Edasalonexent

Duchenne-Muskeldystrophie: Klinische Phase-1-Studie mit Jungen

22.02.2019 Das Studienpräparat Edasalonexent, ein oraler NF-κB-Hemmer, hat das Potenzial, das Fortschreiten der Krankheit bei allen Patienten mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne zu verlangsamen.

Die im Journal of Neuromuscular Diseases veröffentlichten Ergebnisse einer klinischen Phase-I-Studie zeigen, dass das Medikament bei Jungen mit Duchenne-Muskeldystrophie ohne Sicherheitsprobleme gut vertragen wurde, was den Weg für weitere klinische Studien ebnet.

Wirkstoff

Edasalonexent ist ein oral applizierbares niedermolekularer Wirkstoff, der zwei aktive Substanzen enthält, Salicylsäure und die Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA), die miteinander verbunden sind, um ein einzigartiges Molekül zu bilden.

Beide Moleküle sind Inhibitoren von NF-kB, aber Edasalonexent hemmt NF-kB viel stärker als eines der beiden Basismoleküle allein.

Verträglichkeit bei Erwachsenen

In einer früheren Studie wurde Edasalonexent bei Erwachsenen gut vertragen und aufgenommen, und hemmte NF-κB.

Ziel der aktuellen Studie, einer Phase-1/2-Studie namens MoveDMD, war es, die Effekte bei Kindern mit Duchenne-Muskeldystrophie zu untersuchen.

Dosierung bei Kindern

In dieser einwöchigen, offenen, Multi-Dosis Phase-1-Studie wurden 17 Jungen (Durchschnittsalter 5,5 Jahre) drei aufeinanderfolgende aufsteigende Dosen von Edasalonexent (33, 67 und 100 mg/kg/Tag) verabreicht.

Verträglichkeit / Sicherheit bei Kindern

Alle Dosen erwiesen sich als gut verträglich, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen, Dosierunterbrechungen, Dosisreduzierungen oder -abbrüche aufgrund von Nebenwirkungen. Die meisten Nebenwirkungen waren leicht und gastrointestinal.

Bei den beiden höheren Dosen (67 und 100 mg/kg/Tag) führten sieben Behandlungstage zu einem Rückgang der NF-κB-regulierten Gene, gemessen durch Gesamtblut-mRNA-Sequenzierung.

Die Behandlung reduzierte auch den Gehalt an Serumproteinen, von denen angenommen wird, dass sie aus beschädigten Muskeln stammen. Dies zeigt, dass Edasalonexent mit einer kurzfristigen Dosierung den Gehalt an erhöhtem NF-κB in zirkulierenden mononukleären DMD-Zellen vor allen beobachtbaren Veränderungen in den Muskeln direkt reduzieren kann, schreiben die Forscher.

Einsatz von Edasalonexent

Aufgrund des potenziellen universellen Nutzens von Edasalonexent für alle Arten von Duchenne-Muskeldystrophie könnte es entweder allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten, einschließlich gentherapeutischer Ansätze, die derzeit entwickelt werden, eingesetzt werden, sagen die Wissenschaftler.

Edasalonexent kann Entzündungen und Degenerationen der Muskeln reduzieren und die Regeneration der Muskeln verbessern. Die Hemmung von NF-κB könnte auch krankheitsmodifizierende Effekte haben, schließen die Studienautoren.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of Neuromuscular Diseases – https://dx.doi.org/10.3233/JND-180341



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)