Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

EKT, Lithium und Clozapin verbunden mit niedrigeren Suizidzahlen

Elektrokonvulsionstherapie, Clozapin- und Lithium-Einsatz verbunden mit Suizidraten bei männlichen Heranwachsenden

EKT, Lithium und Clozapin verbunden mit niedrigeren Suizidzahlen

14.03.2023 Eine neue Studie des Karolinska Institutet deutet darauf hin, dass Elektrokonvulsionstherapie (EKT), Lithium und Clozapin die Suizidrate bei jugendlichen Männern mit schweren psychischen Erkrankungen senken können, was mit früheren Ergebnissen bei Erwachsenen übereinstimmt. In der in Nature Communications veröffentlichten Studie wurden die Behandlungs- und Selbstmordraten in verschiedenen Regionen Schwedens verglichen.

„Wir haben untersucht, ob die regionalen Suizidraten bei 15- bis 19-Jährigen mit dem Einsatz von EKT, Lithium und Clozapin bei jungen Menschen zusammenhängen“, sagt Dr. Adrian E. Desai Boström vom Department of Clinical Neuroscience am Karolinska Institutet.

Die Forscher analysierten zwischen 2016 und 2020 Registerdaten aus 21 schwedischen Regionen. In diesem Zeitraum begingen 632 Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren Suizid, von denen 200 zwischen 15 und 19 Jahre alt waren.

Die überhöhte Sterberate wurde durch einen Vergleich der Suizidraten unter 15- bis 19-Jährigen und 20- bis 24-Jährigen in derselben Region ermittelt. In Regionen mit einer vergleichsweise niedrigeren Selbstmordrate bei 15- bis 19-Jährigen als bei 20- bis 24-Jährigen wurden bei der Behandlung junger Patienten häufiger EKT, Lithium und Clozapin eingesetzt.

Da es sich bei der Studie um eine Beobachtungsstudie handelt, können keine kausalen Zusammenhänge festgestellt werden. Die Ergebnisse stimmen jedoch mit früheren Forschungsergebnissen zu Erwachsenen überein und legen nahe, dass EKT, Lithium und Clozapin auch das Suizidrisiko bei Jugendlichen verringern können.

„Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein frühzeitiges Eingreifen mit einer medizinisch-psychiatrischen Behandlung für schwere psychische Erkrankungen die Suizidrate bei Jungen im späten Teenageralter verringern kann“, sagt er.

Die Studie zeigt daher auch erhebliche regionale Unterschiede bei der Anwendung von EKT, Lithium und Clozapin in der psychiatrischen Versorgung von Jugendlichen in Schweden auf.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Nature Communications (2023). DOI: 10.1038/s41467-023-36973-4

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.