Diclofenac

Diclofenac ist ein Nichtopioid-Analgetikum und gehört zu den Schmerzmitteln, die bei leichten bis moderaten Entzündungen und Schmerzen eingesetzt werden.
ATC-Codes sind M01AB05, M02AA15, S01BC03, D11AX18. Einige der Handelsnamen von Diclofenac: Agilomed, Allvoran, Dedolor, Deflamm, Diclo, Ecofenac, Effekton, Jutafenac, Monoflam, Rewodina, Solaraze, Tonopan, Voltaren, Voltfast.

PRAC empfiehlt kardiovaskuläre Vorkehrungen für Diclofenac

Die Auswirkungen des Schmerzmittels Diclofenac auf das Herz und den Kreislauf bei systemischer Verabreichung (mit Kapseln, Tabletten oder Injektionen) sind jenen der selektiven COX-2 Hemmer ähnlich.

PRAC empfiehlt kardiovaskuläre Vorkehrungen für Diclofenac

Dies hat der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) befunden und empfiehlt die gleichen Sicherheitsmaßnahmen.

Das erhöhte Risiko zeigt sich besonders, wenn Diclofenac mit einer hohen Dosis (150 mg täglich) und auf Dauer verabreicht wird. Der Ausschuss schloss aber, dass die Nutzen von Diclofenac immer noch die Risiken überwiegen, doch empfehlen sie die Vorkehrungen, die bereits bei COX-2 Hemmern zur Minimierung der Risiken von arteriellen Thromboembolieereignissen (Blutgerinnsel in den Arterien) angewendet werden, auch bei Diclofenac anzuwenden.

Patienten, die ernste Herz oder Kreislaufbedingungen, wie Herzversagen, Herzkrankheiten, Kreislaufprobleme oder einen vorherigen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten, sollten Diclofenac nicht verwenden.

Patienten mit bestimmten kardiovaskulären Risikofaktoren (wie hoher Blutdruck, erhöhtes Cholesterin, Diabetes oder Rauchen) sollten Diclofenac nur nach sorgfältiger Abwägung verwenden.

Quelle: EMA, Juni 2013

Diclofenac: Neue Kontraindikationen – Rote-Hand-Brief

Die Hersteller Diclofenac-haltiger Arzneimittel weisen in Abstimmung mit EMA und BfArM in einem Rote-Hand-Brief auf neue Kontraindikationen / Gegenanzeigen hin.

Diclofenac: Neue Kontraindikationen - Rote-Hand-BriefIn der Zusammenfassung sagen die Hersteller:

  • Diclofenac ist mit einem erhöhten Risiko arterieller thrombotischer Ereignisse verbunden.
  • Der Wirkstoff soll jetzt nicht mehr bei Personen mit „bestehender Herzinsuffizienz, ischämischer Herzerkrankung, peripherer Arterienerkrankung oder zerebrovaskulärer Erkrankung“ angewendet werden.
  • Wenn Risikofaktoren für kardiovaskuläre Ereignisse vorliegen, sollte Diclofenac nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Analyse eingesetzt werden.
  • Diclofenac sollte in der niedrigsten wirksamen Dosierung verabreicht werden und nur über „den kürzesten, zur
    Symptomkontrolle erforderlichen Zeitraum“.

Diclofenac (Handelsnamen sind z.B.: Voltaren, Allvoran, Arthrex, Diclac, uem.) ist ein Schmerzmittel, gehört zu den Nichtopioid-Analgetika (nichtsteroidales Antirheumatikum) und wird bei leichten bis mittleren Schmerzen, sowie bei Entzündungen verabreicht.

Quelle: BfArM – Zulassungsinhaber von Diclofenac enthaltenden Arzneimitteln, Juli 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)