Gebieten leben.

Dies bedeutet jedoch, dass es noch nicht für kleine Kinder, eine der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, und Touristen zugelassen ist.

Wirksamkeit

Die COFEPRIS-Genehmigung basiert auf den Resultaten eines umfassenden klinischen Entwicklungsprogramm mit mehr als 40.000 Menschen unterschiedlichen Alters in 15 Ländern, geografischen und epidemiologischen Settings und ethnischen und sozioökonomischen Hintergründen. Dengue-endemische Gebiete in Mexiko nahmen an allen drei Phasen des klinischen Entwicklungsprogramms für den Impfstoff teil.

Langzeit-Follow-up-Studien des Impfstoffs, die von der WHO für alle Dengue-Impfstoffe in der Entwicklung empfohlen werden, werden derzeit durchgeführt. Wirksamkeits- und Sicherheitsanalysen aus den 25-monatigen Phase-III-Studien zur Wirksamkeit bzw. den laufenden Langzeitstudien wurden kürzlich im New England Journal of Medicine veröffentlicht und bestätigten erneut die konsistente Wirksamkeit und ein langfristiges Sicherheitsprofil des Impfstoffs bei Personen im Alter von 9 Jahren und älter.

In einer gepoolten Analyse der Wirksamkeit bei Probanden im Alter von 9-16 Jahren, die an den beiden Phase-III-Studien (25-Monate) teilgenommen haben, zeigte Dengvaxia, dass es Dengue in allen vier Serotypen bei zwei Dritteln der Teilnehmer reduzieren konnte. Darüber hinaus konnte der Impfstoff in 9 von 10 Fällen schwere Dengue verhindern und 8 von 10 Krankenhauseinweisungen aufgrund von Dengue-Fieber in dieser Altersgruppe.

Dengvaxia wird derzeit in anderen Ländern überprüft, und Sanofi versucht es bis zum Ende des Jahres in 20 Märkten zur Zulassung einzureichen. Andere Unternehmen wie Takeda und Merck & Co entwickeln ebenfalls Dengue-Impfstoffe, liegen jedoch einige Jahre zurück.
© arznei-news.de – Quelle: Sanofi, Dez. 2015



Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu “Dengvaxia

    • Ja, gerade dann!
      Wenn man noch nie infiziert war und diese Impfung vornimmt, dann kann eine tatsächliche Infektion später wirken wie eine Zweitinfektion, und die kann erheblich schlimmer verlaufen, als die erste!
      Ich spreche da aus Erfahrung :-(

    • Klar, wieso auch nicht? Sie müssen das halt einfach in einem Land machen, wo die Impfung zugelassen ist.

      Die erste Dosis schützt nach ca. einem Monat bereits zu 64% (bei >95% der Geimpften), es braucht aber für den vollständigen (>99%) Schutz, Gesamthaft drei (3) Dosen nach dem Schema: 0/6/12 (Monate).

      Die Impfung kostet (pro Spritze) ca. 140.- (CHF/USD/EUR, 10 Juli 2017). Je nach Land und Rabatt… ob’s die Krankenkasse bezahlt, ist eine andere Frage.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)