Dostarlimab bei fortgeschrittenem lokalen Rektumkarzinom

PD-1-Blockade bei Mismatch-Reparatur-defizientem, lokal fortgeschrittenem Rektumkarzinom

09.06.2022 In einer prospektiven Phase-II-Studie, an der Patienten mit lokal fortgeschrittenem Rektumkarzinom mit Mismatch-Reparaturdefizit teilnahmen, führte die Behandlung mit dem PD1-Inhibitor Dostarlimab als neoadjuvantem Einzelwirkstoff bei allen teilnehmenden Patienten, die die Behandlung nach mindestens sechsmonatiger Nachbeobachtungszeit abgeschlossen haben, zu einem vollständigen klinischen Ansprechen – gemessen durch die Kombination aus rektaler MRT, visueller endoskopischer Inspektion und digitaler rektaler Untersuchung.

Die Vollständigkeit dieser Ansprechen wird durch das Fehlen von Resttumoren bei seriellen endoskopischen Biopsien und der Auflösung der FDG-Aufnahme bei PET-Scans bestätigt.

Die Studie bietet einen Rahmen für die Bewertung hochaktiver Krebstherapien im neoadjuvanten Kontext laut Dr. Andrea Cercek vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York, NY, USA, die die Ergebnisse auf der ASCO-Jahrestagung 2022 vorstellte und gleichzeitig in The New England Journal of Medicine veröffentlichte.

Die Autoren initiierten eine Phase-II-Studie, um das Gesamtansprechen und die Häufigkeit des anhaltenden klinischen vollständigen Ansprechens auf eine neoadjuvante Behandlung mit Dostarlimab in dieser Patientengruppe zu untersuchen. Dostarlimab wurde Patienten mit Mismatch-Reparatur-defizientem Adenokarzinom des Rektums im Stadium II oder III alle drei Wochen über sechs Monate verabreicht. Auf diese Behandlung folgten eine Standard-Chemoradiotherapie und eine Operation. Patienten, die nach Abschluss der Behandlung mit Dostarlimab ein klinisch vollständiges Ansprechen zeigten, wurden ohne Chemoradiotherapie und Operation weiterbehandelt.

Die primären Endpunkte waren ein anhaltendes klinisches vollständiges Ansprechen 12 Monate nach Abschluss der Behandlung mit Dostarlimab oder ein pathologisches vollständiges Ansprechen nach Abschluss der Behandlung mit Dostarlimab mit oder ohne Chemoradiotherapie sowie das Gesamtansprechen auf die neoadjuvante Behandlung mit Dostarlimab mit oder ohne Chemoradiotherapie.

Insgesamt haben 12 Patienten die Behandlung mit Dostarlimab abgeschlossen und wurden mindestens sechs Monate lang nachbeobachtet. Alle 12 Patienten hatten ein klinisch komplettes Ansprechen, ohne dass ein Tumor im MRT, im FDG-PET, in der endoskopischen Auswertung, in der digitalen rektalen Untersuchung oder in der Biopsie nachgewiesen werden konnte. Zum Zeitpunkt des Berichts hatte keiner der Patienten eine Chemoradiotherapie erhalten oder sich einer Operation unterzogen, und während der Nachbeobachtung (Range bis 25 Monate) wurden keine Fälle von Progression oder Rezidiv gemeldet.

Es wurden keine unerwünschten Ereignisse vom Grad 3 oder höher gemeldet.

Sobald Daten über die Dauer des vollständigen Ansprechens vorliegen, wird sich die Frage stellen, ob dieser Ansatz langfristig alle oder die meisten Patienten vor einer chirurgischen Resektion bewahrt, schreiben die Autoren.

Sie merkten an, dass die Ergebnisse dieser Studie zwar vielversprechend sind, es sich aber um eine kleine Studie handelt, die die Erfahrungen einer einzigen Einrichtung widerspiegelt. Diese Ergebnisse müssen in einer größeren prospektiven Kohorte reproduziert werden, die ein Gleichgewicht zwischen akademischen und kommunalen Praxen herstellt und die Teilnahme von Patienten mit unterschiedlichem rassischen und ethnischen Hintergrund gewährleistet.

© arznei-news.de – Quellenangabe: New England Journal of Medicine (2022). DOI: 10.1056/NEJMoa2201445

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).