Dulaglutid (Trulicity)

Dulaglutid ist ein Glucagon-like-Peptid-1-Rezeptor-Agonist, der bei der Behandlung von Diabetes Typ II zum Einsatz kommt. Handelsname ist Trulicity. Herstellerfirma ist Eli Lilly.

FDA-Zulassung bei Diabetes

Die US Food and Drug Administration hat Eli Lillys Trulicity (Wirkstoff Dulaglutid) zugelassen, einen bei Typ-2 Diabetes einmal wöchentlich zu verabreichenden Glucagon-like-Peptid-1-Rezeptor-Agonisten.

Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments wurden in sechs klinischen Studien bewertet, in denen 3.342 Patienten Trulicity erhielten und eine Verbesserung ihrer Blutzuckerkontrolle (Senkung HbA1c) erfuhren.

Die Genehmigung kommt mit dem Warnhinweis, dass Schilddrüsen C-Zell-Tumore bei Nagetierstudien mit Trulicity beobachtet wurden; es ist aber unbekannt, ob Dulaglutid dies auch bei Menschen verursachen könne.

Die FDA macht die Genehmigung auch abhängig von Post-Marketing-Studien für Trulicity, darunter eine Studie mit pädiatrischen Patienten und ein Vergleich des Lilly Medikaments mit Sanofi (Insulin glargin) hinsichtlich der Blutzuckerkontrolle und moderater oder schwerer Nierenfunktionsstörung. Die Agentur möchte auch eine Herz-Kreislauf Outcome-Studie.
© arznei-news.de – Quelle: FDA, Sept. 2014

Update 26.09.2014

CHMP-Zulassungsempfehlung

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt Trulicity der Firma Eli Lilly Nederland B.V. mit der aktiven Substanz Dulaglutid für die Behandlung von Typ 2 Diabetes als Monotherapie zuzulassen.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Hypoglykämien, wenn in bestimmten Kombinationen eingesetzt, und Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit und Diarrhö.

Ein Pharmakovigilanz-Plan für Trulicity soll als Teil der Zulassung implementiert werden.
© arznei-news.de – Quelle: EMA, Sept. 2014

EU genehmigt Diabetes-Medikament

Die europäische Regulierungsbehörde hat ihr OK für Eli Lillys Trulicity, ein einmal wöchentlich verabreichter Glucagon-like Peptid-1-Rezeptor-Agonist für die Behandlung von Typ-2-Diabetes, gegeben.

Die Europäische Kommission hat Trulicity (Wirkstoff Dulaglutid) zugelassen in Kombination mit anderen Diabetesbehandlungen und als Monotherapie, wenn Diät und Bewegung allein keine ausreichende glykämische Kontrolle bei Patienten, bei denen Metformin ungeeignet ist, herstellen können. Das Medikament kommt mit einem ready-to-use-Stift mit einer vormontierten, versteckten Nadel und das OK kommt, nachdem die US-FDA vor zwei Monaten das Arzneimittel zugelassen hat.

Die Zulassung basiert in erster Linie auf sechs großen Phase III-Studien und in den ersten fünf war Trulicity 1,5 mg dem Placebo und den vier am häufigsten verwendeten Typ-2-Diabetes-Medikamenten bei der durchschnittlichen Senkung des Blutzuckerspiegels.
© arznei-news.de – Quelle: Eli Lilly, Nov. 2014

Effektiv als Zusatzbehandlung zu Sulfonylharnstoff

02.12.2015 Neue Daten aus einer abgeschlossenen Phase-3-Studie zeigen, dass Lillys Trulicity 1,5 mg plus Sulfonylharnstoff signifikant wirksamer als Sulfonylharnstoff allein bei der Senkung des HbA1c (A1C) vom Ausgangswert nach 24 Wochen der Behandlung war.

Für Patienten, die nicht mit Metformin behandelt werden können, wird oft ein Sulfonylharnstoff als First-Line-Therapie für Typ 2 Diabetes verschrieben, sagte Kathleen Dungan vom The Ohio State University Wexner Medical Centre.

Neben der überlegenen A1C Reduktion vom Ausgangswert erreichten bedeutend mehr mit Trulicity 1,5 mg plus Sulfonylharnstoff behandelte Patienten A1C von weniger als 7 Prozent (55,3 Prozent) im Vergleich zu Sulfonylharnstoff mit Placebo (18,9 Prozent). Auch reduzierte der Wirkstoff Dulaglutid plus ein Sulfonylharnstoff signifikant den Nüchtern-Serumglucosespiegel im Vergleich zu Sulfonylharnstoff + Placebo (-30,60 mg / dl vs. 2,93 mg / dL).

Gewichtsreduktion

Als sekundären Endpunkt der Studie zeigte Trulicity + Sulfonylharnstoff eine Gewichtsreduktion vom Ausgangswert (-0,91 kg), obwohl der Unterschied im Vergleich zu Sulfonylharnstoff + Placebo keine statistische Signifikanz erreichte.

Sicherheit

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen waren gastrointestinaler Natur, einschließlich Übelkeit und Durchfall, und waren vergleichbar mit früheren Studien.

Es gab keine Fälle von Pankreatitis oder Pankreaskarzinom in beiden Behandlungsgruppen.

Allerdings erfuhren mehr Patienten unter Dulaglutid plus Sulfonylharnstoff Hypoglykämie-Episoden im Vergleich zur alleinigen Behandlung mit Sulfonylharnstoff, obwohl die Gesamtinzidenz dokumentierter symptomatischer Hypoglykämien in der Trulicity-Gruppe niedrig war (11,3%) und es gab keine schweren Fälle von Hypoglykämie in beiden Gruppen.
© arznei-news.de – Quelle: Eli Lilly, Dez. 2015

Diabetes Typ 2 – Neue Studienergebnisse

14.06.2016 Lilly hat auf der American Diabetes Association 76th Scientific Sessions neue Erkenntnisse aus 2 Studien mit Trulicity (Dulaglutid) bekanntgegeben.

Die Daten aus der Phase-III-Studie AWARD-9 zeigen, dass Trulicity 1,5 mg als Add-on zu Insulin glargin nach 28 Wochen signifikant Hämoglobin HbA1c (A1C) und das Körpergewicht reduzierte im Vergleich zu Placebo in Kombination mit Insulin glargin – ohne das Risiko für einen niedrigen Blutzucker zu erhöhen.

A1C

Nach 28 Behandlungswochen reduzierte Trulicity 1,5 mg plus Insulin glargin (TIg1,5) signifikant A1C im Vergleich zur Basislinie (1,44 Prozent) gegenüber Insulin glargin + Placebo (0,67 Prozent). Auch erreichten deutlich mehr Menschen unter TIg1,5 ein A1C von weniger als 7 Prozent (69,3 Prozent) im Vergleich zu Placebo mit Insulin glargin (35,1 Prozent).

Nüchtern-Serumglucosespiegel

Die mit TIg1,5 behandelte Gruppe erreichte auch eine signifikante Reduktion des Nüchtern-Serumglucosespiegels (die Menge an Zucker im Blut im nüchternen Zustand) mit einer 44,63 mg / dl Reduktion im Vergleich zur Placebo-Gruppe (27,90 mg / dL Reduktion); und die TIg1,5-Teilnehmer erreichten einen signifikanten Gewichtsverlust (-1,91 kg) im Vergleich zu den Placebo-Teilnehmern (0,50 kg).

Nach 28 Wochen brauchten die mit Trulicity 1,5 mg behandelten Teilnehmer durchschnittlich 13,19 Einheiten weniger Insulin glargin als die mit Placebo behandelten (51,42 vs. 64,61 U).

Nebenwirkungen in AWARD-9

Die am häufigsten berichteten unerwünschten Ereignisse in der Dulaglutid-Gruppe bezogen sich auf Magen-Darm-Störungen, und standen im Einklang mit früheren Dulaglutid-Studien.

Die Hypoglykämien-Raten waren ähnlich zwischen den beiden Gruppen: TIg (7,69 Ereignisse / Patient / Jahr) bzw. Placebo plus Insulin glargin (8,56 Ereignisse / Patient / Jahr). Ein Auftreten einer schweren Unterzuckerung wurde in der Trulicity 1,5 mg plus Insulin glargin Gruppe dokumentiert.
© arznei-news.de – Quelle: Lilly, Juni 2016


Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu “Dulaglutid (Trulicity)

  1. Ich nehme es seit ein paar Monaten. Mein Geruchssinn ist nun fast bei Null. Mein Diabetologe hat mir bestätigt, dass dies von Trulicity kommen kann. Es ist nicht nur extrem hinderlich, wenn einer der sechs Sinne ausgefallen ist. Sondern gefährlich ist es auch, weil ich Verdorbenes oder Schimmelbefall oder Gasgeruch etc. weder riechen noch schmecken kann.
    Positiv: Die HbA1c-Werte sind deutlich gefallen, bin weniger müde tagsüber.
    Negativ: Rumoren im Darmbereich nach jeder Mahlzeit, Durchfall, Sodbrennen …
    Ich habe auch leider kein Gramm abgenommen.

    • Hallo Leute. Ich bin Ende 40 Jahre alt und Typ 2.
      Zusätzlich zu Mettformin spritze ich seit 2 Jahren, Trulicity 1,5.
      Ich vertrage Truli sehr gut, außer ich reg mich auf, da kommt das schon vor, das ich würge Anfälle bekomme oder mich kurz übergeben muss. Da mein Gewicht nach einiger Zeit sich nicht verändert hat und ich kaum gehen konnte, ohne das ich alle
      5 Meter stehen bleiben musste, war auch nicht an viel Bewegung oder an Sport zu denken. Zudem dann auch noch COPD dazu kam.
      Dem bin ich auf der Grund gegangen, warum das so ist.
      In der Leiste hatte ich eine Venenverengung.
      Bekam einen Stand in die Leiste gesetzt.
      Seit dem kann ich mich auch wieder mehr Bewegen und meine Sparziergänge mit dem Hund machen auch wieder Spaß. An Sport ist nicht zu denken durch das COPD, jedoch die Bewegung an der frischen Luft ist auch gut und hilft bei der Gewichtabnahme.
      Fazit:
      Gewicht geht zwar langsam runter und Mein HB1C Wert ist inzwischen super geworden ( Jetzt 6,4 vorher 9,7 ).
      Trulicity 1,5 ist für mich wie geschaffen und ich fühle mich Pudel wohl.

  2. Das Medikament beeinflußt u.a. die Verweildauer der Nahrung im Magen. Wenn man fettreich ißt, kommt es zu den oft beschiebenen Rülpsattacken. Weniger Fett, weniger Rülpsen und Darmprobleme. :-)

    (m, 48, Trulicity seit 9/2016, Typ II (HOMA-Faktor 3,0) seit 10/2013)

  3. Ich bin seit 12 Jahren Typ 2-Diabetiker, 65 und stark übergewichtig. Mit wachsendem Gewicht stieg auch der Blutzucker. Aufgrund einer rheumatischen Erkrankung habe ich einige Jahre Kortison einnehmen müssen, dadurch ist mein Gewicht stark gestiegen. Glücklich bin ich damit keinesfalls! Ich habe bisher Glimiperid und Metformin genommen, seit Jahresbeginn zusätzlich Xigduo. Nun wurde mir Trulicity 0,75 als Anfangsdosis verordnet und Glimiperid abgesetzt. Ich habe am Montag meine erste Dosis gespritzt. Seitdem ist mir sehr übel, der Appetit fast verschwunden, hartnäckige Verstopfung hat sich eingestellt. Aber das ist auszuhalten, zumal ich sehe, dass die BZ-Werte wirklich schnell gesunken sind. Ich werde versuchen, das durchzuhalten und hoffe, dass die Nebenwirkungen nachlassen. Allen Betroffenen kann ich nur wünschen, dass sie durchhalten, falls die Nebenwirkungen nicht zu stark sind.

    • Seit 6 Wochen spritze ich nun 1,5 mg. Die anfänglichen Nebenwirkungen sind fast völlig verschwunden, nur die Verstopfung bleibt. Mein Langzeitwert liegt jetzt bei 6,7 (anfangs 9,4), abgenommen habe ich bisher lediglich 5 kg. Mein Arzt ist dennoch sehr zufrieden. Die wichtigen Blutwerte sind alle sehr gut. Allerdings hat sich mein Kreatininwert ziemlich verschlechtert. Woran das liegt, kann mein Arzt nicht sagen. Ich werde das Medikament weiter nehmen und hoffe, dass sich mit geringerem Gewicht auch der Zuckerwert auf gesundem Niveau stabilisiert.

  4. Also ich benutze Truli nun seit ca 9 Wochen, Gewichtsabnahme in dieser Zeit etwa 10 kg . Blutzucker von 9,5 runter auf 7,0 Blutdruck etwas niedrig Puls ebenso Nebenwirkungen wie Blähungen oder Völlegefühl, Aufstoßen alles nicht vorhanden, allerdings sehr starke punktuelle Schweißausbrüche die zwei Minuten anhalten und dann wieder verfliegen, bin in dieser Zeit komplett nass geschwitzt ,mal schauen was der Diabetologe sagt ansonsten ein prima Präparat dass ich weiter nehmen werde…!

  5. hallo,
    ich nehme truli 1.5mg mit jardiance 10mg.neben den beschriebenen nebenwirkungen habe ich auch seit der zeit
    gehäuft nasennebenhöhlenentzündungen und eitrige bronchitiden.
    haben andere diese beobachtungen auch gemacht?

  6. Ich, meine, 54, seit 4 Jahren Typ IIIc, also wie eine Mischung aus 1 und 2, ich wurde an der Bauchspeicheldrüse operiert, viel ist nicht mehr übrig, daher exokrine und endokrine Pankreasinsuffizienz, daher werden kaum noch Insulin und Glucagon produziert. Mein Langzeit war gut (5,2), aber ich spritze nicht sehr hohe Mengen Actrapid und Lantus. Dadurch habe ich in 2 Jahren sehr stark zugenommen, jetzt soll ich Trulicity 1,5 nehmen, um die Insulin Menge zu reduzieren. Ich habe Freitag die erste Injektion genommen, bereits nach einer Stunde, während des Abendessen, konnte ich plötzlich nicht mehr weiterlesen, mir war dermaßen schlecht, dass ich abräumen musste. Danach ging eine Brechorgie los, dann Samstag endlose Rülpserei, die man im ganzen Haus hörte, ebenfalls fauler Geruch. Kein Wunder, wenn die Nahrung so lange km Magen vor sich hingammelt. Dazu war ich sehr schnell unterzuckert, obwohl wir vorsichtshalber die Insulin Dosen extrem reduziert haben. Es ist schlimm, wenn man stark unterzuckert ist (48) und nichts essen kann, weil man bereits beim Gedanken an Essen brechen muss. Heute gingen starke Schmerzen an der Bauchspeicheldrüse los, ich kenne die Symptome sehr gut, denn ich habe seit 2010 Probleme, Pankreatitis und Pankreas Karzinom. Und im. Beipackzettel steht, dass man das Truli nicht nehmen soll, wenn man schon mal Pankreatitis hatte. Ich bin jetzt, Sonntag, also 3. Tag, kurz davor, ins Krankenhaus zu fahren, weil ich bei ähnlichen Symptomen wie jetzt letztes mal reanimationspflichtig wurde und dann 7 Wochen im Koma lag. Ich bin so wütend. Zudem habe ich plötzlich sehr niedrigen Blutdruck bei sehr hohem Puls und ich habe das Gefühl, als ob ab und zu Herzschläge fehlen.

    Ich halte von Truli leider nichts. Und nur zum Abnehmen, weil sich die Diabetologin in den Kopf setzt, dass ich mit meinen 130 Kilo unglücklich bin. Das bin ich weiß Gott nicht, mir ist es egal, wie fett ich werde, denn durch den Krebs lebe ich nicht mehr lange und dünn werde ich noch früh genug. Ich gehe davon aus, da MAN Truli wöchentlich injiziert, dass es Freitag raus ist aus dem Körper, den Rest werfe ich weg. Lieber wiege ich irgendwann 200 Kilo, habe dafür Appetit und kann kac…. als wie jetzt gar nichts mehr essen, permanent rülpsen und furzen und stinken wie ein Iltis.

    • Sorry, es sollte heißen: ich, m, 54. Außerdem sollte es heißen, dass ich bislang HOHE Dosen Insulin.

  7. Hallo, habe am Freitag das 1x gespritzt und erst mal keine Veränderungen gemerkt. Nach 2 Tagen ging es dan los mit leichtem Durchfall, Völlegefühl und Aufstoßen wie faule Eier. Da das Medikament die Verdauung verlangsamt habe ich erst mal nur noch getrunken, bis ich ein richtiges Hungergefühl gekommen habe. Seitdem esse ich bewusster und weniger und komme gut zurecht. Hoffe es bleibt so.

  8. Habe angefangen mit Trulicity 0,75 (4 Wochen) Nebenwirkungen waren auszuhalten,aber nicht schön.Nun habe ich die 1,5 Pens seit 4Wochen. Nebenwirkungen sind höllisch. Beginnt am 2.Tag nach Injektion: Schreckliche Bauchkrämpfe,ein Gefühl,als würde ich innerlich verflüssigt. Duchfälle dünner als Wasser,unglaublich stinkend, 24 Std.lang. Danach 12 Std. Verstopfung mit total aufgeblähtem überdehntem Gedärm,kein Pupsen möglich. Schweißausbrüche, unglaublich schwach auf den Beinen. Gewaltiges Rülpsen mit „faule Eier“Geschmack. Am 4. Tag alles wieder gut,nur noch eine Art Muskelkater im Bauch. Ich will möglichst lange durchhalten,weil die Zuckerwerte sich enorm verbessert haben und ich weniger Insulin spritzen muß und Glimeperid ganz absetzen konnte. Abgenommen habe ich 8 kg in 8 Wochen. Ich beneide die Menschen sehr, die keine Nebenwirkungen verzeichnen können.

  9. Hallo , ich ( Diabetes Typ 2 – Metformin 2x 1000 ) nehme seit dem 2.6.2017 (Gewicht 123,6 kg /175 cm ) zusätzlich jede Woche Trulicity 1,5 und bin absolut glücklich. Zusätzlich versuche ich mich gesund zu ernähren ohne dabei asketisch zu leben . 2x die Woche gehe ich zum Walking jeweils 5 km in ca.70 min. Heute (15.7.2017) zeigte meine Waage 115 kg. .Habe einen Bürojob und bin viel mit Auto unterwegs. Nebenwirkungen (dünner Stuhl) habe ich nur gelegentlich; ist aber auch abhängig vom Essen. Meine BZ -Werte pegeln sich zwischen 6-7 ein. vorher waren sie auch höher. Im Herbst ist wieder Kontrolle bin gespannt wie sich da die Werte zeigen.

    • Hallo , ich melde mich mal wieder. Habe über die Adventszeit und Feiertage 3 kg zugenommen ,,weil alles so lecker schmeckt; nun versuche ich alles wieder in Lot zu bekommen .. HbA1 -Wert lagen ende Nov bei 6,4 < im Mai waren es noch 7,5 .
      Gehe zur Zeit 3 x pro Woche Walken ca. 60-70 min für 5 km.
      Heute wiege ich 114 kg.

  10. Ich habe am Montag die 5.Spritze genommen. Übelkeit und sowas gibt es bei mir nicht. Ich habe aber einen riesigen Bauch bekommen,einen fetten Ar… und dicke Oberschenkel und das Gefühl,gleich gleichzeitig an mehreren Stellen zu platzen,wird immer stärker. Ich nehme zu statt ab. Meine Sachen passen nicht mehr,ich fühle mich unwohl,muß alle Naselang pieseln gehen und schwitze wie sonstwas. Jeden frühen Abend geht es los und die ganze Nacht lang. Ich muß zusätzlich abends 14E Lantus nehmen und zusätzlich meine Medikamente für meine anderen Krankheiten. Und ständig dieser Heißhunger auf Süßes und ewig Hunger und nichts essen können weil nichts mehr reinpasst…
    Ich bin 57 und seit 1990 Diabetiker

    • Ja, bei mir ists ähnlich, Bauch und Gesicht sind dicker geworden, Gelenke schmerzen morgens- ob das Wasseransamlungen sind? Die Zuckerwerte sind allerdings sehr viel besser geworden…
      Ich bin 50 und Typ 2

    • Ich nehme jetzt seit 1 Jahr und Sechs Monaten Truli. und muss sagen, dass ich immer noch große Probleme mit Magen und Darm habe. Das gute ist aber ich habe 30 Kilo abgenommen. Leider kann ich es nicht absetzen sonst habe ich gleich wieder ein paar Kilos drauf…

  11. 46 Jahre, Gewicht 120 kg / 190 cm. HBA1C vor Dulaglutid bei knapp über 8. Nach 6 Monaten mit 0,75 Einheiten war der HBA1C bei 7,7. Dann Umstieg auf Trulicity 1,5. Jetzt ist der HBA1C bei 6,8. Gewicht minus 4 Kilo seit Einnahme.
    Nebenwirkungen:
    Starke Übelkeit in der ersten Woche. Erträgliche Übelkeit in der zweiten und dritten Woche. Sonst ab- und an etwas Übelkeit. Kein Erbrechen, kein Durchfall.

    Fazit: Hervorragendes Mediakament!

    • Hallo, habe Trulicity 1.5 mg (+ 3 x 1000 mg Metformin/tag) von January bis August dieses Jahres genommen (musste aufhören wegen schwangerschaft). Jetzt bin ich auf Insulin seit 2 Wochen und was ich mein Truli vermisse… :( mein blutzucker ist von 11 auf 6.5 zurück gegangen. 10 kg abgenommen super Lebensqualität wiedergefunden. Ok hatte alle obengenannte Probleme (Durchfall, uebergeben, etc etc etc) aber wenn ich jetzt seh‘ wie es mit dem Insulin ist…:( nehme gern die darmprobleme wieder in kauf und kann es kaum erwarten zu entbinden !

    • das gibt mir auch alles zu denken. bin 71 jahre, 89 kg, 1,75 m, Hba1 zwischen 7 und 8. fühle mich wohl. will eigentlich auch nichts verändern, aber, aber. man will mich unbedingt auf 6 runter bringen. ich kann mir die ganzen nebenwirkungen nicht erlauben, weil ich noch berufstätig bin und bleiben möchte. die pharma freut sich, denn TRULICITY ist recht teuer. warte erst mal ab.

  12. Hallo,
    unternehme gerade den 2.Versuch mit Truli. Der1. scheiterte daran das ich Übelste Blähungen bekam ich mußte permanent pupsen und rülpsen und meine Frau sagte das gerade meine Rülpser wie Faule Eier stinken, so das ihr übel wird und wir verbrachten die Abende in getrennten Räumen. Wie gesagt nun der 2. Versuch und 2 Tage nach der 1. Spritze die gleichen Symtome: Blähungen ohne Ende ich habe manchmal das Gefühl ich würde platzen und der Geruch den ich verströme ist von aller Übelsten Art. Ach so:abgenommen habe ich bisher nicht.

    • Hallo manni, so gehts mir auch. Allerdings habe ich schon 3 kg in 3 Wochen abgenommen. Habe fast keinen Hunger..Die ersten 2 Tage nach Injektion sind die Schlimmsten, was die Übelkeit betrifft. Aber ich halte durch! Hoffe daß es sich nach einiger Zeit legt.

    • Genau die gleichen Erfahrungen ich auch gemacht.Die Rülpser stinken und schmecken nach faulen Eiern,starke Blähungen,übelste Magenkrämpfe mit starken Durchfällen und Erbrechen,Kaltschweissigkeit und Unterzuckerung!
      ich werde das Präparat nicht mehr nehemen!

    • Genau das gleiche wie du beschreibst habe ich auch. Wenn ich es gespritzt habe hält sich die übelkeit 2 Tage dran. Dazu kommt erbrechen , aufstossen wie faule Eier. Ich nehme es jetzt schon fast 1 Jahr und es wird nicht besser. Gewicht sind 6 kg runter aber der langzeitwert liegt bei 8,1 . Mal sehen was der Arzt beim nächsten mal sagt.

    • Hallo, was ich mich frage ist wie ihr da arbeiten könnt. Ich habe trulicity 0.75 vor 3 Tagen in meinem Urlaub ausprobiert und es war schlimmer als ein Magen-Darm Infekt. 1 Tag und eine Nacht nur Brechen und Durchfall. Aufstoßen mit übelsten faule Eier Geruch. Wie soll man das im Büro durchhalten? Oder nehmt ihr das immer zum Wochenende und versaut euch das? Ich bin fix und fertig. Hab natürlich keinen Appetit aber lebenswert finde ich das nicht.

  13. Nehme es seit 4 Monaten. 3 Monate keine Beschwerden wenig Appetit 12 Kilo abgenommen. Zuckerwerte nach Jahren gut. dann ging es los 1Tag nach Spritze heftige Bauchschmerzen Aufstoßen Blähungen starke Übelkeit und heftiges Erbrechen und Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall.
    Halte das schon 3Monate durch. weiß nicht wie lange noch.

    Dezember2016

  14. Hallo,
    ich habe jetzt die 2. Spritze trulli intus. Mir geht es super gut damit. Ich habe kaum noch Hungergefühl und bin ganz lange satt. Esse sehr bewusst aber nur noch wie ein Spatz. Alle 2 Tage ca. Stuhlgang . Meine Diabetes Beraterin hat es mir auf der Schulung empfohlen wegen dem dauernden Hungergefühl. Ach ja ich bin typ2.
    Das ist so genial das Zeug. Ich hoffe ich darf es mindestens ein halbes Jahr nehmen, weil es nicht gerade günstig ist. Mein Nüchternwert hat sich sehr gebessert. War vorher über 200. Jetzt zw. 100-130.
    Ich bin guter Dinge jetzt auch mit mehr BEwegung damit viele Kilos zu verlieren.
    liebe Grüsse Suzana aus O. ;-)

    • Hallo, ich kann das von Zusana aus O slber bestätigen.
      Mein Diabetologe hat mir das Medikament auch empfohlen. Habe es vor 5 Tage das erste Mal gespritzt. Habe keine großen Nebenwirkungen, man sollte am Anfang auf Fett und gährende Produkte verzichten, vielleicht Getränke erst auf stilles Wasser ohne Bells trinken.
      Ich wiege 160 Kg. hatte ein HbA1c von 8,8 und habe morgens und abends je 64 IE gespritzt + 2x 1 Tabl. Metformin 1000.
      Nach 5 Tage habe ich meine IE auf 2x 30IE reduzieren können und meine Blutwerte sind laut Diabetesprogramm auf einen Wert von
      HbA1c von 8,8 auf 6,8. Hunger wird stark redutiert, so das die Wage nach einer Woche auch schon Erfolge verzeichnen konnt.
      Ich bin auf jeden Fall froh, mich dafür entschieden zu haben.

  15. Ich spritze Trulicity seit 8 Monaten und habe es jetzt wegen der starken Nebenwirkungen abgesetzt. Was mich wundert ist, dass nicht ein einziges Mal
    etwas über eine Tachykardie ebensowenig über eine Hypertonie hier beschrieben wird. Ausserdem habe ich so starke Schmerzen in allen Gelenken, dass ich nur noch gebückt gehen kann, zeitweise so starke Schmerzen in, abwechselnd mal rechts und mal links, meinem Kiefergelenk. Starke Schmerzen hinterm Sternum sind an der Tagesordnung, Übelkeit, Durchfall im Wechsel mit Stuhlverhalt, Aufstossen usw. Keine Gewichtsabnahme, eher Zunahme (z.Zt. 61,5 Kilo).
    Aber meine BZ-Werte sind immer Spitze. Hba1 6,3.
    Ich spritze Novorapid 3×4 IE und nehme 2x Metformin 850
    Ich hatte immer die Hoffnung, dass sich die Nebenwirkungen geben würden, haben sie aber nicht, nicht eine einzigen Woche.

    • Hallo, dies ist eine Nachricht an Helga (65), warum hast du es überhaupt genommen ? bei einem HbA1 von 6,3 und bei 61,5 Kg Frage ich mich warum?, mit freundlichen Grüßen

    • also ich habe von Medformin Durchfall bekommen ,aber vom Trulicity 1,5mg super im Gegenteil manche Tage leichte Verstopfung.

  16. Ich spritze seit März 2016 Trulicity 1,5 und Vertrage es recht gut.
    Es hat am Anfang sehr stark den Appetit gedämpft. Ab und zu ist mir etwas flau im Magen nach dem Aufstehen, aber das geht mit den Frühstücken direkt weg. Durch das Medikament verbleibt die Nahrung länger im Darm und das führt zu einer selteneren Darmentleerung.
    Ich habe mit Erhalt der Diagnose Diabetes meine Ernährung total umgestellt und mache täglich mindestens eine Bewegungseinheit von 30 Minuten. So habe ich in sechs Monaten 23 kg abgenommen und meinen HbA1c von 9,9 auf 5,9 gesenkt.
    Ich kann das Medikament sehr empfehlen und jedem eine Änderung seines Lebensstils nahelegen weil es wirklich hilft und ich mich viel besser fühle seitdem.

  17. Gestern habe ich das erste Mal Trulicity 1,5 gespritzt. Zusätzlich nehme ich früh und abends Metformin 1000 und als Insulin Apidra und Berlinsulin H-Basal. Bereits nach fünf Minuten hatte ich ein flaues Gefühl im Magen und nach 10 Minuten hing ich über der Toilettenschüssel. Sobald ich etwas getrunken oder gegessen hatte, kam es 5 Minuten später wieder raus. Dazu kam unbändiger Durst, ich hatte das Gefühl innerlich zu verbrennen. Schlimm war auch, das ich meine ganzen Medis mit rausgeko… habe. Mein Blutdruck ist deswegen gleich in die Höhe gegangen.
    Heute morgen ging es mir besser und mein Blutzucker war bei 6,7 mmol/l. Vorher hatte ich früh immer um die 13 mmol/l. Ob es an Dulaglutid liegt oder weil ich eigentlich nichts gegessen hatte bleibt abzuwarten. Ich habe mir heute Suppe gekocht, ich habe momentan noch leichte Magenschmerzen und unwahrscheinlich starke Kopfschmerzen. Mittlerweile habe ich überhaupt keinen Appetit mehr. Der BZ schwankte nur zwischen 5,9 – 8,7 mmo/l. So gute Werte hatte ich das letzte Mal vor 6 Jahren. Wenn jetzt noch die Nebenwirkungen aufhören würden, wäre es ein super Medikament.

    • Ich habe jetzt 2 mal gespritzt.
      Seit gestern leide ich unter Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Magenkrämpfe, Reizdarm (Durchfall), und habe Blut im Stuhl als auch im Urin.
      Gehe morgen zum Arzt.

  18. Ich habe mir vor ein paar Tagen die erste Dosis 0,75 Trucility gespritzt.Kann bei Nahrungsaufnahme einen leichen Druck im Magen feststellen und stellenweise Übelkeit. Allerdings ist das bisher gut auszuhalten. Unangenehm ist allerdings das ich einen juckenden Hautausschlag noch am Injektionstag bekommen hab im Bereich des Rückens Brustbereich und des Oberbauches. Ausserdem bin ich unwahrscheinlich müde. Die erste Injektion liegt nun 4 Tage zurück der juckende Hautausschlag ist immer noch da.
    Die Blutzuckerwerte Morgens waren erst einmal etwas erhöht. Allerdings bleibt hier erstmal abzuwarten wie sich diese in den nächsten Wochen weiterentwickeln. Hat jemand ähnliche Reaktionen der Haut beobachtet?
    Davor wurde meine Diabetis mit Victoza 1,2 täglich behandelt .Die Blutzuckerwerte haben sich gut reguliert, Nebenwirkungen hier zu Anfangs Druckgefühl im Magen. An Gewicht habe ich unter Victoza in Kombi mit Sport und Ernährung 12 Kilo in den letzten 5 Monaten abgenommen. Meine Blutzuckerwerte haben sich gut reguliert. Umgestellt wurde ich nun auf Trucility da die Kassen wohl Victoza als alleiniges Medikament im Bezug auf die Diabetis auf Dauer nicht übernehmen. Habe auf diverse Medikamente vorab allergische Reaktionen gehabt, deshalb die Einzelbehandlung mit Victoza.

  19. ich habe 4 Wochen 0,75 mg gespritzt ohne jegliche Nebenwirkungen, seit dem 3.Juli 2016 habe ich nun auch 1,5 mg. Habe seit 3 Tagen nach setzen der ersten höheren Dosis leichte Übelkeit, aber erträglich, Dienstag Magenkrämpfe und seit heute Nacht Durchfall und sehr starke Oberbauchschmerzen. Durchfall gestoppt mit Loperamid, aber die OB Schmerzen sind weiter heftig. Kann es auch die Bauchspeicheldrüse sein. Apptit ist weniger geworden, sogar auf Süßes. Habe in 5 Wochen 2 kg abgenommen. Das begrüße ich sehr, denn ich wiege duch 20 Jahre starke Medikamente wegen Angststörungen immer um die 80 kg bei 1,61 m. Mit 40 habe ich noch 46 kg gewogen, war vorher immer super schlank. Ich hoffe, dass es nun endlich mit dem Gewicht abwärts geht und dadurch vielleicht sogar die Daibetis zurück gedrängt werden kann.

  20. Hallo allemal,
    täglich +- 400g Ziegenyogourt und Ihr werdet sehen wie sich die Magen – Darm Probleme auflösen. Statt Truli vieleich mal Victoza anschauen. Im Bezug auf abnehmen nicht soo wirkasam, dafür aber so gut wie keine Nebenwirkungen.
    Lieben Gruß
    Michael

    • Lieber Michael,
      da sage ich nur: hihihihi. Die ersten 3 Monate mit Victoza waren wie in der Schwangerschaft -übel bis zum geht nicht mehr.
      Zur Belohnung habe ich über 20 kg abgenommen. Die Spuckerei hat sich schon gelohnt. Einfach ausprobieren und mit dem Arzt zusammen arbeiten. Es gibt mittlerweile die tollsten Mischungen…..
      Ich probiere jetzt Trucility (1x wöchentlich). Bin gespannt
      Gruß marga49

  21. Hallo, ich spritze seit 16 Wochen Dulaglutid. Nach dem Spritzen ist mir 1-2 Tage etwas übel und ich habe wenig Appetit. Aber das ist in Ordnung. Abgenommen habe ich bis jetzt ca. 10 Kg. Möglicherweise auch, weil ich das Cortison abgesetzt habe. Na egal, die Hauptsache ist doch, dass ich Gewicht verloren habe und es mir gut geht.
    Ich bin auch froh darüber nur noch 1x die Woche zu spritzen. Keine blauen Flecke mehr auf dem Bauch.
    Ich wünsch Euch alles Gute und haltet also alle durch, es wird gut enden
    MM

    • Ich habe weder mit Insulin noch mit Metformin Erfolg gahabt. Mit Trulicity endlich eine BZ Senkung erreicht. Allerdings habe ich das Mittel nach drei Monate abgesetzt, weil die Nebenwirkungen (Übelkeit, Magenschmerzen) überhaupt nicht nachgelassen haben. Wer hat Langzeiterfahrungen mit Dulaglutid? Kann es sein, dass es so lange dauert bis die Nebenwirkungen nachlassen? Ich bitte um Kommentare.

  22. Habe nun einmal Truli gespritzt, hatte an den ersten 3 Tagen heftige Nebenwirkungen mit Bauchkrämpfen. Die BZ – werte hatte sich schon am Morgen nach dem spritzen gebessert und befinden sich im Normalbereich. der Appetit ist deutlich weniger geworden und ich kann kein Fleisch mehr sehen bzw. gebratenes riechen. Habe aber auch schon vor vielen Jahren unter Victoza das Rauchen aufgegeben. In den paar Tagen habe ich 2 kg abgenommen dies ist aber wohl nur Wasser. Ich bin so froh das man die Möglichkeit hat mit einem Medikament seine Werte zu regulieren und auch abzunehmen. Mein Gewicht habe ich schon viele Jahre gehalten aber leider nicht reduzieren können, trotz 2x in der Woche Sport. Übrigens mein Diabetologe hat mir gesagt „Insulin hat keine Kalorien“ recht het er aber der Appetit kommt doch immer wieder dazwischen. Ich will mal hoffen das die Nebenwirkungen bei der 2. Spritze nicht so heftig sind, ich werde trotz allem durchhalten.

  23. Also, ich habe eine Bekannte, die Truli spritzt. Appetit hat sie auch viel weniger, aber das ist doch erwünscht. Sie hat seither auch über 10kg abgenommen. An den ersten Tagen war ihr manchmal auch ein wenig mulmig, doch nach ein paar Wochen hat sich das gegeben. Ihr BZ hat sich deutlich verbessert, mal sehen was sich beim Hba1c ergibt.
    Kann nur sagen, haltet durch!

  24. Kein Kommentar, eher eine Anfrage: Kann dieses Medikament auch für Typ 1 Diabetiker zum Einsatz kommen? Seit 20 Jahren schwankt der hbc1 Wert trotz unterschiedlicher Ansätze immer zwischen 10 und 11. Wäre interessant zu erfahren, ob das ebenso bei Typ 1 die gleiche Wirkung entfaltet.

    • Hallo Andrea,
      Nein, für Typ1 Diabetiker ist das glaub nichts. Das ist ja kein Insulin, sondern ein Inkretin.
      Vielleicht hilft es ja, wenn man mal ganz genau misst, wann der Zucker hoch geht und wann er sinkt. Da gibt es doch so ein neues Messgerät, wo man sich nicht mehr stechen muss und ganz oft messen kann. Vielleicht hilft sowas ja.

  25. wilhelm w. nehme es seit 6 wochen, mein puls ist immer bei 95,da fühlt man sich unwohl. frage: geht der puls noch irgendwann wieder runter? ansonsten vorteile: appetitlosigkeit, gewichtsabnahme, insulinbedarf halbiert.

  26. Mich würde interessieren ob Typ 2 Diabetiker das Medikament selbst komplett bezahlen müsst oder nicht. Kann mir das jemand beantworten?
    Ich zahle es derzeit selbst, weil ich Typ 1, mit Hashimito Thyreoditis und Gewichtsproblemen bin. Trotz Sport und gesunder Ernährung geht mein Gewicht, derzeit 108kg einfach nicht runter.
    Dulaglutid ist meine letzte Hoffmung auch wenn es mich monatlich 167 Euro kostet.

    • Nein, ich (Typ 2 Diabetikerin) bekomme es verschrieben. Fallen also nur Rezept Gebühren an.

    • Ich (Typ 2 Diabetikerin) nehme Trulicity 1,5 jetzt seit fast einem Quartal zusätzlich zu Medformin (morgens und abends) und Novorapid, weil mein Basalinsulin zur Nacht nicht mehr sehr effektiv war. Meine Nüchternwerte sind schlagartig von um 200 auf um 100 runter und meine Insulindosis zum Essen halbierten sich. Die Nebenwirkungen waren wie schon mehrfach beschrieben drei Wochen sehr heftig (Magen-Darm, Müdigkeit, kein Erbrechen). Bei dem schnellen Erfolg bei den Zuckerwerten habe ich natürlich durchgehalten. Mittlerweile sind die Beschwerden weitgehend weg. Nur am dritten Tag nach der Injektion kommen sie manchmal heimtückisch zurück. Nebenbei habe ich in den ersten vier Wochen acht Kilo abgenommen. Ob nun von den Magenproblemen oder der Tatsache,daß ich schlicht nicht mehr viel essen kann, ist mir egal. Wichtig ist mir, daß ich diese Gewichtsreduktion halten kann und jetzt bewußt FDH mache und ein, zwei Kilos folgten. Bin jetzt fast wieder bei meinen Hochzeitsgewicht (74 kg). Meine Hoffnung ist, daß das „Teufelszeug“ mir hilft meine Langzeitwerte wieder in Richtung 6 zu bekommen. Ich habe nur Bammel davor, daß die Wirkung wie bei Bayetta wieder nach läßt. Zumindest will ich die Zeit mit wenig Appetit nutzen und hoffe, daß ich mit Sport und FDH wieder so fit bin, daß es dann auch ohne Trulicity wieder funktioniert. Hat es nämlich schon…wäre schön wieder mit dem Faktor 1,5 zu spritzen und abends nur 8 Einheiten Protavane. Drückt mir die Daumen, daß es mit der Disziplin klappt!

    • Darf ich mal fragen wie wirksam der Einsatz von Trulicity bezüglich der Gewichtsreduktion bei dir als Typ1 Diabetiker war/ist?

  27. Ich nehme Trulicity 1,5 mg jetzt seit über einem halben Jahr einmal die Woche plus morgens und Abends Metformin 1000 (das mir alleine nur wenig gebracht hat, daher jetzt die Spritzen).
    Nebenwirkungen: keine Übelkeit oder Durchfall – ich scheine das sehr gut zu vertragen, aber ich esse nur noch wie ein Spatz und bin mit meinem Gewicht von 187 auf 166 Kilo runter ohne dass ich jetzt bewusst Nahrung umgestellt habe oder mich übermässig mehr bewege. Ich kann einfach nicht mehr soviel essen. Tendenz weiter abfallend. Nahrungsumstellung also gezielte Diät hat mein Arzt für mich auch vorerst ausgeschlossen. Mein Langzeitzucker ist aber wieder weit im grünen Bereich, die täglichen Zuckerwerte auch. Im Laufe des Jahres werde ich wohl Metformin absetzen können sagt mein Arzt.

    • Hallo, ich bin 55 Jahre als und Typ 2 Diabetiker. Mein genaues Gewicht kenne ich nicht, aber es dürften gut 160 kg bei 1,80 m Größe sein. Weil ich immer wieder Abszesse am rechten Oberschenkel habe, ist mit Laufen oder Radfahren leider nichts drin.
      Vermehrte Insulingaben verbesserten zwar den Hba1c Wert, gingen jedoch mit einer Gewichtszunahme einher.
      Vor drei Tagen habe ich die erste Dosis Trulicity gespritzt und bin ob der Wirkung, die übrigens keinerlei Nebenwirkungen zeitigte, verblüfft: Der ständige Hunger und das damit verbundene immer-ans-Essen-denken-müssen ist wie weggeblasen. Mein Allgemeinbefinden hat sich gebessert und ich bin zuversichtlich, dass ich an Gewicht verlieren werde. Als ob endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen wäre. Vielen Dank für dieses Medikament.

  28. Hab jetzt den zweiten Pen benutzt, Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, wohl vermehrte wasseransammlungen in Händen und Füßen, dafür aber morgendliche Werte von max.145 statt bisher 220,werde mich weiter durchkämpfen

  29. Ich spritze jetzt seit 6 Wochen Trulicity, entgegen meinen Hoffnungen haben sich die Nebenwirkungen nicht verringert. Ich habe so schlimme Blähungen und ein andauerndes quälendes Aufstoßen, zudem Darmgeräusche ohne Ende und Bauchschmerzen.
    Langsam habe ich das satt, hoffentlich geht das noch weg, denn meine Blutzuckerwerte sind super geworden.

    • Hallo –habe Euch ja schon öfter über meine Erfahrungen mit Truli berichtet (26.03-13.04.-08.06-07.07)heute kann ich sagen, ich bin froh dass ich durchgehalten habe–die wirklich üblen Nebenwirkungen sind fast verschwunden–am Spritztag einmal Durchfall und und Bauchkrämpfe–leichtes Aufstossen immer mal wieder–aber das wars–meine BZwerte sind von 9,4 auf 7,1 HBA1c gesunken–morgens hat es sich bei 120–140 eingependelt–die Pfunde waren bei mir nicht das wesentliche und ich habe nur geringfügig abgenommen–was ok ist–aber es geht mir prima und ich kann nur jedem raten die Hoffnung nicht aufgeben und kämpfen !! Sicher entwickelt sich der Verlauf bei jedem unterschiedlich –aber es kann doch auch besser werden!! Alles Gute und liebe Grüße aus Wuppertal von Manuela

  30. Habe seit einer lungenerkrankung sehr hohe blutzuckerwerte habe am 22.9.2015 meine erste spritze t. bekommen. Ein wenig uebelkeit ist auch dabei,mit dem Appetit haelt es sich in Grenzen. Bin eh kein großer Esser. Viel hat sich noch nicht verändert, aber ich bleibe dran. Vielleicht kommt ja noch der Effekt!

  31. soll jetzt damit beginnen zu spritzen. hatte vor acht jahren herzinfarkt. habe angst vor den nebenwirkungen da ich mit kunden arbeite. wer hat erfahrungen. habe auch blutdrucktabletten, colesterintabletten, blutverdünner, zuckertabletten für typ2.

    • Habe diese Woche mit Dulaglutid angefangen etwas kämpfe ich mit Übelkeit hält sich aber bis jetzt in Grenzen Hungergefühl habe ich kaum und 2 kg sind weg die Werte haben sich reduziert. Mal sehen wie es sich weiterentwickelt.
      Hatte vor 2 Jahren einen Herzinfarkt und hoffe das sich die Werte bessern Spritze seit 2002 Insulin Ich denke der Versuch ist es wert

  32. Hallo ich spritze jetzt seit einem halben Jahr Trulicity. Bisher keine Gewichtsabnahme am Anfang sogar erst mal etwas zugenommen. Ich habe davor auch Victoza gespritzt und damit gute 10 kg abgenommen!! Zusätzlich nehme ich morgens und abends 1000 mg Metformin. Und spritze abends 40 Einheiten Protaphane Basalinsulin. Alles ein wenig viel…… Meine Erfahrung damit sind eher negativ. Keine Gewichtsabnahme, ständig müde und schlapp und diese Übelkeit vor allem in der Nacht. Die läßt einen nicht schlafen erst wenn man dann aufstoßen kann und der Magen sich endlich in Bewegung setzt um das Essen zu verdauen wird es besser. Das passiert manchmal erst nach Stunden!!! Also keine Lebensqualität mehr. Ich werde noch bis November durchhalten bis zum nächsten Diabetologen Termin und dann ist Schluß wenn keine Besserung eintritt. Denn die zuckerwerte sind nicht besser geworden und auch der Hbs1c hat sich nicht verändert. Also keiner kann mir vorwerfen ich hätte nicht lange genug durchgehalten……

    • Ich habe mir gestern die letzte Spritze nach 3 Monaten gegeben.

      Nur faules Aufstoßen Blähungen und Übelkeit Durchfall.

      Zucker nüchtern 10.0

  33. Also ich habe auch jetzt des truli,aber mir geht es nicht gut dabei,bin müde schlapp und mir is immer soo schlecht.Heute morgen wie ich mit meinem Hund draussen war,hab ich mich mal wieder über geben müssen.Ich werde bald meinen Arzt informieren, weil sowas is echt nicht lustig.

  34. Hallo. Ich bin seit meiner Schwangerschaft 2008 Typ 2 Diabetikerin. Hab anfangs nur metformin (siofor) genommen, was aber nur zu extremen durchfall fuehrte. Dann kam zusaetzlich victoza 1,2 dazu. Ich hab dieses dann 3 Jahre gespritzt plus 2000 irgendwas metformin. Mein hba1c war aber immer zwischen 6,8 und 7,1. Also fuer mein alter immer noch zu hoch. Ich hab nuechternwerte von 150 – 170 gehabt aber das schien keinen meiner diabetologen zu interessieren. Das einzige was gesagt wurde, ich sollte eine halbe metformin abend zusaetzlich nehmen. Gesagt getan….Ergebnis dauerduchfall seit 3 jahren. Was auch keinen zu kuemmern schien. Dann hab ich zum 3 mal den diabetologen gewechselt und sie war die erste die mich komplett umstellte. Metformin 1 Pille weniger und nun spritze ich seit 2 wo trulicity und die einzige Nebenwirkung die ich habe ist, dass es mir an und zu beim essen uebel wird. Aber alles auszuhalten. Meine nuechternwerte sind schon am 1. Tag auf 120 gewesen….mein durchfall ist weg und ich Kamm endlich wieder mal unbeschwert irgendwo hin gehen. Ich bin soweit gluecklich damit und es ist auf jedenfalls das beste Medi fuer mich bis jetzt.

  35. Ich reie mich mal ein, war gerade beim Arzt und musste mir dort die erste Ladung setzen. Hoffe, ich bleibe verschont von schlimmen Nebenwirkungen.

  36. ich möchte wissen wie lange es dauert die Nebenwirkungen.seit 6 Wochen spritze ich habe 8 Kilo abgenomen. durchfalk, aufstossen Voellegefühle ist bei jeder spritze…

    • Hallo — spritze Truli seit 3 Mon und hatte auch in den ersten 5-6 Wochen heftige Nebenwirkungen –ähnl. wie bei Dir– aber inzwischen nur noch die ersten 1-2 tage und sehr abgeschwächt– also besteht Hoffnung auf Besserung– durchhalten und „Kopf hoch“ :)

  37. Also ich spritze seit gestern und meine Blutzuckerwerte sind heute morgen normal.6,0 hatte ich schon Jahre nicht mehr als nüchternwert. Immer über 10 sonst.Habe keinen Appetit mehr und manchmal ist mir etwas schlecht.Aber sonst geht es mir super !Das ist alles auszuhalten.Leute das sind doch keine schweren Nebenwirkungen. Also ich nehme es weiter!

    • Hallo –wie bereits berichtet,spritze ich „Truli“ jetzt die 7te Woche und hatte anfangs sehr heftige Nebenwirkungen –ich wollte schon aufgeben weil ich 3 Tage das Haus nicht verlassen konnte und auch bei meinen Bzwerten keine nennenswerte Veränderung eintrat– das hat sich sehr gebessert–haben sich jetzt bei 120–140 eingependelt–auch die Beschwerden haben deutlich nachgelassen und ich bin froh,dass meine Diabetologin mir soviel Mut zum durchhalten gemacht hat– mein Gewicht hat sich leicht verringert,aber das gibt bei mir nicht den Ausschlag–als nur Mut und Kopf hoch

  38. So wenn ich das alles lese glauben die Leute es sei ein wundermittel nein ist es nicht Ich muss ca .40kg weck.bekommen habe immer guten Hunger gehabt bin im Krankenhaus Habe am Mittwoch das zeug In den Bauch bekommen Seid dem habe ich keinen Hunger mehr zwischen durch und auch zu den malzeiten muss ich mich zwingen mehr als 1.1 Scheibe Brot oder auch mittags Habe ich nach einer normalen malzeit .genug mein Zucker ist noch nicht ok aber besser geworden werde es weiter nehmen habe auch keine Nebenwirkungen bis jetzt also alle die so schnell aufgeben sollen doch weiter Wie bis her Machen und den anderen Nicht Den Mut nehmen Gruß harald

  39. Hallo Leute ,
    Wenn ich das alles lese , zeigt es mir das sich keiner wirklich damit auseinander gesetzt hat !
    Ich verstehe das man bei Nebenwirkungen keine Lust mehr hat …..
    Aber das Zeug wird aus DNA gewonnen ….
    Der Körper muss sich umstellen …. Ich spritze seit fast 10 Jahren Insulin ,
    Mein Körper nimmt es aber nicht mehr an deshalb habe ich trotz aufstoßen und Übelkeit durchgehalten … Und ? Alle Nebenwirkungen sind fast weg !
    Noch ein bisschen aufstoßen !
    Mein Blutzucker ist von über 300 auf durchschnittlich 90 gesunken !
    Alle die hier schreiben das sie ein , zwei , drei , vier Mal gespritzt haben ,
    Sollten sich besser zurück halten weil sie keine Ahnung haben !!!!!!!
    ( die Leute natürlich ausgenommen die wirklich heftige Probleme haben )
    Zum Schluss noch einen Satz :
    Ein Diabetologe kann sprechen und hören , die sollten euch vernünftig aufklären sonst sucht euch einen der sich auskennt !
    Gruß Peter

  40. Habe einmal gespritzt,keine Nebenwirkungen und kein
    Hungergefühl.Blutzucker morgens 170-190.
    Vorher 260-270…
    Werde es weiterhin ausprobieren….

  41. Habe 2x trulicity 1,5 mg gespritzt. Weniger Nebenwirkungen als victoza. Mehr Appetit,da keine Übelkeit mehr. Der Nüchternzucker stieg aber an und das Gewicht legte leicht zu. Deshalb Rückkehr zu victoza.

  42. Möchte Trulicity nur wegen meinem grossen Hunger spritzen lassen und nicht, weil ich diabetis habe würdet ihr mir das raten. Warte noch auf meine Blutwerte..Danke im vorraus

    • also nachdem ich jetzt einmal gespritzt habe kann ich es aus meiner Sicht niemanden empfehlen. Die Nebenwirkungen sind brutal und man kommt sich vor wie ein Versuchskaninchen. Ich werde mir die zweite Spritze bestimmt nicht mehr setzen. Lieber so abgenommen wie mit dem Chemiecocktail mit so vielen Nebenwirkungen.

    • –ich spritze jetzt seit 5 Wochen –aber mein Essverhalten hat sich eher dahin verändert,dass ich jetzt mehr Hunger als vorher habe –nur das häufige unangenehme Austossen hindert mich daran mehr oder öfter etwas zu essen.Also nur zur Appetitzügelung würde ich es Dir nicht empfehlen–die Nebenwirkungen (Durchfall–Aufstossen–Bauchschmerzen ) sind schon sehr heftig!! Allerdings beginnt sich mein BZ deutlich zu bessern und nur deshalb halte ich noch durch und weil sich die Nebenwirkungen bei mir nach 3 Tagen deutlich abschwächen –aber dann wieder —-auf ein Neues !!

  43. Habe jetzt die dritte Injektion hinter mir und stelle auch bei mir die oben genannten Nebenwirkungen fest. Aber diese sind nur schwach ausgeprägt! Hinzu kommt eine bleierne Müdigkeit am Injektionstag, ca. 2-3 Stunden nach der Verabreichung – muss mich da echt hinlegen. Am Tag 2 ist es noch spürbar – danach verliert es sich wieder. Meine BZ-Werte haben sich wenig geändert (zwischen 5,6 und 8,0 mmol/l) ich nehme aber auch noch Metformin und spritze Novorapid zu den Mahlzeiten. Dabei hat sich nun aber die Anzahl der Einheiten von ca. 20 / Mahlzeit auf ca. 10 reduziert.

    • Habe jetzt die 4te Dosis gespritzt– die Nebenwirkungen sind allmählich bis auf häufiges Aufstossen und nächtliches Schwitzen abgeklungen –aber ich muss mich jetzt jeden Mittag eine halbe Std. hinlegen–vllt. aber auch „“frühjahrsmüde““?? Mein BZ wird auch besser–jetzt morgens 160–180 und auch tagsüber muss ich nur noch einmal 4 Einh.Humalog zuspritzen– ist doch schon positiv–also nicht den Mut sinken lassen und durchhalten !
      Es kann nur besser werden!

  44. Habe gestern zum ersten Mal Trulicity gespritzt — heute Morgen Durchfall und Bauchgrimmen — nehme zusätzlich aber noch tägl. Metformin 1000 und ab best.Blutzuckerwerten auch Insulin Humalog 3-6 Einh.zuspritzen — vor dem zubettgehen noch 24 Einh.Levemir –habe ein mulmiges Gefühl bei diesem „“Cocktail““ aber mein Blutzucker liegt morgens bei 190–210 und ich hoffe auf eine deutliche Verringerung –sollten jedoch wie bei Euch noch mehr gravierende Nebenwirkungen auftreten,werde ich mit Trulicity nicht weiter machen. Ich habe die leztzten viereinhalb Jahre Victoza einmal tägl. gespritzt und bin super damit zurechtgekommen–aber leider bringt es nichts mehr–schade!! Ich wollte von meiner Diabetologin eigentlich Degludec aber darauf ist sie nicht eingegangen.
    Jetzt bleibt abzuwarten ,wie es weiter geht.
    Gruß und gute Wünsche für Euch von Manuela

  45. Habe jetzt 4 mal Trulicity gespritzt, habe seit dem Verstopfungen. Aber auch 4 kg. abgenommen.Völlegefühl ist ok, aber doch immer wieder Übelkeit, besonders Nachts.Meine Blutzuckerwerte gingen gut runter, doch seit 3 Tagen, eher wieder etwas rauf.Und das Gewicht bleibt stehen.

  46. Ich habe nun zum 3. Mal Trulicity gespritzt. Die Nebenwirkungen sind beträchtlich. Außer ständiger Übelkeit, unangenehmen ständigen Aufstoßens, steigendem Bluthochdruck scheint es kaum Auswirkungen auf den Zuckerhaushalt zu haben. Meiner ist nur in den ersten drei Tagen nach Verabreichung der Dosis etwas niedriger, in den nächsten Tagen aber erreicht er wieder das gleiche Niveau wie ohne dieses Medikament. Ein 4. Mal werde ich mir dieses Medikament nicht verabreichen.

    • Ich habe auch dieses aufstossen ist es bei dir auch wie fauliges aufstossen Fäule Eier geruch ?

  47. Ich nehme zum 3. mal Trulicity. Seit der ersten Injektion merke ich ein Scheidenjucken. Ich habe mir schon ein Mittel dagegen aufschreiben lassen, hilft aber nicht… Seltsam… Wenn das nicht bald vorbei ist, werde ich zu meinem alten Insulin zurück kehren… Auch sonst habe ich noch keine Änderung feststellen können… Schade … Komme mir bald vor wie ein Versuchskaninchen… Sorry

  48. Nach der morgendlichen Injektion ging es mir am 1. Tag noch gut – danach ging’s los: Übelkeit, Völlegefühl, Blähungen, Kopfschmerzen. Seither bin ich krank geschrieben und versuche, mit Pantoprazol über diese Woche zu kommen. Heute ist der sechste Tag. Hoffentlich klingen die Symptome bald ab. Die restlichen Applikatoren habe ich zurück gegeben.
    Nix für mich!

  49. Ich injiziere seit kurzem Trulicity und habe in den ersten Tagen starke Übelkeit, Diarrhö, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle , sowie Appetitlosigkeit erlebt.
    Nun habe ich zum zweitenmal Trulicity injiziert und seit 2 Tagen sind bis auf die Appetitlosigkeit alle Nebenwirkungen verschwunden.
    Die Blutzuckerwerte bewegen sich konstant zwischen 113 und 125, was angenehm ist.
    WIE GROSS ist die Gefahr, einen Schilddrüsentumor zu bekommen ?
    Brigitte K.

    • Wie oft spritzt du denn Trulicity? Ich nur 1 mal die Woche… Habe aber noch keine Erfolge bemerkt.

    • Ich habe mich recht ausführlich über das Medikament informiert, sowie mir bekannt ist, besteht bei Menschen keine Gefahr für Schilddrüsentumore, bei Tierversuchen gab es wohl dafür Anzeichen.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Mit dem Klick auf 'Kommentar abschicken' bestätigen Sie, dass Sie der Veröffentlichung Ihres Beitrages auf Arznei-News.de zustimmen.
Kommentare werden nach Prüfung freigegeben.
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)