Dopaminagonisten

Dopaminagonisten sind Medikamente, die Dopamin-Rezeptoren (D-Rezeptoren) stimulieren, und sie werden – je nachdem an welchen Dopaminrezeptoren sie andocken – in D1/5- und D2/3/4-Agonisten unterteilt.

Dopamin
Dopamin Struktur

Sie werden bei der Behandlung von Parkinson-Krankheit, Amenorrhö, Akromegalie, Restless-Legs-Syndrom und Hyperprolaktinämie eingesetzt.

Selektive D1/5-Agonisten spielen in der Medizin keine Rolle.

D2-Rezeptor-Agonisten

Die D2-Agonisten spielen in der Medizin eine wichtige Rolle bei der Behandlung obiger Erkrankungen.

News

  • 2009 Dopaminagonisten lösen in Studie schädliche Verhaltensweisen wie Spielsucht und Hypersexualität aus … zum Artikel
  • März 2011 Nebenwirkung: Dopaminagonisten können Verhaltensprobleme hervorrufen … zum Artikel
  • 22.06.2018 Studie: Die Hälfte der Patienten unter Parkinson-Medikamenten entwickelte Probleme mit der Impulskontrolle … zum Artikel
  • 17.10.2019 Restless-Legs-Syndrom: Dopaminagonisten verbunden mit höherem Risiko für psychiatrische Symptome … zum Artikel




Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren