Dovato Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Dovato

Renate sagte am 28.05.2021:
Ich habe leider einige Nebenwirkungen auf das Medikament DOVATO.
Immer wieder Magenschmerzen, Bauchbeschwerden, juckende Haut, Benommenheit und Schlaflosigkeit.
Da es der erste Einnahme Monat ist hoffe ich auf Besserung.
Von 04/2016-04/2021 habe ich Genvoya genommen.

David sagte am 24.08.2021:
Ich habe im Mai 2021 von Biktarvy auf Dovato umgestellt. Die Tabletten haben fast die doppelte Größe von Biktarvy. Durch meine erste Therapie mit Triumeq war ich das aber schon gewohnt. Die Umstellung von Biktarvy auf Dovato erfolgte auf eigenen Wunsch, weil ich längere Zeit Beschwerden mit Gelenken sowie Bauchschmerzen hatte und keine Ursache ausfindig gemacht werden konnte. Ich wollte sehen, ob die Beschwerden zurückgehen und ggf. auf Biktarvy zurückzuführen sind, was jedoch nicht der Fall war. Dennoch bleibe ich bei Dovato. Die ersten zwei Wochen waren wirklich nicht schön. Ich hatte starke Nebenwirkungen. Ich war sehr benebelt/high, konnte mich nicht mehr richtig konzentrieren (vor allem bei der Arbeit war das ungünstig), hatte Schlafstörungen und ganz plötzlich auftretende depressive Verstimmungen (Verspüren von tiefer Trauer ohne Grund). Ich hatte zum ersten Mal bei einer Umstellung so starke Nebenwirkungen, aber wer etwas recherchiert, der wird merken, dass die ersten 2-3 Wochen einer Umstellung dafür ganz typisch sein können. Und es war tatsächlich so, dass all diese Dinge nach spätestens 3 Wochen (vollständig) verschwunden sind. Alle Blutwerte sind seither unauffällig und ich vertrage das Medikament gut. Leichte „Unruhe“ im Darm habe ich seit 4 Jahren, also seit ich auf ART bin. Ich vermute, dass dies eine Nebenwirkung von allen HIV Medikamenten ist. Es bleiben immer noch starke Medikamente, die der Körper verarbeiten muss. Nach meiner Erfahrung möchte ich allen die Empfehlung geben, eine Therapieumstellung zeitlich einzuplanen. Damit meine ich, dass in den ersten Wochen besser kein Urlaub anstehen sollte und man, vor allem in Berufen mit viel Verantwortung, sich bei starken Nebenwirkungen besser AU schreiben lässt.

Gustl sagte am 01.11.2021:
Mein behandelnder Arzt hat mich vor ca. einem Jahr von Odefsey, welches ich überhaupt nicht vertragen habe, auf Dovato umgestellt.
Anfangs habe ich das Medikament gut vertragen. Jedoch nach über einem problemlosen Jahr, bekam ich zunehmend Magen-Darm Probleme. Diese äusserten sich schon in der Früh gleich nach dem Aufsetzen am Bettrand mit extremem Aufstossen, als hätte man einen Liter Cola auf Ex getrunken.
Das ständige Aufstossen hielt den ganzen Tag über an, wurde auch noch von starken Blähungen begleitet. Zuerst wurde auf eine evtl Nahrungsmittelunverträglichkeit getippt.
Doch als auch eine Kostumstellung nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte, und zudem die Symptome immer stärker wurden, was zu einer massiven Beeinträchtigung des gesamten Tagesablaufes führte, wurden von meinem Arzt weitergehende Untersuchungen getätigt.
Zuletzt hatte ich starke Magencholiken über den gesamten Tag verteilt, dazu Übelkeit, ständiges Aufstossen, und Blähungen.
Zuerst hatte ich eine Magenspiegelung, bei der eine Magenschleimhautentzündung diagnostiziert wurde. Die folgliche Medikation mit Pantoprazol brachte keine nennenswerte Verbesserung der Beschwerden.
Bei einer folgenden Ultraschalluntersuchung wurde eine massive Gasansammlung im Magen-Darm-
Bereich festgestellt.
Eine weitergehende Untersuchung führte dann übers CT.
Dort wurde im gesamten Abdomenbereich keine Ursache für die massiven Beschwerden gefunden.
In der Folge wünschte ich eine Medikamentenumstellung, da ja sonst nichts als Auslöser für den
schlechten Gesundheitszustand in Frage kam.
Als ich daraufhin auf Eviplera umgestellt wurde, welche ich in der Vergangenheit sehr gut vertragen habe, stellte sich nach ein paar Tagen eine deutliche Verbesserung der Beschwerdesymptomatik ein,
nach vier Tagen war ich bereits beschwerdefrei!
Mittlerweile sind zwei Wochen vergangen, die Beschwerden haben sich in Luft aufgelöst, und endlich ist wieder ein normales Leben möglich.

Bella sagte am 06.01.2022:
Ich wurde nach zwei Jahren Biktarvy auf Dovato umgestellt, weil ich immer weiter zugenommen habe. Die ersten drei Tage hatte ich ein paar Stunden nach der Einnahme leichten Schwindel. Und 2 krasse Deprianfälle. Sonst alles gut. Ist jetzt erst ein Monat, aber ich mein das Fetterwerden hat aufgehört

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).